Spielberichte  Spiel des DFB-Teams 25.11.2010

DFB

Fußball Frauen

 

Deutschland Deutschland vs Nigeria Nigeria 8 : 0 5:0-3:0
Deutschland  
Tor:   1 Nadine Angerer Tor: Tochukwu Oluehi (Bayelsa Queens)
Precious Uzoaru Dede (ohne Verein)
Abwehr: 33 Verena Faißt
29 Lena Goeßling
  3 Saskia Bartusiak
  4 Babett Peter
Abwehr: Osinachi Marvis Ohale (Delta Queens)
Ulunma Jerome (Rivers Angels)
Onome Ebi (Djurgarden IF)
Gladys Nnenena Akpa (Rivers Angels)
Lorretta Sadoh (Bayelsa Queens)
Helen Ukaonu (Delta Queens)
Mittelfeld: 17 Ariane Hingst
  6Simone Laudehr
19 Fatmire Bajramaj
18 Kerstin Garefrekes
Mittelfeld: Rita Chikwelu (Umea IK)
Perpetua Ijeoma Nkwocha (Sunnana SK)
Amarachi Grace Okoronkwo (Nasarawa Amazons)
Sturm:   8 Inka Grings
  9 Birgit Prinz
Sturm: Stella Chinyere Mbachu (Rivers Angels)
Ebere Orji (Rivers Angels)
Ugochi Desire Oparanozie (Delta Queens)
Francisca Ordega (Bayelsa Queens)
Loveth Ngusurun Ayila (Adamawa Queens)
Ukpong Esther Sunday (Sunshine Queens)
Sonia Ngozi Okobi (Delta Queens)
Saidat Adegoke (AC Mailand)
Cynthia Uwak (1. FC Saarbrücken)
       
Tor/e: Tor
Tor   4. Min. 1:0. Inka Grings
  9. Min. 2:0. Kerstin Garefrekes
10. Min. 3:0. Inka Grings
18. Min. 4:0. Birgit Prinz
41. Min. 5:0. Birgit Prinz
61. Min. 6:0. Alexandra Popp
71. Min. 7:0. Kerstin Garefrekes
79. Min. 8:0. Kerstin Garefrekes
  Tor keine
       
Wechsel: Wechsel
24. Alexandra Popp für Inka Grings
46. Linda Bresonik für Simone Laudehr
46. Melanie Behringer für Fatmire Bajramaj
67. Dzenifer Marozsan für Birgit Prinz
73. Josephine Henning für Saskia Bartusiak
86. Min. Anja Mittag für Kerstin Garefrekes.
87. Anja Mittag für Kerstin Garefrekes
Wechsel: Wechsel
78. Min. Oluehi kommen für Mbachu
78. Min. Adegok kommen für Dede
       
Karten: Gelb Karte 68. Min. Saskia Bartusiak   Gelb Karte 70. Min. Ohale
  Gelb/Rote Karte keine   Gelb/Rote Karte keine
  Rote Karte keine   Rote Karte keine
       
Schiedsrichter: Pedersen (Norwegen) Zuschauer:   8100
Deutschland vs Nigeria
Schützenfest zum Jahresabschluss

Birgit Prinz (l.) gelangen gegen Nigeria zwei Treffer, Kerstin Garefrekes traf sogar dreifach

Die deutsche Nationalmannschaft hat beste Werbung für die Heim-WM im kommenden Sommer betrieben. In Leverkusen gewann die Neid-Elf das letzte Länderspiel des Jahres gegen Nigeria deutlich mit 8:0 (5:0).
Die Tore für das mit attraktivem Kombinationsfußball überzeugende Team von DFB-Trainerin Silvia Neid erzielten Inka Grings (5./10.), Kerstin Garefrekes (9./71./79.), Birgit Prinz (19./42.) und Alexandra Popp (62.).
Einen noch höheren Sieg verhinderte die nigerianische Torfrau Precious Dede, die zahlreiche hervorragende Chancen der Deutschen mit starken Reflexen parierte. Die DFB-Auswahl beendet somit das Jahr 2010 mit der Bilanz von sieben Siegen und zwei Niederlagen (beide gegen die USA).
Die deutschen Frauen tankten somit vor der sechsmonatige Länderspielpause noch einmal Selbstvertrauen für die Mission Titelverteidigung. Die Begegnung war der letzte WM-Test vor der unmittelbaren Vorbereitungsphase ab dem 11. April 2011 mit insgesamt sieben Lehrgängen. Das erste von vier abschließenden Testspielen ist für den 21. Mai 2011 terminiert, der Gegner steht noch nicht fest. Neid wird zunächst 26 Spielerinnen nominieren und den Kader im Verlaufe der Vorbereitung auf 21 reduzieren.

Offensivfeuerwerk trotz Kälte
Die DFB-Auswahl brannte bei frostigen Temperaturen im WM-2011-Austragungsort gegen einen schwachen Gegner von Beginn an ein wahres Offensivfeuerwerk ab, obwohl die Kulisse mit 8100 Zuschauern wie bereits vor einem Monat beim Test gegen Kanada in Wolfsburg alles andere als WM-reif ausfiel.
Binnen fünf Minuten war die überforderte Abwehr des Weltranglisten-27. dreimal überwunden: Zunächst vollendete Grings nach einem Konter per Kopf, vier Minuten später staubte Garefrekes nach einem schnell ausgeführten Freistoß ab und nur wenige Sekunden darauf bestrafte erneut Grings die zu weit vor dem Tor stehende Torhüterin Dede mit einem gezielten 25-Meter-Schuss.
Nigeria kam durch den ständigen Druck kaum aus der eigenen Hälfte, so dass die wegen verletzungbedingter Personalprobleme umformierte DFB-Abwehr in Person von Verena Faißt, Saskia Bartusiak, Lena Goeßling und Babett Peter nicht gefordert wurde. Einzig nach einer Ecke (12.) wurde Torhüterin Nadine Angerer von den zeitweise lustlos wirkenden Afrikanerinnen geprüft, lenkte den Ball aber über das Tor.


Neid wechselt durch
Nach nicht einmal einer halben Stunde Spielzeit folgte aber ein Wermutstropfen. Torjägerin Grings (24.) wurde nach Schmerzen in der Leistengegend als Vorsichtsmaßnahme ausgewechselt.
Für sie kam ihre Duisburger Vereinskollegin und U20-Weltmeisterin Alexandra Popp zu ihrem achten Länderspieleinsatz - und bedankte sich im zweiten Durchgang mit ihrem vierten Treffer in der A-Nationalmannschaft.
Auch nach dem Seitenwechsel leistete Nigeria wenig Gegenwehr, so dass Silvia Neid unbesorgt frische Kräfte einwechseln konnte. So kam Linda Bresonik nach überstandener Knieverletztung im Mittelfeld zu ihrem ersten Länderspieleinsatz seit Mai.
 

DFB-Spielbericht DFB-Frauen mit Kantersieg gegen Nigeria

 * Bild DFBFür den Welt- und Europameister war der frisch gebackene Afrikameister kein Prüfstein: Die deutsche Nationalmannschaft hat fast genau sieben Monate vor dem Eröffnungsspiel der Frauen-WM in Berlin Nigeria mit 8:0 (5:0) besiegt. Es war der höchste Sieg seit dem 11:0 gegen Argentinien bei der letzten WM im September 2007.

Das Team von DFB-Trainerin Silvia Neid stellte vor 8100 begeisterten Zuschauern in der Leverkusener BayArena schon früh die Weichen auf Sieg. Nach einer schönen Kombination über Startelf-Debütantin Verena Faißt und Birgit Prinz köpfte Inka Grings nach der Flanke der Rekord-Nationalspielerin ungehindert zur Führung ein (5.). Vier Minuten später erhöhte Kerstin Garefrekes nach einer erneuten Vorlage von Prinz auf 2:0 (9.). Inka Grings überwand mit einem Schuss aus 23 Metern Nigerias Torfrau Precious Uzoaru Dede zum 3:0 (10.).

Grings und Prinz mit zwei Treffern

Die deutsche Mannschaft gab sich mit der klaren Führung jedoch nicht zufrieden und drängte die Nigerianerinnen weiter tief in die Defensive. In der 19. Spielminute wurden die Bemühungen belohnt. Birgit Prinz erzielte ihr 127. Tor im 208. Länderspiel zum 4:0.

DFB-Trainerin Neid musste früh reagieren: Nachdem Doppeltorschützin Grings angeschlagen ausgewechselt werden musste, kam U 20-Weltmeisterin Alexandra Popp in der 24. Minute für Grings in die Partie. Die besten Chancen die Führung weiter auszubauen, vergab Garefrekes in der 34. und 41. Minute. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam das deutsche Team aber doch noch zu dem Fünf-Tore-Vorsprung: Prinz steuerte mit ihrem zweiten Treffer das 5:0 bei (42.).

Garefrekes trifft dreifach

Zufrieden: DFB-Trainerin Silvia Neid und Co-Trainerin Ulrike Ballweg * Bild DFBIm zweiten Durchgang brachte Neid zwei neue Kräfte: Melanie Behringer ersetzte Fatmire Bajramaj und Linda Bresonik kam für Simone Laudehr (46.). Ihr viertes Tor im achten Länderspiel feierte Alexandra Popp in der 62. Minute, nachdem sie freistehend Keeperin zum 6:0 Dede keine Chance ließ. Ariane Hingst hatte kurz darauf zweimal Pech. Zuerst traf die 169-malige Nationalspielerin die Unterkante der Latte (65.), eine Minute später verpasste Hingst ihren elften Treffer im DFB-Dress nur knapp (66.).

Neid nahm in der 67. Minute Doppeltorschützin Prinz vom Platz und ermöglichte Dzsenifer Marozsan ihr zweites Länderspiel. In der 71. Minute erhöhte Garefrekes auf 7:0, kurz darauf kam Josephine Henning für Saskia Bartusiak zu ihrem zweiten Länderspieleinsatz (74.). Fünf Minuten darauf schnürte Kerstin Garefrekes mit dem Tor zum 8:0 einen Dreierpack (79.). Kurz vor dem Abpfiff kam Offensivkraft Anja Mittag noch zu ihrem 67. Länderspiel, sie ersetzte Garefrekes (87.).
 
zum Seitenanfang