Ratinger Aliens 97 News Ratinger Ice Aliens 97 2010 Oberliga West
nächstes Jahr
30.12.2010
Königsborner JEC Bulldogs vs Ratinger Aliens 97 3 : 6 1:0-2:2-0:4 Spielberichte
 
30.12.2010 Auswärtsspiel in Unna

Am Donnerstagabend bestreiten die Ratinger Ice Aliens das letzte Spiel vor dem Jahreswechsel in der Oberliga West. Die Mannschaft von Trainer Markus Weingran muss zum Auswärtsspiel in Unna bei den Königsborn Bulldogs antreten. Mit einem Sieg könnten die Ratinger wieder bis auf einen Punkt an Platz 5 heranrücken. „Nach dem Sieg gegen Hamm wollen wir nun Platz 6 sichern und den Blick wieder nach oben richten“, sagt Aliens-Präsident Michael Krüger, der am Donnerstag ebenfalls in Unna vor Ort sein wird. „Ich erwarte von der ganzen Mannschaft vollen Einsatz, dann sollten auch drei Punkte kein Problem sein.“ Nicht mit dabei sind Sven Schiefner und Delf Spauszus, die kranksheitsbedingt ausfallen.

Aliens-Radio auf UKW 97,6

Am kommenden Montag gehen die Außerirdischen mit der nächsten Ausgabe des Aliens-Radio auf Sendung. Auf der Frequenz von Radio Neandertal gibt es jede Menge Neuigkeiten rund um den Eishockeysport in Ratingen und natürlich auch über den Tellerrand hinaus. Im Mittelpunkt steht ein Interview mit Markus Weingran, dem neuen Trainer der Ratinger Ice Aliens. Außerdem gibt es wieder Termine, ein Gewinnspiel und vieles mehr. Einschalten lohnt sich!

Meldungen aus dem Lazarett

Drei Spieler der Ratinger Ice Aliens fallen derzeit verletzungsbedingt aus. Jan Werner wird aufgrund eines Kreuzbandrisses voraussichtlich bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz kommen. Max Pilling muss ebenfalls für längere Zeit pausieren, er hat sich einen Mittelfußbruch zugezogen. Maris Kruminsch wurde in der vergangenen Woche an der Leiste operiert. Wann er wieder ins Training einsteigen kann, ist nicht abzusehen. Schon beim Spiel gegen Hamm am vergangenen Dienstag war Mannschaftskapitän Christian Kohmann wieder an Bord. Er laborierte an einer Magen-Darm-Infektion.

Ice Aliens Kalender

Der Ratinger Eishockey-Fanclub „Supcom“ hat auf seiner Internetseite Kalenderblätter für die Monate Januar und Februar zur Verfügung gestellt. Neben einem ansprechenden Design findet man darauf alle Spieltermine der Ratinger Ice Aliens. Die Kalenderblätter können ausgedruckt oder als Desktop-Hintergrund für den heimischen Computer verwendet werden.

 
 
28.12.2010
Ratinger Aliens 97 vs  Lippe-Hockey-Hamm Young Stars 5 : 4 2:1-3:1-0:2 Spielberichte
 
26.12.2010
EV Duisburg Füchse vs Ratinger Aliens 97 6 : 4 1:0-4:4-1:1 Spielberichte
 
23.12.2010
ESC Moskitos Essen  vs Ratinger Aliens 97 9 : 2 3:0-2:1-4:2 Spielberichte
 
   Bild: Ratinger IE Aliens

Am Donnerstag zum Essener Westbahnhof

Am Donnerstagabend um 20 Uhr treten die Ratinger Ice Aliens zu einem weiteren Auswärtsspiel in der Oberliga West bei den Essener Moskitos an. Die Siegesserie der Stechmücken wurde am Dienstag von Bad Nauheim gestoppt. Auch die Ice Aliens haben kurz vor Weihnachten nichts zu verschenken.
 
 
20.12.2010 NRW-Pokal Viertelfinale gegen Königsborn

Am Dienstagabend findet um 20 Uhr das Viertelfinale im NRW-Pokal zwischen den Ratinger Ice Aliens und dem Königsborner JEC am Sandbach statt. Der Eintritt kostet auf allen Plätzen 5 Euro. Mit einem Sieg gegen den Ligenkonkurrenten erwartet die Außerirdischen ein weiteres Heimspiel im Pokalwettbewerb.

Die Bulldogs aus Unna stehen derzeit mit nur 9 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz der Oberliga West. Zwar konnten die Bulldogs in zahlreichen Spielen, darunter auch gegen Ratingen, beachtliche Leistungen abliefern, die Punktausbeute ist jedoch mehr als dürftig. Daher zogen die Verantwortlichen in der vergangenen Woche die Notbremse. Trainer Willi Tesch wurde von seinen Aufgaben entbunden, sein Nachfolger ist der polnische Coach Waldemar Banaszak. Matthias Potthoff ist neuer Mannschaftskapitän und soll mit seiner Erfahrung das Team zu neuen Erfolgen führen. Das gelang am vergangenen Wochenende allerdings noch nicht. Gegen Duisburg verloren die Bulldogs zweistellig, schmerzlicher war jedoch die 2:4-Niederlage gegen den Tabellennachbarn Hamm.

„Wir sind zwar auf dem Papier Favorit, doch Königsborn sollte man nicht unterschätzen“, sagt Aliens-Trainer Markus Weingran und erinnert an die knappen Ergebnisse gegen die Bulldogs zu Beginn der Meisterschaftsrunde. „Wenn wir jedoch an die Leistung anknüpfen können, die wir in Herne zuletzt gezeigt haben, dann sollten wir dieses Spiel für uns entscheiden können.“

Mit einem Sieg würden die Außerirdischen nicht nur ins Halbfinale einziehen und dort bei einem weiteren Heimspiel auf den EHC Krefeld oder Herne treffen, sie bewahren sich auch die Chance auf die Teilnahme am DEB-Pokal in der kommenden Saison. Die beiden Finalisten des NRW-Pokals qualifizieren sich für den bundesweiten Wettbewerb.
 
 
17.12.2010
Neusser EV  vs Ratinger Aliens 97 2 : 3 0:0-1:2-1:1 Spielberichte
 
16.12.2010 Zwei Auswärtsspiele am Wochenende

Für die Ratinger Ice Aliens stehen am kommenden Wochenende zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Freitag geht es zum Tabellenschlusslicht Neuss, bevor die Außerirdischen am Sonntag am Herner Gysenberg antreten müssen. Markus Weingran steht erstmals als Coach hinter der Bande.

Der Neusser EV steht mit gerade einmal acht Punkten am Tabellenende der Oberliga West. Zwar konnte die Mannschaft von Trainer Andrej Fuchs in zahlreichen Partien eine ordentliche Leistung abliefern, doch Punkte kamen in dieser Spielzeit nur selten dabei heraus. Die bisherigen beiden Aufeinandertreffen konnten die Außerirdischen jeweils deutlich mit 6:3 und 7:1 für sich entscheiden. Kein Wunder, dass man auch am Freitag einen Sieg erwartet. Markus Weingran, neuer Trainer an der Bande der Ice Aliens, warnt jedoch vor Überheblichkeit: „Neuss ist nicht zu unterschätzen. In der aktuellen Situation können wir uns keine Niederlage erlauben. Der Blick muss nach oben gehen.“

Hierzu wäre ein Sieg gegen den Herner EV besonders wertvoll, denn die Mannschaft vom Gysenberg gehört zu den direkten Konkurrenten der Ice Aliens. Nach einer höchst erfolgreichen vergangenen Saison müssen die Herner aus finanziellen Gründen kleinere Brötchen backen. Der Kader wurde abgespeckt, zahlreiche Spieler aus Ratingen wechselten in der Sommerpause zusammen mit Trainer Alexander Jacobs an den Gysenberg. Jacobs ist, nach einer zwischenzeitlichen Niederlagenserie, nicht mehr in Herne beschäftigt. Seinen Posten übernahm zuletzt Kristian Sykorski, der vor wenigen Jahren bereits für den Aufstieg des HEV in die Oberliga verantwortlich war. Seitdem geht es wieder aufwärts, Herne steht derzeit auf Platz 5, lediglich vier Punkte trennen den Club von der Qualifikationsrunde zur Bundesliga. „Das wird ein schweres Auswärtsspiel“, sagt Markus Weingran. Dennoch hält er drei Punkte für möglich. „Herne und Ratingen spielen auf Augenhöhe. Beide Teams haben sich in der bisherigen Saison zu viele Fehler geleistet. Das wollen wir abstellen und in Herne gewinnen.“

Ob der Trainer dabei auf Thorsten Gries und Francesco Lahmer setzen kann, ist derzeit noch offen. Beide Spieler fehlten in dieser Woche wegen Krankheit beim Training. „Ich hoffe, dass die beiden zum Wochenende wieder fit sind“, so Weingran, der am Mittwochabend offiziell das Training der 1. Mannschaft übernahm.
 
 
15.12.2010 Markus Weingran ist neuer Trainer der Ice Aliens

Markus Weingran ist neuer Trainer der Ice Aliens Neuer Trainer hinter der Bande der Ratinger Ice Aliens ist ab sofort der bisherige Teammanager Markus Weingran. Er übernimmt in Zusammenarbeit mit Dennis Burat, der als Co-Trainer verantwortlich bleiben wird, die Aufgaben des bisherigen Coaches Czeslaw Panek und wird die Mannschaft bis zum Saisonende betreuen.

Markus Weingran ist in Ratingen kein Unbekannter. In der Saison 1989/1990 spielte er, beispielsweise neben Dieter Frenzel, für die Ratinger Löwen in der 2. Liga. Weitere Stationen seiner Spieler-Karriere waren Moers, Solingen, Neuss, die Schalker Haie und der damalige Erstligist ESV Bayreuth. Weingran ist gebürtiger Düsseldorfer und durchlief bei der DEG sämtliche Nachwuchsmannschaften.

Im Jahr 1993 übernahm Weingran zusätzlich in Bayreuth einen Trainerposten im Nachwuchsbereich. Dort coachte er nahezu sämtliche Altersklassen. Im Jahr 1999 beendete er seine aktive Spielerkarriere, bevor er 2006 sportlicher Leiter der Oberfranken wurde und zusätzlich als Trainer die Verantwortung hinter der Bande des neu gegründeten EHC übernahm. In dieser Zeit schaffte er zweimal den Aufstieg mit den Bayreuthern und führte das Team von der Bezirksliga bis in die Bayernliga. Seit Beginn der Saison war er als Teammanager für die Ice Aliens tätig.

Yannik Woidtke wechselt zum EV Duisburg

Förderlizenzspieler Yannik Woidtke wechselt mit sofortiger Wirkung in den Kader des Ligenkonkurrenten EV Duisburg. Das haben die Verantwortlichen der Düsseldorfer Metro Stars, wo Woidtke unter anderem auch im DEL-Team zu Einsätzen kommt, entschieden.

Junioren holen siebten Sieg in Folge

Die Junioren haben auch ihr Auswärtsspiel in Bremerhaven mit 4:2 gewonnen und damit die derzeitige Erfolgsserie in der Bundesliga auf sieben Siege in Folge ausgebaut. Lange Zeit konnten sich die Ice Aliens in Bremerhaven nicht entscheidend absetzen, bevor ein Doppelschlag die Entscheidung brachte. Maximilian Bleyer und Andre Ehlert erzielten im Schlussdrittel innerhalb von 50 Sekunden zwei Tore zur zwischenzeitlichen 4:1-Führung. Außerdem traf Alexander Link zweimal für die Außerirdischen.

Am kommenden Wochenende stehen für die Ratinger Junioren zwei Heimspiele an. Zunächst empfangen die Ice Aliens am Freitag um 20 Uhr den Tabellenführer aus Essen und am Sonntag gastiert der REV Bremerhaven um 16.45 Uhr am Sandbach.
 
 
12.12.2010
Ratinger Aliens 97 vs EHC Dortmund Westfalen-Elche 2 : 6 1:1-0:2-1:3 Spielberichte
 
10.12.2010
EC Bad Nauheim Rote Teufel vs Ratinger Aliens 97 4 : 1 2:0-2:1-0:0 Spielberichte
 
07.12.2010
ESC Moskitos Essen  vs Ratinger Aliens 97 4 : 2 1:1-0:2-1:1 Spielberichte
 
01.12.2010 Czeslaw Panek trainiert nicht mehr die 1. Mannschaft

Czeslaw Panek trainiert nicht mehr die 1. Mannschaft  * Bild Ratinger Ice Aliens 97Nach zuletzt drei Niederlagen in der Oberliga-West haben die Ratinger Ice Aliens Trainer Czeslaw Panek am Montag von seinen Aufgaben rund um die 1. Mannschaft entbunden. Panek wird den Außerirdischen jedoch erhalten bleiben. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

„Es hat sich in den letzten Wochen gezeigt, dass Czeslaw Panek nicht mehr zur Mannschaft durchdringen konnte“, erklärt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Ice Aliens. „Die Mannschaft hat hohes Potenzial, das hat man schon zu Beginn der Saison gesehen. Das konnte in den letzten Wochen nicht mehr abgerufen werden.“

Nach dem letzten Wochenende und insbesondere der desolaten Leistung gegen den Herner EV haben sich die Verantwortlichen daher entschieden, einen Trainerwechsel vorzunehmen. „Für die Mannschaft gibt es keine Ausreden. Wir erwarten von jedem Spieler Einsatz bis zur letzten Minute, egal unter welchem Trainer.“

Czeslaw Panek wird bei den Ratinger Ice Aliens zusätzliche Aufgaben, beispielsweise im Bereich Schulsport, übernehmen. „Wir sind von den Qualitäten des Trainers absolut überzeugt. Er ist für uns in mehreren Bereichen des Vereins eine wichtige Stütze“, sagt Michael Krüger. „Wir haben ein ausführliches Gespräch mit ihm geführt und freuen uns sehr darüber, dass er den Aliens weiterhin erhalten bleibt.“

Am Donnerstagnachmittag findet eine Pressekonferenz zur aktuellen Situation statt, bei der Michael Krüger und der 2. Vorsitzende, Dr. Kay Adam, alle Fragen zum Thema beantworten werden. Ob bis dahin die Verhandlungen mit möglichen Nachfolgern abgeschlossen sein werden, steht noch nicht fest.
 
 
30.11.2010 Panek will solide planen

Intervive mit Czeslaw Panek, der Trainer der Aliens, über die beiden bitteren Niederlagen, den verlorenen Kampf um Platz vier, kurz- und mittelfristige Ziele des Vereins.

Herr Panek, 3:5 in Hamm verloren, 2:7 daheim gegen Herne – ist der Kampf um den vierten Platz bereits verloren?

Panek  Es wird schwer, er ist sicherlich in weite Ferne gerückt. Der Vorstand hatte vor der Saison die Plätze fünf und sechs angepeilt und wollte einen Abstand zu den drei letzten. Aber ich wollte Platz vier erreichen.

Warum hat ihre Mannschaft nur 30 Minuten gut gespielt?

Panek  Weil wir zu wenig erfahrene Spieler haben. Wir haben nur Kapitän Christian Kohmann. Uns fehlen Spieler mit Führungsqualuitäten. Zudem fehlte am Wochenende Thorsten Gries.

Aber an einem, zudem noch sehr jungen Spieler kann es doch nicht gelegen haben?

Panek  Nein, natürlich nicht. Ein einzelner Spieler ist nicht so wichtig. Aber er hat uns als Typ gefehlt. Thorsten ist ein Kämpfer, der nie aufgibt. Den haben wir ab der 30. Minute vermisst, als es darum ging, Charakter zu zeigen.

Also ist es auch eine Charakterfrage?

Panek  Das ist es immer. Man muss nicht unbedingt der bessere Techniker sein, aber kämpfen muss jeder. Wir haben aber aufgegeben.

Aber die Saison ist noch zu jung, um einfach aufzugeben.

Panek  Ich gebe auch nicht auf. Wir haben die Mannschaft nach unseren finanziellen Möglichkeiten zusammengestellt, aber für einige ist die Oberliga zu hoch.

Was nun? Jetzt teuere Verstärkungen zu holen, macht doch auch wenig Sinn.

Panek  Nein, das Geld haben wir auch nicht. Wenn wir jetzt ein, zwei neue Spieler holen, dann nicht um kurzfristig Erfolg zu haben, sondern um den Aufbau der Mannschaft voranzutreiben. Eine Mannschaft aufzubauen, das ist keine kurzfristige Sache, das dauert schon zwei, drei Jahre.

Bekommen Sie die Zeit? Wollen Sie überhaupt so lange hier bleiben?

Panek Ich gehe davon aus, dass der Vorstand langfristig arbeiten will. Ich bin dabei, wenn ich eine Aufgabe habe, da verzichte ich auch auf ein paar Euro. Aber es muss perspektivisch gearbeitet werden, wie zum Beispiel bei Werder Bremen. Es darf nicht alles vom Tagesgeschäft abhängen. Junge Spieler brauchen Zeit, da muss man nicht schimpfen. Sie müssen sich entwickeln, Schritt für Schritt. Das gilt auch für den Verein. Er ist derzeit kein Kandidat für die zweite Liga. Die Aliens müssen zunächst ein gesunder, solider Oberligist werden.

Quelle: RP
 
26.11.2010
 Lippe-Hockey-Hamm Young Stars vs Ratinger Aliens 97 5 : 3 0:0-3:1-2:2 Spielberichte
 
25.11.2010 Ice Aliens wollen den Anschluss halten

Das kommende Wochenende könnte für die Ice Aliens vorentscheidend im Kampf um den vierten Platz werden, denn mit Hamm und Herne (Sonntag, 18 Uhr) treffen die Außerirdischen auf zwei Tabellennachbarn, die ebenfalls in Schlagdistanz liegen.

Vor allem die Youngstars aus Hamm, bei denen die Ice Aliens am Freitag zum Auswärtsspiel antreten müssen, stehen derzeit schlechter da, als es ihre Leistungen tatsächlich sind. Jedoch vergab das Team in den vergangenen Wochen zu oft die Chance, vermeintlich schon gewonnene Spiele endgültig zu entscheiden und stand am Ende mit leeren Händen da. Nach einer zwischenzeitlichen Serie von fünf Niederlagen in Serie zogen die Verantwortlichen in Hamm Konsequenzen. Der Deutsch-Russe Igor Alexandrov wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt, außerdem wurde kurze Zeit später auch der Deutsch-Amerikaner Kevin Nighbert beurlaubt. Für ihn wechselte Igor Cillik aus Unna an den Maxipark. Die Verantwortlich stärken Trainer Andreas Pokorny demonstrativ den Rücken und lassen ihm bei der Umgestaltung des Kaders freie Hand, natürlich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. „In den vergangenen beiden Begegnungen haben die Jungs eine ansprechende Leistung gezeigt. Jetzt müssen wir das Ganze in ein Erfolgserlebnis umwandeln“, sagt Pokorny und will gegen Ratingen endlich wieder punkten. Das erste Spiel gewannen die Außerirdischen nur knapp mit 2:1 nach Penalty-Schießen.

Auch in Herne ist die Situation alles andere als rosig. In der vergangenen Woche zog sich aufgrund der zuletzt desolaten Leistungen das Trainer-Duo Alexander Jacobs und Matthias Roos von seinem Posten zurück und machten den Weg frei für einen neuen Mann hinter der Bande. Vorübergehend wird Kristian Sikorski das Training leiten und die Mannschaft bei den anstehenden Spielen in den nächsten zwei Wochen coachen. Ob der ehemalige polnische Nationalspieler, der den HEV bereits in der Aufstiegssaison 2007/2008 trainierte, dauerhaft für die Mannschaft verantwortlich sein wird, steht noch nicht fest. „Ich bin gebeten worden, die 1. Mannschaft vorübergehend als Trainer zu betreuen. Dieser Bitte komme ich gerne nach,“ so Sikorski. Neben Jacobs wechselten in der Sommerpause auch zahlreiche Spieler der Ice Aliens an den Gysenberg.

Aliens-Trainer Czeslaw Panek muss am Wochenende seine Reihen neu aufbauen. Dustin Schumacher, der am Dienstag gegen Düsseldorf erstmals in dieser Saison auf dem Eis stand, ist noch nicht fit für ein Meisterschaftsspiel. Außerdem werden Francesco Lahmer (leichte Gehirnerschütterung) sowie Thorsten Gries (beruflich) fehlen. Auch auf die DNL-Spieler der DEG muss Panek wegen eines Auswärtsspiels der Düsseldorfer in Rosenheim komplett verzichten. Torsten Schmitt, der sich im ersten Drittel gegen Düsseldorf eine leichte Verletzung an der Leiste zugezogen hat, wird am Freitag zwischen den Pfosten stehen.

„Für uns geht es darum, dass wir den Anschluss an Platz vier halten“, sagt der Trainer, der von seiner Mannschaft hohe Konzentration in beiden Spielen erwartet. „Wir müssen in beiden Spielen unbedingt Punkten, wenn wir oben dabei bleiben wollen“.
 
 
24.11.2010 Viele Tore beim Benefizspiel gegen die DEG Metro Stars

Am Dienstagabend erlebten mehr als 700 Zuschauer am Ratinger Sandbach ein ganz besonderes Spiel zwischen den Außeridischen und den DEG Metro Stars, das zugunsten der Ratinger Lebenshilfe veranstaltet wurde. Am Ende siegten die Düsseldorfer mit 11:2.

Der Klassenunterschied zwischen dem Oberligisten und den Hauptstädtern, die mit insgesamt zehn DEL-Cracks angetreten waren, wurde schon im ersten Drittel mehr als deutlich. Bereits in der 2. Spielminute brachte Mark McCutcheon die Metro Stars in Führung, bevor Simon Danner, Diego Hofland, Mark Murphy, Nils Dugain und Sasha Pokulok zum 0:6-Pausenstand aus Ratinger Sicht nachlegten. Der Stimmung in der Eissporthalle am Sandbach tat dies jedoch keinen Abbruch, denn die Zuschauer sahen schön herausgespielte Tore und eine Ratinger Mannschaft, die dennoch mit viel Spielfreude dagegen hielt und sich durchaus Chancen erspielte.

Im zweiten Abschnitt schaltetet die Düsseldorfer einen Gang zurück, behielten aber das Heft des Spiels stets in der Hand. Mannschaftskapitän Christian Kohmann, der seine Mannschaft immer wieder mit gelungenen Aktionen nach vorne trieb, traf in der 41. Minute zum viel umjubelten 1:6. Zwei Tore von Mark McCutcheon sorgten allerdings für den Zwischenstand von 1:8 zur zweiten Pause. Beachtlich war außerdem, dass beide Teams äußerst fair agierten und nur wenige Strafzeiten vom ebenfalls gut aufgelegten Schiedsrichtergespann erhielten. Acht Strafminuten standen am Ende auf Ratinger Seite zu Buche, Düsseldorf hatte vier Minuten zu verzeichnen, jeweils wegen zu vieler Spieler auf dem Eis.

Auch im letzten Drittel änderte sich das Kräfteverhältnis nicht. Die Ratinger waren stets bemüht, vor das gegnerische Tor zu kommen und erkämpften sich so die eine oder andere sehenswerte Szene. Düsseldorf machte mit drei weiteren Treffern durch McCutcheon, Hinterstocker und Daniel Fischbuch den Sack endgültig zu, während auf Ratinger Seite Dennis Fischbuch erfolgreich war.

Um den Abend perfekt zu machen, absolvierten beide Teams am Ende auch noch ein Penalty-Schießen, sehr zur Freude der Zuschauer. Während Mathias Niederberger im Kasten der Metro Stars alle Versuche der Ice Aliens vereiteln konnte, trafen auf der anderen Seite Niklas Clusen und Marco Hastenteufel.

Der größte Gewinner des Abends war aber eindeutig die Ratinger Lebenshilfe und David Hottenrott. Für seine Therapie, die komplett von der Lebenshilfe finanziert werden muss, kamen mehr als 1.400 Euro an diesem Abend zusammen. Vor dem Spiel überreichten die beiden Kapitäne ein von allen Spielern unterzeichnetes Trikot an den mehrfach geistig behinderten David, der zusammen mit zahlreichen Bewohnern des Lebenshilfe-Wohnheims zum Spiel gekommen war.

Benefiz Teams * Bild Ratinger Ice Aliens 97
 

 
21.11.2010
Ratinger Aliens 97 vs EV Duisburg Füchse 1 : 7 1:1-0:4-0:2 Spielberichte
 
19.11.2010
Ratinger Aliens 97 vs Neusser EV  7 : 1 2:0-2:1-3:0 Spielberichte
 
18.11.2010 Doppel-Heimspiel-Wochenende mit Rabatt-Aktion!

Nachdem die komplette Oberliga-West am vergangenen Wochenende aufgrund des Deutschland-Cups eine Pause eingelegt hat, stehen für die Ice Aliens an diesem Wochenende zwei Heimspiele gegen Neuss und Duisburg auf dem Programm. Gleichzeitig gibt es eine attraktive Rabatt-Aktion.

Zuschauer, die das Spiel am Freitag (20 Uhr) gegen Neuss besuchen, erhalten am Sonntag beim zweiten Heimspiel des Wochenendes gegen Duisburg (18 Uhr) einen Rabatt von 25 Prozent auf ihren Eintritt.

Der Neusser EV hat zu Beginn der Saison mit erheblichen Verletzungssorgen zu kämpfen gehabt. Trotz mehrfach guter Leistungen kassierte das Team von Trainer Andrej Fuchs Niederlagen in Serie und wurde bis ans Tabellenende durchgereicht. Am letzten Oberliga-Spieltag scheinen die Neusser jedoch die Wende eingeleitet zu haben. Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Unna gab der NEV die Rote Laterne an die Bulldogs ab und will den Aufwärtstrend fortsetzen. Ein Sieg gegen Ratingen, wo man schon zu Beginn der Spielzeit eine ordentliche Leistung abgeliefert hatte, käme den Löwen gerade recht. Nicht nur deshalb sollten die Ice Aliens nicht zu viel Wert auf den aktuellen Tabellenstand legen und das Spiel mit voller Konzentration angehen. In der vergangenen Woche verpflichteten die Neusser mit Patrick Maj einen neuen Stürmer, nachdem der US-Amerikaner Rob Campbell wieder in seine Heimat zurückgekehrt war. Das erste Spiel gegen Neuss gewannen die Außerirdischen mit 6:3.

Dass die Duisburger auf dem Papier der eindeutige Favorit beim Heimspiel im Sonntag sind, steht außer Frage. Vor allem zu Beginn der Saison hat man allerdings gesehen, dass klangvolle Namen keine Garantie für sportlichen Erfolg sind und die Füchse durchaus schlagbar sind. Im Hinspiel siegten die Ratinger mit 5:2 vor eigenem Publikum. Hier wollen die Ice Aliens ansetzen und den derzeitigen Marsch der Duisburger an die Tabellenspitze stoppen. Die Füchse gewannen zuletzt nicht nur gegen Herne und Hamm sondern auch gegen Spitzenreiter Dortmund nach Penalty-Schießen. Nachgerüstet haben die Füchse ebenfalls. Erst vor kurzem verpflichteten die Duisburger Torhüter Björn Linda. Ausgestattet mit einer Förderlizenz der Kölner Haie kam Linda aus Bremerhaven an die Wedau. Außerdem holten die Füchse vor einigen Wochen mit dem 39-jährigen Ex-NHL-Spieler Alexander Selivanov einen alten Bekannten ins Team, der den Duisburgern vor allem mit seiner Erfahrung weiterhelfen soll.

Verzichten muss Aliens-Trainer Czeslaw Panek am Wochenende weiterhin auf Dustin Schumacher. Angeschlagen sind Dennis Fischbuch, der an einer Rippenprellung leidet, sowie Artur Tegkaev, der an einer Rückenverletzung laboriert. Ob die beiden zum Einsatz kommen, wird kurzfristig entschieden.


 
 
13.11.2010 Aliens stehen im Viertelfinale des NRW-Pokals

Nach dem Auftaktsieg im NRW-Pokal gegen Frankfurt sollte im November das Achtelfinalspiel gegen den ESC Paderborn stattfinden. Der Bezirksligist sagte die Partie nun aufgrund fehlender Spieltermine ab. Damit ziehen die Ice Aliens automatisch ins Viertelfinale ein.
 
 
07.11.2010
EHC Dortmund Westfalen-Elche vs Ratinger Aliens 97 7 : 6 OT 2:1-2:2-2:3-1:0 Spielberichte

 

  DEG Metro Stars kommen zum Benefizspiel an den Sandbach

Bild RatingenAm Dienstag, 23. November 2010, veranstalten die Außerirdischen ein Benefizspiel zugunsten ihrer Patenschaft bei der Ratinger Lebenshilfe. Hierfür konnte die DEL-Mannschaft der DEG Metro Stars gewonnen werden, die ab 19.30 Uhr am Sandbach zu Gast sein wird.

Vor ziemlich genau einem Jahr haben die Ratinger Ice Aliens die Patenschaft für den 22-jährigen David Hottenrot übernommen, der im Wohnheim der Lebenshilfe betreut wird. Er ist einer von mehreren Menschen mit Behinderung, die bei der Lebenshilfe unter anderem durch die „audiative Wahrnehmungsförderung“, ein Programm zur Entspannung und zum Aggressionsabbau, unterstützt werden.

Ziel der Lebenshilfe ist es nicht nur David, sondern auch vielen andere Menschen mit Behinderung, den Weg in die Mitte der Gesellschaft so leicht wie möglich zu machen. Gerade deshalb haben sich die Ice Aliens im November 2009 dazu entschlossen, die Lebenshilfe in Ratingen zu unterstützen. „Wir wollen gern vor Ort konkret helfen“, sagt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Außerirdischen, der zusammen mit Aliens-Trainer Czeslaw Panek das Benefizspiel gegen die DEG Metro Stars auf die Beine gestellt hat.

Das Spiel findet am 23. November 2010 um 19.30 Uhr am Ratinger Sandbach statt. Der Eintritt auf allen Plätzen kostet 5 Euro, pro Eintrittskarte gehen 2 Euro direkt an die Ratinger Lebenshilfe. „Die Vorfreude auf dieses Spiel ist sehr groß. Es kommt nicht so häufig vor, dass wir ein Spitzenteam aus der DEL am Sandbach zu Gast haben“, sagt Michael Krüger, der auf zahlreiche Zuschauer aus Ratingen, Düsseldorf und Umgebung hofft. Natürlich sind auch die Bewohner und Betreuer der Ratinger Lebenshilfe herzlich zu diesem besonderen Spiel eingeladen.
 
 
05.11.2010
Ratinger Aliens 97 vs RT Bad Nauheim  4 : 5 OT 2:0-1:2-1:2-0:1 Spielberichte

 

04.11.2010 Schweres Wochenende für die Außerirdischen

Am kommenden Wochenende haben die Ratinger Ice Aliens zwei schwere Aufgaben vor der Brust. Zum Heimspiel am Freitag (20 Uhr) sind die Roten Teufel aus Bad Nauheim zu Gast am Ratinger Sandbach, am Sonntag müssen die Aliens bei Tabellenführer Dortmund antreten.

Die Roten Teufel etablieren sich in den vergangenen Wochen immer mehr zu dem, was Expertern bereits vor der Saison prognostizierten: Zum Favoriten der Liga. Mit einem Torverhältnis von 40:8 holten die Kurstädter aus den letzten sechs Partien insgesamt 16 Punkte und könnten damit bereits deutlich weiter vorn stehen, als die Tabelle der Oberliga-West beschreibt. Denn insgesamt drei Partien wurden vom Landesverband NRW mit 0:5 gegen Bad Nauheim gewertet, weil zu diesem Zeitpunkt offenbar nicht alle Spieler die vorgeschriebene Anti-Doping-Erklärung unterzeichnet hatten, darunter Ex-Alien Dennis Cardona. Zwar haben die Roten Teufel gegen alle drei Wertungen Einspruch eingelegt, mit einer Rücknahme der Entscheidung seitens des Verbandes ist aber eher nicht zu rechnen.

Dennoch steht Bad Nauheim auf Platz 4 der Oberliga-West und damit bereits in den Rängen, die zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde qualifizieren. Ginge man nach den erspielten Ergebnissen, dann stünden die Kurstädter sogar mit nur einem Punkt Rückstand direkt hinter den Dortmunder Elchen auf Platz 2.

An der Strobelallee will EHC-Coach Frank Gentges jedoch nichts von Favoritenrolle wissen, auch wenn die Elche bisher eine nahezu makellose Bilanz vorzuweisen haben. Lediglich gegen den EV Duisburg gab man am letzten Wochenende einen Punkt nach Verlängerung ab. Ansonsten haben die Dortmunder in allen bisherigen Spielen 3 Punkte zu vermelden, darunter allerdings auch das zugunsten der Elche gewertete Spiel gegen Bad Nauheim, das eigentlich mit 2:3 verloren ging. Trotz des guten Verlaufs blickt Gentges von Spiel zu Spiel und ist sich darüber bewusst, dass andere Teams unter deutlich besseren Bedingungen und finanziellen Möglichkeiten arbeiten können. Umso höher ist allerdings auch die derzeitige Tabellenführung der Elche einzuschätzen.

Für die Ice Aliens gilt es, in beiden Partien eine höchst konzentrierte und engagierte Leistung zu zeigen. Dann glaubt auch Trainer Czeslaw Panek an eine mögliche Überraschung: „Wir haben bereits mehrfach gesehen, dass in dieser Liga nahezu jedes Team in der Lage ist, auch gegen die sogenannten Favoriten einen Sieg davonzutragen“, sagt Panek auch mit Blick auf den Saisonauftakt seiner Mannschaft gegen Duisburg. „Wir werden alles daran setzen, an diesem Wochenende zu punkten auch wenn wir wissen, dass das gegen Bad Nauheim und Dortmund sehr schwer wird.“ Umso mehr hofft der Coach auf die Unterstützung der Fans: „Die Jungs auf dem Eis spüren, wenn sie von den Rängen unterstützt werden. Das gibt in jedem Spiel zusätzliche Kraft, die am Ende vielleicht über Sieg oder Niederlage entscheidet.“
 
 
29.10.2010
EHC Dortmund Westfalen-Elche vs Ratinger Aliens 97 7 : 2 3:0-3:2-1:0 Spielberichte
 
28.10.2010 Auswärtsspiel beim Spitzenreiter / Pokalspiel in Frankfurt

Am Freitag steht für die Ratinger Ice Aliens der Nachholtermin des wegen Nebels ausgefallenen Spiels in Dortmund auf dem Programm. Die Elche sind mittlerweile ungeschlagener Spitzenreiter der Oberliga-West. Am Sonntag reisen die Außerirdischen zum Pokalspiel in Frankfurt.

Bereits im letzten Jahr spielten die Dortmunder in der bundesweiten Oberliga und konnten als Aufsteiger eine sensationelle Leistung abliefern und lange Zeit um die Meisterschaft in der dritthöchsten Spielklasse mitkämpfen. Frank Gentges, seit 2009 Trainer und Sportmanager der Dortmunder, hat es geschafft, mit einem langfristig angelegten Konzept und kontinuierlicher Arbeit, ein Team zu formen, das auch in dieser Saison zu den Besten der Oberliga zählt.

Auf die Mannschaft von Aliens-Coach Czeslaw Panek wartet also keine einfache Aufgabe, wenn sie am Freitagabend (20 Uhr) in der Eissporthalle an der Strobelallee antreten muss. Besonders freuen darf man sich auf ein Wiedersehen mit Torhüter Boris Ackers, der in der Oberliga-Saison 2001/2002 bei den Ice Aliens zwischen den Pfosten stand und danach unter anderem für Bremerhaven, Schwenningen und Weißwasser in der 2. Bundesliga spielte.

Am Sonntag (20 Uhr) dürfen sich die Ice Aliens dann auf eine Partie vor besonderer Atmosphäre freuen. Die Frankfurter Lions, die noch in der vergangenen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) spielten, treten nun im Landesverband NRW in der Regionalliga an. Die ersten Partien der Löwen fanden gleich vor mehreren tausend Fans statt, die hinter dem Club stehen und ihn auf seinem Weg zurück ins Profigeschäft lautstark begleiten wollen.

Die beiden Mannschaften treten im Rahmen des NRW-Pokals gegeneinander an, der in diesem Jahr erstmals ausgespielt wird. Die Austragung des Pokals wurde von den NRW-Clubs bei der letzten Termintagung beschlossen. Neben dem sportlichen Anreiz, den der Wettbewerb bietet, sollen außerdem zwei Mannschaften ermittelt werden, die in der Saison 2011/2012 am DEB-Pokal teilnehmen dürfen. Teilnahmeberechtigt sind alle Vereine aus dem Spielbetrieb des Landesverbandes, ausgenommen 1b-Teams.

Verzichten muss Trainer Czeslaw Panek weiterhin auf Dustin Schumacher. Fraglich ist außerdem der Einsatz von Maris Kruminsch (Grippe) und Jan Philipp Priebsch (beruflich).
 
 
24.10.2010
Ratinger Aliens 97 vs Königsborner JEC Bulldogs 3 : 2 3:0-0:1-0:1 Spielberichte
 
21.10.2010 Am Sonntag kommen die Bulldogs

Auch am kommenden Wochenende haben die Ratinger Ice Aliens nur ein Spiel in der Oberliga-West zu bestreiten. Das Spiel gegen Essen wurde auf den 4. Februar 2011 verschoben, am Sonntag empfangen die Außerirdischen den Königsborner JEC um 18 Uhr am Sandbach.

Die vergangenen beiden Meisterschaftsspiele verliefen alles andere als gut für das Team aus Unna. Insgesamt 19 Gegentore gegen Dortmund und Bad Nauheim sorgten für zwei derbe Klatschen für die Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dennoch ist Königsborn keinesfalls zu unterschätzen, denn das Team von Trainer Willi Tesch zeigte in der bisherigen Saison keine schlechten Leistungen und konnte mit einem Sieg gegen Hamm bereits für eine kleine Überraschung sorgen. Dennoch ist die Favoritenrolle klar verteilt, das weiß auch Aliens-Coach Czeslaw Panek: „Wir dürfen jedoch nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen. Auch wir haben die letzten beiden Spiele verloren und wollen an die guten Leistungen aus den vorangegangenen Partien anknüpfen.“

Aufgrund der Verlegung des Spiels zwischen Essen und Ratingen, das eigentlich für Freitag angesetzt war, hatten die Außerirdischen etwas mehr Zeit zu regenerieren und an den Fehlern zu arbeiten, die in den letzten beiden Partien für zu viel Unordnung und Gegentreffer gesorgt hatten. So kann Czeslaw Panek am Sonntag auch wieder auch Maris Kruminsch und Dennis Fischbuch zurückgreifen, die zuletzt gegen Herne und Bad Nauheim schmerzlich fehlten. „Unsere Reihen sind aufeinander eingespielt. Wenn dort plötzlich ein Spieler ausfällt, dann ist das schwierig zu kompensieren“, sagt Panek, der aus diesem Grund in den vergangenen Wochen die Kooperation mit den Metro Stars ausgebaut hat und nun zusätzlich auf Spieler des Düsseldorfer DNL-Kaders zurückgreifen kann.

Vor allem im Sturm ist der Kader der Bulldogs stark besetzt. Igor Furda und Igor Cillik waren in der vergangenen Saison mit insgesamt über 120 Punkten das erfolgreichste Sturmduo der Bulldogs und stets auf den oberen Rängen der Scorer-Statistiken wieder zu finden. Um die beiden herum scharen sich zahlreiche junge und talentierte Spieler, die stets dazu in der Lage sind, ein Spiel herumzureißen und für sich zu entscheiden. Kaum verwunderlich, dass sich die Aliens im ersten Meisterschaftsspiel gegen Unna schwer taten und erst in letzter Sekunde durch ein Empty-Net-Goal mit 4:2 gewinnen konnten. „Kein Gegner in dieser Liga ist zu unterschätzen, jeder kann für eine Überraschung sorgen. Das müssen meine Spieler verinnerlichen und in jeder Partie bis zur letzten Minute hochkonzentriert aufs Eis gehen“, sagt Czeslaw Panek, der am Sonntag auf zahlreiche Unterstützung des Publikums hofft.
 
 
15.10.2010
Ratinger Aliens 97 vs RT Bad Nauheim  1 : 8 1:1-0:5-0:2 Spielberichte
 
14.10.2010
 
Aliens empfangen die Roten Teufel / Zwei weitere DNL-Talente

Am Freitag (20 Uhr) gastieren die Roten Teufel aus Bad Nauheim am Ratinger Sandbach. Die Kurstädter gehören zu den Favoriten der Oberliga-West, auch wenn die Tabelle diesen Status derzeit nicht widerspiegelt. Außerdem stoßen zwei weitere Spieler aus dem Düsseldorfer DNL-Kader zum Team.

Dass die Mannschaft von Teufel-Coach Fred Carroll derzeit nur auf dem siebten Tabellenplatz rangiert, liegt vor allem daran, dass der Auftaktsieg gegen Lippe-Hockey Hamm am grünen Tisch mit 0:5 gegen Bad Nauheim gewertet wurde. Gegen Dortmund konnten die Kurstädter einen Sieg nach Penalty-Schießen verbuchen, am letzten Wochenende gegen Duisburg verlor man knapp nach Verlängerung. „Die Tabellensituation sagt gar nichts über die Stärke von Bad Nauheim aus“, sagt Aliens-Coach Czeslaw Panek, der mit seinem Team nach vier Siegen in fünf Spielen derzeit die Spitzenposition der Oberliga-West belegt. „Die Roten Teufel sind, was Kader und Finanzen angeht, hervorragend aufgestellt und gehören schon allein deshalb zu den absoluten Aufstiegsfavoriten.“

Tatsächlich lohnt sich ein Blick in die Mannschaftsaufstellung der Teufel: Mit Kyle Piwowarczyk und Landon „Lanny“ Gare haben die Nauheimer zwei starke kanadische Stürmer aufzubieten, die bereits in den ersten Spielen der Saison ihre Klasse zeigen konnten. Hinzu kommen im Sturm bekannte Namen wie Jan Barta, Manuel Weibler, Mathias Baldys oder der Ex-Außerirdische Dennis Cardona. Zudem gaben die Teufel in der vergangenen Woche die Rückkehr von Tobias Schwab bekannt, der in der vergangenen Saison für Frankfurt in der DEL aufs Eis ging.

Auch in der Defensive ist der Kader von Fred Carroll bestens besetzt. Alexander Baum, ebenfalls ein bekannter Name am Ratinger Sandbach, gilt als Dreh- und Angelpunkt einer starken Nauheimer Abwehr, die sowohl aus erfahrenen Cracks als auch aus talentierten Youngstern besteht und in den bisherigen Spielen eine solide Leistung ablieferte.

Verzichten muss Aliens-Coach Czeslaw Panek am Freitag neben Dustin Schumacher voraussichtlich auf Maris Kruminsch, der wegen den bekannten Beschwerden an der Leiste nicht trainieren konnte. Darüber hinaus wird auch Dennis Fischbuch nicht zum Einsatz kommen. Nach dem Vorfall im Spiel gegen Herne hat er mit einer Gehirnerschütterung und einer durchtrennten Lippe zu kämpfen. Mit dabei ist wieder Thorsten Gries, der zuletzt wegen einer Spieldauer-Disziplinarstrafe gesperrt war. „Wir haben die Fehler aus dem Spiel gegen Herne analysiert und wollen gegen Nauheim unbedingt punkten“, sagt Panek.

Aufgrund der Personalsituation hat der Coach außerdem zwei weitere Düsseldorfer DNL-Spieler für die Ice Aliens lizenzieren lassen. Jan Pantkowski und Niklas Clusen haben in dieser Woche bereits bei den Außerirdischen mittrainiert und sind gegen Bad Nauheim einsatzfähig. Beide haben in der letzten Saison für das Regionalliga-Team der DEG Metro Stars gespielt.

Auswärtsspiel in Essen fällt aus

Das für kommenden Freitag, 22. Oktober 2010, geplante Auswärtsspiel gegen die Essener Moskitos fällt aufgrund der Eishallensituation am Westbahnhof aus und wird voraussichtlich auf den 4. Februar 2011 verlegt.
Da die Moskitos sowohl in Duisburg als auch in Wesel für diesen Tag keine Eiszeiten bekommen können, kann das Spiel nicht stattfinden. Die Austragung der Partie in Ratingen ist ebenfalls nicht möglich, da die Junioren der Ice Aliens an diesem Tag den EHC Dortmund zum Heimspiel in der Bundesliga Nord empfangen.
 
 
10.10.2010
Ratinger Aliens 97 vs Herner EV 2007 4 : 6 0:2-2:2-2:2 Spielberichte
 
08.10.2010
Ratinger Aliens 97 vs Neusser EV  6 : 3 1:0-2:2-2:1 Spielberichte
 
01.10.2010
Königsborner JEC Bulldogs vs Ratinger Aliens 97 2 : 4 1:1-0:1-1:2 Spielberichte
 
26.09.2010
Kader Lippe-Hockey-Hamm  vs Kader Ratinger Aliens 97 1 : 2 nP 0:0-1:0-0:1-0:0-0:1 Spielberichte
 
Ratinger Aliens 97

Pressemelungen

zum Seitenanfang