letztes Jahr
Ratinger Aliens 97 News Ratinger Ice Aliens 97 2011 Oberliga West
nächstes Jahr
11.05.2012 Bastian Jakob ist der erste "Heimkehrer" an den Sandbach

Mit dem 24-jährigen Bastian Jakob haben die Ice Aliens einen Spieler zurück an den Sandbach geholt, der bereits von 2007 bis 2010 für Ratingen auf dem Eis stand. Er wird in der neuen Saison bei den Außerirdischen zwischen den Pfosten stehen.

Der in Neuss wohnende Torhüter begann seine Eishockeyausbildung auch in Neuss, bevor er dann von 1998 bis 2003 in Düsseldorf spielte. Von dort wechselte er nach Krefeld (DNL), bevor er über die Zwischenstation Grefrath in 2007 nach Ratingen kam. Mit den Ice Aliens konnte der dann den Regionalligaaufstieg feiern und war anschließend in Ratingen bis Dezember 2010 in der Regionalliga und der Oberliga aktiv. Die letzten 1½ Jahre spielte er dann für den Neusser EV.

Bastian Jakob möchte die Chance, sich erneut in der Oberliga zu bewähren, nutzen und gemeinsam mit dem sich derzeitig im Aufbau befindlichen jungen Team den Klassenerhalt sichern.
 
 
05.05.2012 Janusz Wilczek ist Trainer der 1. Mannschaft und der Junioren

Per Handschlag war man sich schon über eine weitere Zusammenarbeit grundsätzlich einig geworden, nun wurde diese gestern auch schriftlich fixiert. Janusz Wilczek wird auch in der kommenden Spielzeit als hauptamtlicher Trainer bei den Ice Aliens tätig sein.

"Da der Verein für die kommende Spielzeit eine enge Verzahnung zwischen den Junioren und der 1. Mannschaft plant, ist die Übernahme der Verantwortung für die 1. Mannschaft und die Junioren eine logische Konsequenz", erläutert Kay Adam, der 1. Vorsitzende der Ice Aliens. "Wir haben in den letzten Jahren zahlreiche gute Nachwuchsspieler hervorgebracht, wobei Janusz Wilczek hervorragende Arbeit geleistet hat."

Außerdem wird Janusz Wilczek, wie im Vorjahr, auch die Bambinis und die Kleinschüler verantwortlich betreuen. Ob ihm noch ein Co-Trainer zur Seite gestellt wird, dass wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.

Mit den anderen Nachwuchstrainern sind die Gespräche auch bereits angelaufen, die entsprechenden Vereinbarungen sollen in den nächsten Wochen getroffen werden.
 
25.03.2012 Ice Aliens Ratingen melden für die Oberliga!

Die Gerüchteküche brodelte schon seit Wochen, nun ist ein Rückzug der Ice Aliens aus der Oberliga aber endgültig vom Tisch. In zwei Sitzungen am Montag- und Dienstagabend wurden vom Vorstand alle Möglichkeiten und Szenarien nochmals analysiert und durchkalkuliert.

Nicht nur die Etatunterdeckung der letzten Saison, sondern auch die Entwicklung der Zuschauerzahlen und die der Sponsoren in den vergangenen Spielzeiten haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, erklärte Schatzmeister Rainer Merkelbach. Schlussendlich ist man aber im Vorstand einstimmig übereingekommen, die sportliche Qualifikation wahrzunehmen und sich der Herausforderung Oberliga erneut zu stellen.

Die Alternative, der Rückzug in die NRW-Liga und ein den Statuten entsprechendes einjähriges Aufstiegsverbot wäre für den gesamten Verein keine praktikable Alternative gewesen, äußerte sich Kay Adam, der 1. Vorsitzende. Der Substanzverlust und die fehlende sportliche Perspektive hätten dem Eishockeystandort Ratingen auf Dauer geschadet. Besonders erfreulich ist, dass Hauptsponsor EllerMontan die Ratinger Ice Aliens auch in der kommenden Saison unterstützen wird. Klar ist jedoch, dass der Verein in der kommenden Saison mit einem stark reduzierten Etat planen muss und das Team schwerpunktmäßig aus Junioren und weiteren jungen Spielern bestehen wird. Auch wird sicherlich der ein oder andere frühere Aliens-Spieler den Weg zurück nach Ratingen finden. Welcher Trainer in der kommenden Spielzeit an der Bande stehen wird, dass wird am Sandbach in den nächsten Tagen entschieden.
 
02.03.2012 Siegchance in Königsborn nutzen

Nachdem Larry Suarez am späten Mittwochabend dem Vorstand der Ratinger Ice Aliens mitteilte, nicht mehr für die weiteren Spiele im März zur Verfügung zu stehen, wird Nachwuchstrainer Janusz Wilczek die Mannschaft in den restlichen Spielen betreuen.

Nicht mehr dabei sein wird Lance Monych, der auch am Wochenende bereits in seine kanadische Heimat zurückkehrt. Eine weitere Verpflichtung war den Ice Aliens aus Kostengründen leider nicht mehr möglich.

Viele Spieler nahmen aber das Angebot des Vereins für neue Verträge an, so dass die Ice Aliens wohl auch mit drei Reihen am Freitag in Königsborn antreten werden. Mit dabei sind u.a. Artur Tegkaev, J.P. Priebsch, Thorsten Gries, André Oesterreich, Philip Hendle, Francesco Lahmer, Soeren Hauptig, Sven Schiefner und Simon Migas. Da Dennis Kohl noch verletzt ist, wird erneut Rene Dömges das Tor hüten.

"Wir wollen uns am Wochenende nicht nur gut verkaufen, sondern auch mit zwei Siegen in die nächste Runde einziehen", so äußerten sich Dr. Kay Adam und Manfred Lang, der 1. und 2. Vorsitzende, nach dem Training am Donnerstagabend.

Am Sonntag kehren dann noch die gesperrten Schahab Aminikia und Michael Ackers ins Team zurück.

Spielbeginn am Sonntag ist am heimischen Sandbach um 18 Uhr, die Dauerkarten haben für dieses Spiel noch Gültigkeit.
 
20.02.2012 Pokal-Playoffs gegen die Königsborn Bulldogs

Obwohl die Ice Aliens ihr Heimspiel gegen Hamm mit 2:3 verloren haben, bleiben sie aufgrund des direkten Vergleichs auf Platz 7 und treten nun in den Pokal-Playoffs gegen die Bulldogs aus Königsborn an. Das Team aus Unna hat am Freitag zunächst Heimrecht, am Sonntag gastieren die Bulldogs um 18 Uhr am Ratinger Sandbach.

 
02.02.2012 Charlie Weise ist nicht mehr für die Ice Aliens tätig

Die Ice Aliens und Manager Charly Weise haben am Dienstagabend in gegenseitigem Einvernehmen vereinbart ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Aufgrund der derzeitigen Konsolidierungsphase des Vereins wird diese Position auch aktuell nicht neu besetzt werden.
 
26.01.2012 Neuer Vorstand: Kay Adam übernimmt das Ruder

Bis zum Beginn der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Ratinger Ice Aliens am Mittwochabend stand noch nicht endgültig fest, wie es um die Zukunft des Vereins bestellt ist. Nun ist klar: Die Ice Aliens gehen nicht in die Insolvenz und ein neuer geschäftsführender Vorstand wurde gewählt.

Neuer 1. Vorsitzender ist Kay Adam, der bis Dezember noch das Amt des 2. Vorsitzenden bekleidete. "Es sind in dieser Saison teils schwerwiegende Fehler gemacht worden, dazu stehe ich. Ich stehe aber auch zu diesem Verein und werde das wieder in Ordnung bringen", sagte Kay Adam am Mittwochabend vor fast 100 Mitgliedern in der Dumeklemmerhalle.

Hierbei kann er auf die Unterstützung zweier Personen setzen, die vor allem viel Fachkompetenz mitbringen: Der langjährige Sportobmann Manfred Lang wurde zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt, Rainer Merkelbach kehrt als Schatzmeister in den geschäftsführenden Vorstand zurück. Alle drei sowie weitere Personen haben private Bürgschaften übernommen, um den Verein wieder in ruhiges Fahrwasser zu führen und die Saison ordentlich zu beenden. "Wir konnten außerdem unseren Hauptsponsor Eller Montan davon überzeugen, die darüber hinaus fehlenden Gelder beizusteuern", verkündete Kay Adam.

"Die Voraussetzung für die Unterstützung von Eller Montan ist allerdings, dass wir konsequent Geld einsparen und mit einem wirtschaftlich abgesicherten Konzept in die nächste Saison gehen. Das werden wir konsequent umsetzen", erklärte Kay Adam, der hierbei nicht nur die 1. Mannschaft sondern auch alle Nachwuchs- und Damenteams im Blick hat. "Es geht um die Existenz des gesamten Vereins."

Adam, Lang und Merkelbach wurden am Mittwochabend einstimmig von der Versammlung zum neuen geschäftsführenden Vorstand der Ratinger Ice Aliens gewählt. In den nächsten Tagen wird jedes Mitglied einen Brief erhalten, in dem unter anderem zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung eingeladen wird. "Wir werden sämtliche Zahlen auf den Tisch legen und unser Konzept präsentieren. Jedem Mitglied sollte aber schon jetzt klar sein, dass wir mittelfristig kleinere Brötchen backen müssen um den Verein langfristig zu erhalten", so Kay Adam.

Für die Ice Aliens bedeutet die Wahl des neuen Führungstrios in erster Linie, dass der Spielbetrieb der 1. Mannschaft und aller weiteren Teams störungsfrei fortgesetzt werden kann, die Insolvenz dank privater Bürgschaften und des bedeutenden Engagements von Eller Montan abgewendet wird und die Probleme der vergangenen Monate angepackt und behoben werden können.
 
20.012012 Richtungsweisendes Spiel gegen Duisburg

Die Ratinger Ice Aliens empfangen am Freitagabend um 20 Uhr die Duisburger Füchse am Sandbach. Ein richtungsweisendes Spiel für die Außerirdischen, denn mit einem Sieg könnte das Team von Trainer Suarez einen Sprung auf Platz 4 machen.

Kassel, Duisburg und Ratingen stehen derzeit punktgleich auf Platz 4 bis 6 der Endrunde in der Oberliga West. Die Ice Aliens und die Füchse treffen direkt aufeinander und die Huskies müssen beim Spitzenreiter in Dortmund antreten. "Mit einem Sieg könnte ein ordentlicher Sprung nach oben gelingen. Das Spiel ist richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Endrunde", sagt Pressesprecher Christian Barra, der auf zahlreiche Unterstützung der Ratinger Fans hofft. Schließlich ist damit zu rechnen, dass die Duisburger zum Derby am Sandbach zahlreiche Anhänger mitbringen werden.

Verzichten muss Coach Larry Suarez weiterhin auf die beiden Verletzten Robby Hein und Konstantin Firsanov, der voraussichtlich in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen werden. Darüber hinaus fehlt Torhüter Marc Dillmann, der bis in die kommende Woche krankgeschrieben ist. Somit wird Dennis Kohl zwischen den Pfosten stehen, der in der Vorrunde bereits mit einer sehr guten Leistung gegen Duisburg überzeugen konnte.

Am Sonntag geht es für die Ice Aliens zum Auswärtsspiel in Kassel, zu dem auch ein Fanbus aus Ratingen fahren wird. Sollte das Spiel gegen Duisburg gewonnen werden, dann könnte man mit einem Erfolg bei den Huskies die Position in der oberen Tabellenhälfte festigen. Schließlich qualifiziert der vierte Platz in der Endrunde der Oberliga West zur Teilnahme an den Aufstiegs-Playoffs.

 
12.012012 Die Ice Aliens wollen endlich Punkte holen

Nach dem Spiel gegen den EHC Dortmund, für das die Mannschaft der Ratinger Ice Aliens von allen Seiten viel Lob erhielt, wollen die Außerirdischen nun endlich die ersten Punkte in der Endrunde der Oberliga West holen und sich damit für die harte Arbeit selbst belohnen.

Am Freitagabend um 20 Uhr empfangen die Ice Aliens die Bulldogs des Königsborner JEC am Ratinger Sandbach. Das Team aus Unna wurde in der Vorrunde Achter und lag damit nur einen Platz hinter den Ratingern. Das Team ist also gewarnt, denn die bisherigen Spiele gegen die Bulldogs waren alles andere als ein Selbstläufer. Besonders aufpassen müssen die Ratinger auf die beiden Kontingentspieler Bezouska und Krätzer, mit denen das Königsborner Team steht und fällt, zumal die Bulldogs auf Igor Furda, Philip Brozé und Tim Schneider verzichten müssen.

Auf Ratinger Seite werden definitiv die beiden Verletzten Konstantin Firsanov und Robby Hein fehlen. Beide werden voraussichtlich bis zum Saisonende ausfallen. Robby Hein ist derzeit aufgrund einer Innenbandverletzung auf Krücken unterwegs, Konstantin Firsanov hat seit wenigen Tagen den kompletten Arm in Gips, da sich der Bruch in der Hand als komplizierter herausstellte als zunächst angenommen.

Michél Ackers und Lance Monych sind nach ihren abgesessenen Strafen wieder an Bord. Marc Dillmann befindet sich wieder im Training, so dass die Situation für Trainer Larry Suarez deutlich entspannter ist, als noch am vergangenen Wochenende. Welcher Goalie am Wochenende zwischen den Pfosten stehen wird, ist allerdings noch nicht entschieden.

Am Sonntag müssen die Außerirdischen dann zum Auswärtsspiel bei den Hammer Eisbären im Maximilianpark antreten. Auch hier erwartet die Ratinger Truppe kein einfaches Spiel, denn das Team aus Hamm sorgte in der Vorrunde mehrfach für Überraschungen und hat seine Form entgegen zahlreicher Vermutungen nicht verloren.

Wenn die Ratinger in dieser Endrunde eine gute Rolle spielen wollen, dann müssen an diesem Wochenende gegen Königsborn und Hamm die ersten Punkte her. Knüpft die Mannschaft an die hervorragende Leistung gegen Dortmund an, dann sind sogar sechs Punkte drin, die nicht nur dem Team einen enormen Schub geben würden.
 
17.112011 Personelle Veränderungen bei den Ice Aliens

In den vergangenen Tagen waren die Ratinger Ice Aliens gezwungen, auf personelle Veränderungen im Kader zu reagieren. Lance Monych fällt für zirka 6 Wochen aus, der Vertrag von Andrej Kiselev wurde aufgelöst. Aus der 2. Bundesliga kommt Konstantin Firsanov.
Bereits vor wenigen Tagen wurde Top-Scorer Lance Monych an der Hand operiert. Der Kanadier biss in den letzten Wochen die Zähne zusammen und stellte sich in den Dienst der Mannschaft bis die Operation unausweichlich wurde. Er wird für voraussichtlich sechs Wochen ausfallen.

Der Vertrag mit Verteidiger Andrej Kiselev wurde am Dienstagabend einvernehmlich aufgelöst. Kiselev wollte aus familiären Gründen zurück in die Heimat reisen. Dem stellten sich die Ice Aliens selbstverständlich nicht in den Weg.

Der Trainer und der Vorstand haben unmittelbar auf die personellen Veränderungen reagiert und präsentierten am Mittwochabend einen neuen Stürmer für die Ice Aliens. Vom Zweitligisten Bremerhaven wechselt der 29-jährige Russe Konstantin Firsanov an den Sandbach. Firsanov sammelte in den vergangenen Jahren umfangreiche Erfahrungen in der DEL und 2. Bundesliga, unter anderem für Nürnberg, Riessersee, Wolfsburg und Augsburg.

Ob er am Wochenende bereits zum Einsatz kommen kann, hängt von der Spielgenehmigung des Landesverbands ab. Für Aliens-Trainer Larry Suarez stehen damit entscheidende Wochen bevor, denn das Team muss sich schnellstmöglich auf die Veränderungen im Kader einstellen.
 
10.11.2011 Herne musste das Testspiel leider absagen

Der Herner EV musste notgedrungen das geplante Testspiel gegen die Ratinger Ice Aliens absagen. Den Hernern stehen derzeit keine Torhüter zur Verfügung. Damit haben die Außerirdischen nun doch eine Woche spielfrei und damit unerwartet mehr Zeit zur Regeneration.
 
09.11.2011 Testspiel gegen Herne am Samstag

Am kommenden Wochenende hätten die Ice Aliens aufgrund des Deutschland-Cups eigentlich spielfrei gehabt. Um im Rhythmus zu bleiben und den Fans am Sandbach dennoch ein attraktives Eishockeyspiel zu bieten, empfangen die Außerirdischen am Samstag um 20.30 Uhr den Herner EV in Ratingen.

Das Team vom Gysenberg geht aufgrund zahlreicher Probleme in dieser Saison in der Regionalliga West an den Start und ist dort erwartungsgemäß souveräner Tabellenführer. Der Kader könnte ohne weiteres auch in der Oberliga antreten, schließlich tragen in dieser Spielzeit zahlreiche erfahrene Cracks das Trikot des HEV. Marc Höveler, Sascha Panek und Philipp Louven und der Lette Edgars Adamovics sichern die Verteidigung, in der Offensive sorgen brandgefährliche Stürmer wie Antti-Jussi Miettinen oder Jan-Anton Baron für die nötigen Tore. Außerdem setzen die Verantwortlichen in Herne mittlerweile verstärkt auf Eigengewächse. So sind rund zehn Spieler des aktuellen Kaders in Herne oder unmittelbaren Nachbarstädten geboren und laufen nun am Gysenberg für ihren Heimatverein auf. Trainiert wird das Team von Krystian Sikorski.

Für Aliens-Trainer Larry Suarez bietet sich mit dem Spiel am Samstag eine hervorragende Möglichkeit, seine Reihen in unterschiedlichen Konstellationen unter Wettkampfbedingungen zu testen. Die Verantwortlichen hoffen auf regen Besuch aus Ratingen und Herne und ein Spiel, das trotz des Freundschaftsspiel-Charakters Spannung und beste Atmosphäre bieten wird. Das Rückspiel in Herne findet am 30. Dezember 2011 statt.

Sonderpreise auf allen Plätzen

Für das Testspiel der Ice Aliens gegen den Herner EV am kommenden Samstag um 20.30 Uhr am Ratinger Sandbach gelten folgende Preise: Jugendliche zahlen 4 Euro und Erwachsene 8 Euro auf allen Plätzen. Die Karten können wahlweise als Steh- oder Sitzplatzkarte verwendet werden. Alle Dauerkarteninhaber haben zu diesem Spiel freien Eintritt!

Besondere Überraschung zum Geburtstag

Ice Aliens Fan Lucas Cazorla-Schrage konnte sich an seinem Geburtstag über eine ganz besondere Überraschung freuen: Der 11-Jährige erhielt Besuch von Stürmer Artur Tegkaev und dem Aliens-Vorsitzenden Michael Krüger, die ihm einen Schal aus der aktuellen Fankollektion der Ratinger Ice Aliens schenkten. Damit jedoch nicht genug, denn nach dem umfeierten Sieg gegen die Duisburger Füchse durfte Lucas zusammen mit Artur Tegkaev zur Ehrenrunde auf das Eis und die besondere Atmosphäre am Sandbach genießen.

 
06.11.2011
Spiele des Tages Hammer Eisbären vs Ratinger Aliens 97 7 : 6 1:4-2:1-4:1 Spielberichte
04.11.2011
Spiele des Tages Ratinger Aliens 97 vs ESC Moskitos Essen  9 : 2 3:1-1:1-5:0 Spielberichte
03.11.2011 Das nächste Derby steht an: Moskitos am Sandbach

Am Freitag um 20 Uhr empfangen die Ratinger Ice Aliens die Essener Moskitos zum nächsten Derby am Sandbach. Beste Stimmung gegen den Rivalen vom Westbahnhof ist garantiert. Die Ice Aliens richten den Blick nach oben und wollen punkten.
Nach dem finanziellen Fiasko in der vergangenen Saison gehen die Stechmücken in dieser Spielzeit mit einem abgespeckten Kader an den Start. Derzeit rangieren sie mit nur 6 Punkten auf Platz 10 der Oberliga West. Das wird den Ansprüchen am Westbahnhof alles andere als gerecht, will man doch bis Dezember unter die ersten acht und damit die nächste Runde erreichen. Kein Wunder, dass Aliens-Trainer Larry Suarez, der einige Jahre selbst als Coach in Essen aktiv war, vor den Moskitos warnt: "Die Mannschaft ist nicht schlecht besetzt. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen."
Im Kader der Essener gehen in dieser Saison zahlreiche ehemalige Aliens-Spieler aufs Eis, allen voran Torjäger André Grein. Weitere bekannte Namen im Team der Moskitos sind Danny Fischbach, Lukas Heise, Sebastian Hasselberg, Benjamin Musga, Dominik Scharfenort und Sven Linda. Viele von ihnen trugen in der letzten Saison noch das Trikot des Herner EV und wechselten nach dem Zwangsabstieg des Clubs an den Essener Westbahnhof.
Erfreulich sind weiterhin die überaus mageren Meldungen aus dem Ratinger Lazarett: Stürmer Lance Monych hat noch etwas mit der Blessur an der Hand zu kämpfen, wird am Freitag aber einsatzbereit sein. Alle anderen Spieler sind fit und an Bord.
Am Sonntag steht für die Ice Aliens dann das Auswärtsspiel in Hamm auf dem Programm. Beim Auftaktspiel mussten sich die Außerirdischen gegen die Eisbären noch nach Penalty-Schießen geschlagen geben. Das soll an diesem Wochenende anders werden. Aliens-Trainer Larry Suarez hofft auf ein 6-Punkte-Wochenende.

After-Game-Party im Frankenheim Bürgerhaus

Nach der Partie gegen die Essener Moskitos wollen die Außerirdischen gemeinsam mit ihren Fans eine After-Game-Party feiern. Unmittelbar nach dem Spiel wird die Party im Frankenheim Bürgerhaus am Ratinger Markt stattfinden. Die Mannschaft wird sich an diesem Abend ebenfalls unter die Fans mischen und Autogrammwünsche erfüllen.

Besondere Gäste am Freitag

Die Ratinger Ice Aliens freuen sich, beim Heimspiel am kommenden Freitag eine Gruppe aus dem Wohnverbund des Kreises Mettmann begrüßen zu dürfen. Der Wohnverbund realisiert den Wunsch und das Recht auf möglichst normale Lebensbedingungen für Menschen mit geistiger und/oder Mehrfachbehinderung. Die Gäste stammen aus der Außenwohngruppe. Dort sind Menschen untergebracht, die nur zeitweise betreut werden und am Alltagsleben teilnehmen können. "Wir hoffen, den Gästen aus dem Wohnverbund einen besonderen Abend mit einem Heimsieg bereiten zu können", sagt Aliens-Vize Dr. Kay Adam.
 
30.10:2011
Spiele des Tages Ratinger Aliens 97 vs EV Duisburg Füchse 4 : 3 1:0-3:1-0:2 Spielberichte
29.10.2011 Am Sonntag kommen die Füchse an den Sandbach

Die Ratinger Ice Aliens haben an diesem Wochenende nur ein Spiel in der Oberliga West zu bestreiten. Am Sonntag um 18 Uhr empfangen sie die Duisburger Füchse am Sandbach und wollen nach den Niederlagen gegen Bad Nauheim und Frankfurt nun wieder punkten.
Dass das gegen Duisburg kein Kinderspiel wird, weiß auch Trainer Larry Suarez: "Die Duisburger sind stark besetzt, haben einen breiten Kader und haben zuletzt mit ihren Ergebnissen überzeugt". Tatsächlich haben die Füchse ausgerechnet gegen Frankfurt (3:2 n.P.) und Bad Nauheim (7:3) gepunktet. "Das interessiert mich nicht, wir schauen auf uns", sagt der Coach. "Wir haben bereits mehrfach bewiesen, dass wir auch gegen die starken Teams der Liga mithalten können."
Allerdings hat es trotz starker Leistungen zumeist keine Punkt für die Ice Aliens gegeben. Grund hierfür sieht Suarez in der Chancenverwertung: "Die erste Reihe schießt so gut wie alle Tore, die dritte Reihe spielt ebenfalls konstant, doch von der zweiten Reihe muss deutlich mehr kommen". Artur Tegkaev, Thorsten Gries und Sören Hauptig konnten bei den vergangenen Spielen zwar durch viel Laufbereitschaft und Engagement überzeugen, Zählbares kam dabei jedoch nur wenig heraus. Deshalb macht der Trainer dieser Sturmreihe auch keinen Vorwurf: "Die Chancenverwertung muss einfach besser werden".
Beim Derby hoffen die Verantwortlichen darauf, dass endlich die Marke von 800 Zuschauern geknackt werden kann. "Die Mannschaft liefert tolle Leistungen ab. Wir hoffen, dass uns die Ratinger unterstützen werden, denn das wird kein einfaches Spiel", sagt Sportmanager Charly Weise und hält mit der Enttäuschung über die Zuschauerzahlen der vergangenen Wochen nicht hinterm Berg: "Wir empfangen als Tabellenerster zum Topspiel Bad Nauheim in Ratingen und es kommen noch nicht einmal 500 Leute, das war wirklich bitter."
Verzichten muss Trainer Larry Suarez am Sonntag auf Torhüter Marc Dillmann, der im Spiel bei den Frankfurter Löwen eine Spieldauer-Disziplinarstrafe kassierte. Auch Lance Monych geht angeschlagen ins Spiel. "Er hat sich am letzten Wochenende einen Bluterguss an der Hand zugezogen. Wir hoffen, dass der bis Sonntag weitestgehend abgeklungen ist", erklärt Charly Weise. Mit dabei sind wieder Shahab Aminikia und Jan Werner.
Mit einem Sieg gegen die Duisburger Füchse, die nur einen Punkt vor den Aliens liegen, könnten die Außerirdischen in der Tabelle der Oberliga West wieder einen enormen Sprung nach vorn machen.
 
28.10.2011  
26.10.2011 Meldungen rund um die Ice Aliens

Fanclubs feiern Jubiläum


Beim letzten Heimspiel der Ratinger Ice Aliens hatten zwei Fanclubs der Außerirdischen besonderen Grund zu feiern. Der Fanclub "Crazy Lions" und der Fanclub "Dumeklemmer" blicken in diesen Tagen auf 20 Jahre Eishockey-Geschichte zurück. Grund genug für die Ice Aliens, den Fanclubs besonderen Dank für zwei Jahrzehnte Unterstützung auszudrücken. Der Vorsitzende Michael Krüger, sein Stellvertreter Dr. Kay Adam und der Fanbeauftragte Ingo von Itter übergaben an Thomas Lerschmacher von den "Crazy Lions" und Torsten Eufe vom Fanclub "Dumeklemmer" jeweils eine eigens angefertigte Urkunde zum Jubiläum, verbunden mit den Glückwünschen der Ratinger Ice Aliens.

After-Game-Party nach dem Heimspiel gegen Essen

Am 4. November 2011 empfangen die Ratinger Ice Aliens die Moskitos aus Essen zum Heimspiel am Ratinger Sandbach. Nach der hoffentlich siegreichen Partie wollen die Außerirdischen gemeinsam mit ihren Fans eine After-Game-Party feiern. Unmittelbar nach dem Spiel wird die Party im Frankenheim Bürgerhaus am Ratinger Markt stattfinden. Die Mannschaft wird sich an diesem Abend ebenfalls unter die Fans mischen und Autogrammwünsche erfüllen.

Persönlicher Dank des Vorsitzenden

Nach der 3:5-Niederlage in Frankfurt waren natürlich auch die mitgereisten Fans enttäuscht, als es mit dem Fanbus wieder in die Heimat ging. Kurz vor der Abfahrt stattete der Aliens-Vorsitzende Michael Krüger den rot-weißen Anhängern einen Besuch im Bus ab und ergriff das Wort: "Natürlich wären wir lieber mit drei Punkten nach Hause gefahren. Ich möchte mich dennoch ganz herzlich für die tolle Unterstützung bedanken", so Krüger und wünschte den Fans eine gute Heimfahrt.
 
23:10:2011
Spiele des Tages Frankfurter Löwen vs Ratinger Aliens 97 5 : 3 2:1-2:1-1:1 Spielberichte
21.10.2011
Spiele des Tages Ratinger Aliens 97 vs EC Bad Nauheim Rote Teufel 2 : 3  0:0-0:2-2:1 Spielberichte
  Die Wette gilt: Mehr als 800 Zuschauer gegen Bad Nauheim?

Die Ratinger Ice Aliens sind Spitzenreiter der Oberliga West und empfangen am Freitagabend um 20 Uhr die Roten Teufel aus Bad Nauheim am Ratinger Sandbach. Doch wie viele Zuschauer werden dieses Top-Spiel verfolgen? Michael Krüger und Kay Adam haben hierzu eine Wette laufen.
Krüger glaubt nach den bisherigen Zuschauerzahlen nicht daran, dass am Freitag mehr als 800 Zuschauer in die Ratinger Eissporthalle kommen werden. „Da halte ich dagegen“, sagt Kay Adam optimistisch und hofft auf die zahlreiche Unterstützung der Ratinger Eishockeyfans. „Ich glaube, dass die positive Entwicklung im Verein und der Erfolg der Mannschaft honoriert werden und wir ein Spiel vor einer tollen Kulisse erleben.“
Michael Krüger will sich aber gern eines Besseren belehren lassen: „Natürlich hoffe ich auch darauf, dass möglichst viele Zuschauer kommen werden und die Ice Aliens unterstützen. Sollten es tatsächlich mehr als 800 werden, dann stelle ich für das nächste Heimspiel gegen Duisburg persönlich 50 Liter Freibier zur Verfügung.“ Der Einsatz steht … die Wette gilt!

Ice Aliens wollen Tabellenspitze verteidigen
Wenn die Ratinger Ice Aliens am Freitag die Roten Teufel aus Bad Nauheim am Sandbach erwarten, dann sind die Rollen neu verteilt. Trotz ihres Fehlstarts zählen die Kurstädter zu den Meisterschafts-Favoriten in der Oberliga-West. Die Außerirdischen stehen dort, wo die Roten Teufel gern hinwollen: An der Tabellenspitze. Und die gilt es zu verteidigen.
„Wir sind natürlich sehr glücklich mit der derzeitigen Position, auch wenn man das nach gerade einmal sechs Spielen nicht überbewerten darf“, sagt Aliens-Trainer Larry Suarez. „Für uns gilt es nun, den ersten Platz zu verteidigen. Wenn wir konzentriert aufspielen, dann können wir auch Bad Nauheim schlagen!“
Nicht mit dabei sind am Wochenende Shahab Aminikia, der wegen einer Magen-Darm-Infektion ausfällt, sowie Jan Werner, der im Spiel gegen Herford eine Matchstrafe kassierte. Wie lange seine Sperre dauern wird, hat der Landesverband noch nicht entschieden.
Die Fans hoffen darauf, dass die Mannschaft an die Leistung aus dem Spiel gegen Königsborn anknüpfen kann und erneut mit schnellen Kombinationen und sehenswerten Toren begeistert. „Wir wollen gemeinsam Erfolge zu feiern und die Fans wirklich stolz auf die Ice Aliens machen!“, kündigt Torjäger Lance Monych an.

Übrigens: Alle Fans von Fortuna Düsseldorf, die am Freitag zuerst das Heimspiel gegen Hansa Rostock besuchen und danach an den Sandbach kommen wollen, erhalten vergünstigte Eintrittspreise nach Ablauf des ersten Drittels. Bei Vorlage der entsprechenden Eintrittskarte kostet der Stehplatz nur noch 5 Euro, die Sitzplatzkarte nur noch 8 Euro.
 
20.10.2011 Der Topscorer der Liga trägt das Trikot der Ice Aliens

Er wurde als Torjäger an der Sandbach geholt und führt bereits jetzt die Scorer-Wertung der Oberliga West an: Der Kanadier Lance Monych (Foto: D. Unverferth) hat großen Anteil daran, dass die Ice Aliens am Freitag als Spitzenreiter der Liga auf Bad Nauheim treffen.
Im Trikot der Außerirdischen feierte der 27-jährige Stürmer einen Einstand nach Maß. In sechs Spielen erzielte er 10 Tore und bereitete 8 weitere Treffer vor.
Wie fühlt es sich an, mit den Ice Aliens ganz oben zu stehen und derzeit bester Scorer im Westen zu sein?
Lance Monych: Es fühlt sich natürlich toll an, mit dem Team ganz oben zu stehen. Eishockey ist ein Mannschaftssport und daher ist mir das auch viel wichtiger, als Topscorer zu sein. Wir sollten aber daran denken, dass wir gerade erst sechs Spiele hinter uns haben. Wir müssen als Team jeden Tag hart trainieren und dafür arbeiten, dass wir besser werden. Am Ende der Saison interessiert es niemanden mehr, wer am sechsten Spieltag ganz oben stand. Ich will mit meinen Toren dazu beitragen, dass wir weiterhin so erfolgreich sind.
Wie beurteilst Du das Ratinger Umfeld?
Lance Monych: Ich bin erst seit einem Monat in Deutschland aber ich bin wirklich beeindruckt von den Menschen, die für die Ice Aliens arbeiten. Ich bin großartig aufgenommen worden und wurde in jeglicher Hinsicht unterstützt, damit ich mich hier zu Hause fühlen und nach und nach zu einem Teil der Ice Aliens werden kann.
Es scheint, als hätte der Coach mit Christian Kohmann, Robby Hein und Dir eine Traumreihe zusammengestellt?
Lance Monych: Das Spiel gegen Unna lief wirklich sehr gut für uns. Es ist selten, dass eine Reihe so schnell so gut funktioniert und das zeigt, dass Christian und Robby zwei wirklich gute Spieler sind. Ich hoffe natürlich, dass unsere Reihe weiterhin so erfolgreich sein wird, aber auch dafür müssen wir hart arbeiten. Das letzte Spiel war großartig, aber man sollte das nicht überbewerten.
Am Freitag kommt Bad Nauheim an den Sandbach. Was erwartest Du von diesem Spiel?
Lance Monych: Ich bin neu in dieser Liga und kann die Gegner nur schwer einschätzen. Ich habe gehört, dass Bad Nauheim ein gutes Team mit starken Spielern hat und ich habe auch einige Spielberichte gelesen, aber daran kann man sich nur schwer orientieren. Für mich und meine Mannschaftskollegen ist es wichtig, in jedem Spiel und gegen jeden Gegner die bestmögliche Leistung abzurufen. Dann sind wir auch in der Lage, stärkere Mannschaften zu besiegen und die Fans zu begeistern. Das wollen wir am Freitag erreichen!
Wo werden die Ice Aliens Deiner Meinung nach Ende Dezember stehen?
Lance Monych: Das wird die Zeit zeigen. Ich bin mir sicher, dass jeder bei den Ice Aliens zustimmen wird, dass wir uns alle dafür ins Zeug legen, um das Beste aus uns herauszuholen und am Ende so weit wie möglich oben zu stehen. Vielleicht sogar ganz oben. Wir sind aber mit Sicherheit auch nicht die einzigen, die dieses Ziel haben. Wir müssen auf jeden Gegner und jedes Spiel optimal vorbereitet sein.
Ein Wort an die Fans?
Lance Monych: Ich möchte betonen, dass wir die Unterstützung der Fans sehr schätzen und genießen. Die Fans sind wichtig für uns alle, für das Team und den Verein. Sie sollten wissen, dass wir alle unser Bestes geben, um gemeinsam Erfolge zu feiern und die Fans wirklich stolz auf die Ice Aliens zu machen!
 
18.10.2011 Dennis Kohl unterstützt das Kinderhospiz "Regenbogenland"

In der vergangenen Woche besuchte Aliens-Torhüter Dennis Kohl das Kinderhospiz „Regenbogenland“ in Düsseldorf. Er übergab ein aktuelles Trikot mit den Unterschriften aller Spieler. „Es ist mir ein persönliches Anliegen und ich freue mich, dass mich der Verein unterstützt“, sagt Kohl.
Kinderhospize sind eine wertvolle und unverzichtbare Einrichtung. Hier werden Kinder und Jugendliche mit unheilbaren Krankheiten bis zu ihrem Tode begleitet. Über 20.000 derart Erkrankte gibt es bundesweit, aber nur neun Kinderhospize, die in der Regel nicht mehr als sieben bis zwölf Patienten aufnehmen können. In Düsseldorf gibt es seit sechs Jahren das Kinderhospiz „Regenbogenland“. Einrichtungen dieser Art sind auf private Spenden zwingend angewiesen.
Dennis Kohl weiß aus persönlicher Erfahrung, welch unschätzbare und menschlich wertvolle Dienste Hospize leisten. Deshalb hat er sich entschlossen, dem Kinderhospiz Regenbogenland zu helfen. „Wenn sich einer unserer Spieler so für eine gute Sache engagiert, dann unterstützen wir das natürlich nach Kräften“, sagt Dr. Kay Adam, zweiter Vorsitzender der Ice Aliens.
Ein Original-Trikot mit den Unterschriften aller Aliens-Spieler und Trainer Larry Suarez überreichte Kohl deshalb dem Hospiz-Mitarbeiter Frank Dille, ehrenamtlicher Mitarbeiter für Spendenakquise und Öffentlichkeitsarbeit. Der freute sich riesig über die Aktion: „Wir wollen den Kindern auch Lebensfreude bieten. Und dazu gehören auch Besuche bei Sportveranstaltungen wie zum Beispiel Eishockey-Spiele. Dieses Trikot wird einen Ehrenplatz in unserem Gemeinschaftsraum bekommen.“
Dennis Kohl will es bei der Trikot-Übergabe aber nicht belassen. Mit weiteren Aktionen will er auf die Arbeit im Kinderhospiz aufmerksam machen und Spenden sammeln: „Ich hoffe, dass ich so meinen Beitrag zu dieser unschätzbaren Arbeit leisten kann“, sagt der Aliens-Torhüter.
 
16.10.2011
Spiele des Tages Ratinger Aliens 97 vs Königsborner JEC Bulldogs 9 : 0  4:0 - 4:0 - 1:0 Spielberichte
  Können die Ice Aliens können den Sprung an die Tabellenspitze schaffen?

Mit einem Sieg gegen die Bulldogs aus Königsborn könnten die Ratinger Ice Aliens am Sonntagabend die Tabellenführung in der Oberliga-West übernehmen.
Voraussetzung hierfür ist eine Niederlage des EHC Dortmund bei den Kassel Huskies.
In dieser Woche wurde vom Landesverband NRW offiziell bestätigt, dass das Spiel der Außerirdischen in Kassel am 2. Oktober 2011 nachträglich mit 5:0 Toren und 3:0 Punkten für Ratingen gewertet wurde. Mehrere Spieler der Huskies sollen die Anti-Doping-Erklärung nicht unterzeichnet haben. Hierdurch haben die Ice Aliens einen Sprung auf Platz 2 gemacht und haben nach fünf Spielen nun insgesamt 10 Punkte vorzuweisen.
Die Dortmunder stehen derzeit mit 12 Punkten an der Tabellenspitze, auf Platz drei folgt der EV Duisburg mit 9 Punkten. „Das Spiel gegen Königsborn wird aber mit Sicherheit kein Selbstläufer. Die Mannschaft muss hoch konzentriert in diese Partie gehen. Und wir hoffen natürlich auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans!“, sagt Aliens-Trainer Larry Suarez.
Das Zünglein an der Waage könnte hierbei der Kanadier Lance Monych werden. Mit sieben Treffern aus fünf Spielen steht er zurzeit auf Platz 2 der Oberliga-West Torschützenliste und will mit seinen Toren dafür sorgen, dass die Außerirdischen auf Erfolgskurs bleiben.
 
14.10.2011
Spiele des Tages Herford EV ICE Dragons vs Ratinger Aliens 97 2 : 6 1:3 - 0:2 - 0:2 Spielberichte
13.10.2011 Ratingen erhält nachträglich die Punkte aus Kassel

Das Spiel der Ratinger Ice Aliens am 2. Oktober 2011 in Kassel wurde nachträglich mit 5:0 Toren und drei Punkten für die Außerirdischen gewertet. Mehrere Spieler der Huskies sollen laut Landesverband NRW die Anti-Doping-Erklärung nicht unterzeichnet haben.
Somit haben die Ice Aliens nach dem zweiten Spielwochenende insgesamt 7 Punkte auf ihrem Konto. Die offizielle Tabelle wird bis Freitag vom Landesverband bereinigt. „Uns wäre es natürlich lieber gewesen, wenn wir nach der guten Leistung in Kassel auf sportlichem Weg die drei Punkte mitgenommen hätten“, sagt Sportmanager Charly Weise. „Allerdings haben sich alle beteiligten Clubs an die Regeln zu halten. Daher geht die Entscheidung des Landesverbands durchaus in Ordnung.“
Am Wochenende blicken die Außerirdischen auf zwei vergleichsweise einfachere Aufgaben. Am Freitag gastieren die Ratinger in Herford. Der Liga-Neuling steht nach zwei Wochenenden mit 0 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz der Oberliga-West. „Wir dürfen die Aufgabe jedoch keinesfalls überheblich angehen“, warnt Aliens-Trainer Larry Suarez und fordert seine Mannschaft zu einer konzentrierten Leistung auf.
Am Sonntag um 18 Uhr empfangen die Ice Aliens um 18 Uhr die Königsborn Bulldogs am Sandbach. Schon in der vergangenen Saison hat sich das Team aus Unna stets als kämpferischer Gegner präsentiert, der nicht ohne weiteres zu schlagen war. Dennoch erwartet der Coach gegen den Tabellensiebten einen Sieg von seiner Mannschaft: „Wenn wir an die Leistungen der ersten beiden Wochenenden anknüpfen, dann sollten wir die Punkte gegen Herford und Königsborn holen und uns damit eine gute Ausgangsposition für die bevorstehenden Spiele erarbeiten.“
Grundvoraussetzung hierfür ist für ihn allerdings, dass die Anzahl der Strafzeiten deutlich reduziert wird. „Gegen Dortmund und Kassel haben wir zu viele Tore in Unterzahl kassiert. Das muss unbedingt besser werden“, so Suarez. Er kann am Wochenende erneut auf das komplette Team zurückgreifen. Alle Spieler haben in dieser Woche trainiert und sind fit für die Partien gegen Herford und Unna.
 
09.10.2011
Spiele des Tages EHC Dortmund Westfalen-Elche vs Ratinger Aliens 97 5 : 3 1:1 - 1:1 - 2:1 Spielberichte
07.10.2011
Spiele des Tages Ratinger Aliens 97 vs EHC Netphen 12 : 0 3:0 - 2:0 - 7:0 Spielberichte
  Jetzt erst recht: Die nächsten beiden Heimspiele zum Sonderpreis!

Nur ein Punkt aus den ersten beiden Spielen, das sorgte nicht nur bei vielen Fans für lange Gesichter. „Die Leistungen waren sehr gut, doch die Chancenverwertung war teilweise zum Haare raufen!“, sagt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Ice Aliens. Unter dem Motto „Jetzt erst recht - das Ding muss über die Linie!“, bieten die Außerirdischen daher ein kostengünstiges Paket für die nächsten beiden Heimspiele der Ice Aliens an.
Für die Spiele gegen Netphen am Freitag, 7. Oktober 2011, und gegen Königsborn am Sonntag, 16. Oktober 2011, gibt es zwei Stehplatzkarten zum Sonderpreis von 12,00 Euro und zwei Sitzplatzkarten für nur 18,00 Euro. „Mit der Unterstützung der Zuschauer soll das Ding endlich über die Linie. Wir wollen gemeinsam Siege am Sandbach feiern!“, so der Vorsitzende. Alle Interessierten bekommen das Kartenpaket vor dem Heimspiel gegen Netphen in der Geschäftsstelle der Ice Aliens. Das Angebot gilt nur, wenn die Karten zusammen erworben werden.

Alle Mann an Bord: Larry Suarez kann aus den Vollen schöpfen

Beim Heimspiel am Freitag gegen den EHC Netphen (Spielbeginn 20 Uhr) sind alle Spieler an Bord. Aliens-Trainer Larry Suarez muss allerdings auf Verteidiger Andrej Kiselev verzichten, der in Kassel eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt.
„Wir wollen an die Leistung vom letzten Sonntag anknüpfen. Bis kurz vor Schluss konnten wir die Partie offen gestalten, haben unsere Möglichkeiten genutzt und auch in Unterzahl sehr gut gestanden“, sagt Larry Suarez rückblickend. „Mit einer ähnlich starken Leistung werden wir gegen Netphen gewinnen und auch am Sonntag in Dortmund eine gute Chance haben.“

Ice Aliens bieten Fanbus nach Herford an

Für das Auswärtsspiel der Außerirdischen am 14. Oktober 2011 in Herford bieten die Ratinger Ice Aliens einen Fanbus an. Abfahrt des Fanbusses ist um 17 Uhr vom Parkplatz an der Eishalle. Der Fahrpreis beträgt 20,00 Euro. Anmeldungen nimmt der Fanbeauftragte Ingo von Itter am Stand des Dachverbandes der Ice Aliens Fans in der Eishalle entgegen.
 
05.10.2011 Aliens spenden 1.500 Euro an die Ratinger Lebenshilfe

In der vergangenen Saison veranstalteten die Ice Aliens ein Benefizspiel gegen die Düsseldorfer Metro Stars zugunsten der Ratinger Lebenshilfe. Insgesamt kamen hierbei durch Eintrittsgelder und Spenden 1.500 Euro zusammen, die am letzten Freitag in der Drittelpause übergeben wurden.

Hilde Weidenfeld, die Vorsitzende der Ratinger Lebenshilfe, sagte nach der Übergabe: „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende. Es ist toll, dass sich ein Verein in Ratingen so sehr für die Schwachen in unserer Gesellschaft engagiert.“

Im November 2009 haben die Ratinger Ice Aliens die Patenschaft für den 23-jährigen David Hottenrot übernommen, der im Wohnheim der Lebenshilfe betreut wird. Er ist einer von mehreren Menschen mit Behinderung, die bei der Lebenshilfe unter anderem durch die „audiative Wahrnehmungsförderung“, ein Programm zur Entspannung und zum Aggressionsabbau, unterstützt werden.

Ziel der Lebenshilfe ist es nicht nur David, sondern auch vielen andere Menschen mit Behinderung, den Weg in die Mitte der Gesellschaft so leicht wie möglich zu machen. Gerade deshalb haben sich die Ice Aliens vor zwei Jahren dazu entschlossen, die Lebenshilfe in Ratingen zu unterstützen. „Wir wollen nicht nur auf uns schauen sondern auch vor Ort konkret helfen“, sagt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Außerirdischen.
 
02.10.2011
Spiele des Tages EJ Kassel Huskis vs Ratinger Aliens 97 3 : 2 1:0 - 1:2 - 1:0 Spielberichte
30.09.2011
Spiele des Tages Ratinger Aliens 97 vs Hammer Eisbären 3 : 4 n.P. 2:1 - 0:1- 0:0 - 1:1 - 0:1 Spielberichte
09.06.2011 Jahreshauptversammlung der Ratinger Ice Aliens

Am Mittwochabend fand im kleinen Saal der Dumeklemmerhalle der ordentliche Jahreshauptversammlung der Ratinger Ice Aliens statt. Michael Krüger wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt, Schatzmeister Werner Pehlemann ist von den Mitgliedern im Amt bestätigt worden.
Spektakuläres ist bei der Jahreshauptversammlung wahrlich nicht passiert, schließlich gab es im Vergleich zu den Vorjahren fast durchweg Positives zu vermelden. Zum einen sind seit Mittwoch nun auch offiziell alle Posten im geschäftsführenden und erweiterten Vorstand der Ratinger Ice Aliens besetzt, zum anderen konnte man den Mitgliedern ein positives Gesamtergebnis, sowohl für den ideellen als auch für den wirtschaftlichen Bereich, präsentieren.
Mit Stichtag zum 30. April 2011 konnten die Ratinger Ice Aliens im wirtschaftlichen Bereich, in dem der Spielbetrieb der 1. Mannschaft abgewickelt wird, ein positives Ergebnis von knapp 1.200 Euro verkünden. „Trotz teilweise dramatischer Zuschauereinbußen konnten wir ein leichtes Plus erzielen. Das haben wir zum einen unseren Sponsoren und Gönnern zu verdanken, zum anderen dem erfolgreich gestarteten Schulsportprojekt“, erklärte Michael Krüger bei der Mitgliederversammlung und bedankte sich an dieser Stelle auch ausdrücklich bei Czeslaw Panek, der im letzten Jahr zusammen mit dem Vorsitzenden rund 15 Schulen besuchte und das Projekt mit auf den Weg gebracht hat.
Der ideelle Bereich, der vor allem durch die Beiträge der aktiven und passiven Mitglieder getragen wird, konnte mit einem Plus von rund 4.200 Euro ebenfalls ein positives Ergebnis erzielt werden. „Obwohl wir mit zwei Teams in der Bundesliga vertreten waren und damit die Buskosten deutlich höher waren, konnten wir insgesamt ein gutes Gesamtergebnis darstellen“, sagte Manfred Hanke, der von den Mitgliedern gleichzeitig als Jugendobmann bestätigt wurde.
Einziger Wermutstropfen war die noch ausstehende Bilanz des Steuerberaters, der derzeit die Unterlagen und Zahlen für das Finanzamt zur Ausstellung der Gemeinnützigkeit aufbereitet. Daher empfahl der Verwaltungsrat, der auch im vergangenen Jahr vorbildliche Arbeit geleistet hat, eine Entlastung des Vorstands unter Vorbehalt. „Werden die Zahlen vom Steuerberater bestätigt, dann wird der Vorstand damit automatisch entlastet. Sollten wider Erwarten die Zahlen gravierend abweichen, dann werden wir als Verwaltungsrat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen“, erklärte Jörg Nierhaus als Sprecher des Verwaltungsrates. Die Mitglieder stimmten diesem Vorschlag mit großer Mehrheit zu.
Bei den darauf folgenden Wahlen wurde Michael Krüger einstimmig für die nächsten zwei Jahre zum Vorsitzenden der Ratinger Ice Aliens gewählt. Werner Pehlemann, der bisher das Amt des Schatzmeisters kommissarisch inne hatte, wurde von den Mitgliedern ebenfalls einstimmig gewählt. Zusammen mit Dr. Kay Adam als 2. Vorsitzendem ist der geschäftsführende Vorstand damit komplett.
Zwei Kandidaten gab es für den Posten des Sportobmanns, der vorrangig für die Organisation des Spielbetriebs aller Mannschaften zuständig ist. Mit einem knappen Vorsprung vor Stefan Meier wurde Christoph Lasarzick zum neuen Sportobmann der Außerirdischen gewählt. Nochmals einstimmig wurde Roland Kleiner als Beisitzer in den erweiterten Vorstand wiedergewählt, der durch Christian Barra (Pressesprecher), Sylvia Perlitz (Schriftführerin) und Thomas Lerschmacher (Beisitzer) komplettiert wird.
Neues Mitglied im Ehrenrat der Ratinger Ice Aliens ist der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Ratingen, David A. Lüngen. „Wir freuen uns sehr, mit David A. Lüngen einen bekannten Ratinger Politiker sowie Juristen in unserem Ehrenrat begrüßen zu dürfen“, sagt Michael Krüger.
Der Verwaltungsrat, der laut Satzung aus einer ungeraden Anzahl von Personen bestehen muss, wurde durch das Ausscheiden von Peter Lerschmacher und Gerd Pfankuchen auf drei Mitglieder reduziert. Jörg Nierhaus, Kai Schink und Werner Zander besetzen diese überaus wichtigen Posten im Kontrollorgan.
In der Saison 2011/2012 werden die Ratinger Ice Aliens mit insgesamt neun Mannschaften und rund 180 aktiven Akteuren am Spielbetrieb teilnehmen, aufgeteilt in das Oberliga-Team, zwei Damenmannschaften und sechs Nachwuchsteams. Mit der Unternehmensgruppe Eller Montan können die Außerirdischen nach langer Zeit auch wieder einen Hauptsponsor präsentieren, der im Februar diesen Jahres zunächst einen Vertrag für die kommenden beiden Spielzeiten unterzeichnet hat. „Die Stimmung bei den Sponsoren ist sehr positiv und wir werden auch in Zukunft hart dafür arbeiten, dass die Ratinger Ice Aliens transparent, seriös und erfolgreich aufgestellt sind“, kündigte Michael Krüger an.

Auftakt für die neue Spielzeit ist das Revival-Spiel gegen die Revier Löwen Oberhausen, das am 3. September 2011 in der Ratinger Eissporthalle stattfinden wird. In diesem Rahmen werden die Ice Aliens auch ihre Saisoneröffnungsfeier veranstalten.

 
01.06.2011 Ice Aliens verpflichten Sören Hauptig / Jan Werner bleibt

Mit Sören Hauptig können die Ratinger Ice Aliens in dieser Woche die erste Neuverpflichtung für die Saison 2011/2012 bekannt geben. Der Stürmer wechselt von den Moskitos Essen an den Ratinger Sandbach. Außerdem wurde der Vertrag von Jan Werner um ein weiteres Jahr verlängert.
Sören Hauptig konnte sich in den vergangenen Jahren einen festen Platz im Team der Essener Moskitos erspielen. Der gebürtige Dresdner ging seit 2007 für die Stechmücken in der Regional- und Oberliga sowie in der Juniorenbundesliga auf Torejagd. In der vergangenen Saison absolvierte der 20-Jährige in der dritthöchsten Spielklasse insgesamt 52 Spiele für die Essener und kam hierbei auf 10 Tore und 15 Assists bei gerade einmal 22 Strafminuten. „Sören Hauptig ist ein junger und talentierter Stürmer, der in der letzten Saison gezeigt hat, dass er Oberligaformat hat. Er wird bei uns die Chance bekommen, sich weiterzuentwickeln“, sagt Michael Krüger, Vorsitzender der Ice Aliens.
Darüber hinaus hat Jan Werner einen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet. In der vergangenen Spielzeit kam der 22-jährige Stürmer lediglich auf 11 Einsätze bei den Ice Aliens, bevor er wegen einer Langzeitverletzung für den Rest der Saison ausfiel. „Er ist über Monate aufgrund eines schwierigen Kreuzbandrisses ausgefallen.“ Die Verletzung hat er kuriert, nun will er bei den Außerirdischen noch einmal angreifen.
 
21.05.2011 Jan Philipp Priebsch verlängert bei den Ice Aliens

Die Ratinger Ice Aliens können mit Jan Philipp Priebsch einen weiteren starken Verteidiger am Sandbach halten. Der 24-Jährige, der vor der letzten Saison aus der 2. Bundesliga zu den Ice Aliens wechselte, trägt für eine weitere Spielzeit das Trikot der Außerirdischen und die Maske mit dem Gitter.
Der sympathische Defender steht neben dem Eishockey mit beiden Beinen voll im Berufsleben. „Das war für mich einer der Gründe, warum ich vor einem Jahr in der Nähe von Düsseldorf spielen wollte“, sagt Priebsch, der für eine Werbeagentur in der Landeshauptstadt arbeitet.
„Er bringt viel Erfahrung aufs Eis und genießt in Ratingen sehr viele Sympathien“, sagt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Ice Aliens. „Er kann aus beruflichen Gründen aber nicht an jeder Trainingseinheit teilnehmen.“ Daher gab es vor kurzem ein ausführliches Gespräch zwischen Jan Philipp Priebsch und Aliens-Trainer Larry Suarez, der ihn unbedingt für die kommende Saison in Ratingen halten wollte. „Danach war man sich einig und hat eine Lösung gefunden, die für beide Seiten passt“, berichtet Krüger.
In der vergangenen Saison absolvierte der gebürtige Essener insgesamt 44 Spiele für die Ratinger Ice Aliens und erzielte hierbei 4 Tore. „Viel wichtiger als die Tore ist jedoch das, was er auf dem Eis leistet“, sagt Michael Krüger. „Er beweist viel Überblick, kann seine Mitspieler in Szene setzen und die Scheibe gegen nahezu jeden Gegner verteidigen. So einen Spieler braucht man in der Defensive“.
Die Statistik gibt ihm Recht, denn neben seinen 4 Toren bereitete Jan Philipp Priebsch in der vergangenen Saison 23 Tore für seine Mannschaftskameraden vor. Mehr als 110 Strafminuten zeugen darüber hinaus von Einsatz und Engagement auf dem Eis.
 
15.05.2011 Willi GrossWilli Gross bleibt in Ratingen

Die Ratinger Ice Aliens können eine weitere Verpflichtung bekannt geben. Verteidiger Willi Gross, der im Januar aus Bietigheim an den Sandbach gewechselt war, hat einen Vertrag für die kommende Saison bei den Außerirdischen unterzeichnet.
„Willi Gross konnte im Ratinger Trikot voll überzeugen und lieferte in allen Partien für die Außerirdischen eine tolle Leistung ab“, sagt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Ratinger Ice Aliens. Mit großem Engagement und viel Einsatz konnte sich der mit 1,67m vergleichsweise kleine Verteidiger schnell in die Herzen der Ratinger Zuschauer spielen.
Willi Gross, der in wenigen Tagen 22 Jahre alt wird, absolvierte in der vergangenen Saison insgesamt 20 Spiele und erzielte hierbei 7 Treffer für die Ratinger Ice Aliens, 11 weitere Treffer bereitete der Verteidiger vor.
„Wir freuen uns sehr, dass er einen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet hat. Er hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, nicht nur die Fans zu überzeugen, sondern auch ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft zu werden“, sagt Michael Krüger.
 
05.05.2011 Aminikia und Schumacher bleiben am Sandbach

Die Ratinger Ice Aliens haben in dieser Woche die Verträge mit zwei weiteren Spielern verlängert. Stürmer Shahab Aminikia und Verteidiger Dustin Schumacher werden auch in der kommenden Saison das Trikot der Außerirdischen tragen. Erneut haben die Ice Aliens eine Ausbildungsstelle vermittelt.
Dustin Schumacher wird demnächst eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker beginnen, die von den Ratinger Ice Aliens in Kooperation mit ihrem Sponsor Ford Kneifel aus Essen-Kettwig vermittelt werden konnte. „Dustin erhält ebenso wie Artur Tegkaev und Thorsten Gries die Möglichkeit, neben dem Eishockey eine Ausbildung zu absolvieren. Auf diesem Weg können wir die Spieler einerseits bei ihrer beruflichen Qualifikation tatkräftig unterstützen und andererseits längerfristig an die Ice Aliens binden“, erklärt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Außerirdischen. Der 19-Jährige, der in der vergangenen Saison 34 Einsätze für Ratingen absolvierte, erhält einen Einjahresvertrag mit der Option für die Ratinger Ice Aliens, um weitere zwei Jahre zu verlängern.
Ebenfalls in Ratingen bleibt Stürmer Shahab Aminikia. Er erzielte in 40 Spielen der vergangenen Saison 15 Tore und bereitete weitere 20 Treffer vor. Gleichzeitig war er aber auch der „Bad Boy“ der Mannschaft und sammelte insgesamt 174 Strafminuten auf seinem persönlichen Konto. „Damit machte er sich zwar nicht beim Gegner, dafür aber beim eigenen Publikum sehr beliebt, denn Shahab gibt immer Vollgas und mit 100 Prozent dabei“, sagt Michael Krüger.
Im Hintergrund laufen zahlreiche Gespräche mit weiteren Spielern, die in der kommenden Saison für die Ratinger Ice Aliens aufs Eis gehen sollen. „Es gibt viele Anfragen und die Verhandlungen laufen vielversprechend. Wir werden aber erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn alles in trockenen Tüchern ist“, so Krüger.
 
03.05.2011 Ice Aliens geben Vertragsverlängerungen bekannt

Die Ratinger Ice Aliens geben die ersten Vertragsverlängerungen für die Saison 2011/2012 bekannt. Mannschaftskapitän Christian Kohmann bleibt weiterhin an Bord. Hinzu kommen mehrere Leistungsträger der vergangenen Saison sowie junge Nachwuchsspieler, die im Trikot der 1. Mannschaft überzeugten.

Mit Christian Kohmann haben die Außerirdischen einen wichtigen Baustein des Teams am Sandbach halten können. „Christian bringt als ehemaliger DEL-Spieler unglaublich viel Erfahrung mit und schafft es immer wieder, vor allem die jungen Mitspieler mitzureißen und anzuführen“, sagt Michael Krüger, Vorsitzender der Ice Aliens. „Wir sind sehr froh, dass er in Ratingen bleibt“. Kohmann, der in der Relegationsrunde verletzungsbedingt nicht mehr zum Einsatz kam, erzielte in der abgelaufenen Saison in 35 Spielen 10 Tore für die Ratinger und bereitete 34 weitere Treffer vor.

Ebenfalls verlängert haben die Torjäger Thorsten Gries und Artur Tegkaev. Beide haben im vergangenen Jahr eine von den Ice Aliens vermittelte Ausbildungsstelle in Ratingen angenommen. „Bei uns können sie Eishockeysport und eine berufliche Ausbildung perfekt miteinander verbinden. Das ist einer der Gründe, warum wir sie im letzten Jahr überhaupt nach Ratingen holen konnten und nun auch halten können“, erklärt Krüger. Tegkaev war in der vergangenen Saison bester Torschütze der Ice Aliens. Insgesamt erzielte er in 44 Spielen 35 Treffer 34 Assists. Thorsten Gries stand ihm kaum nach, er kam in 42 Spielen auf insgesamt 66 Punkte.

Schon vorab stand fest, dass Marc Dillmann auch in der kommenden Saison im Ratinger Tor stehen würde. „Marc hat schon bei seiner Verpflichtung einen Vertrag für die nächste Spielzeit bekommen. Er hat bewiesen, dass er ein großer Rückhalt für unser Team ist“, sagt der Vorsitzende. Ebenfalls dabei bleiben Verteidiger Francesco Lahmer, der in der Defensive nach anfänglichen Schwierigkeiten vor allem zum Saisonende eine souveräne Leistung gezeigt hat, sowie Nachwuchsstürmer Sven Schiefner. „Beide hatten zu Saisonbeginn Schwierigkeiten, ihre Leistung abzurufen. Das hat sich aber zusehends verbessert und ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung der beiden“, so Krüger.

Dass auch der Nachwuchs in Ratingen erfolgreich in die 1. Mannschaft integriert werden kann, zeigten die Leistungen und der Einsatz zahlreicher Spieler im Saisonverlauf. Die Nachwuchskräfte Maximilian Bleyer, Simon Migas und René Dömges werden in der kommenden Saison fest in den Kader der 1. Mannschaft integriert und erhalten dort die Chance, sich weiterzuentwickeln.

„Wir haben aus den Fehlern der vergangenen Saison gelernt und die Spieler zu einem frühen Zeitpunkt auf eine Vertragsverlängerung angesprochen. Die Gespräche sind sehr positiv verlaufen. In den kommenden Wochen werden wir weitere Verlängerungen und natürlich auch Neuverpflichtungen bekannt geben“, kündigt Michael Krüger an.
 
08.04.2011 Neue sportliche Leitung bei den Ice Aliens

Die Ratinger Ice Aliens stellen die Weichen für die Saison 2011/2012. Larry Suarez ist neuer Trainer der Außerirdischen. Der bisherige Coach Markus Weingran wird dem Verein weiterhin erhalten bleiben. Neuer Sportmanager der Ice Aliens ist Charlie Weise.
Suarez ist in Nordrhein-Westfalen kein Unbekannter. In der Saison 2005/2006 war er Trainer der Revier Löwen Oberhausen in der Oberliga. Im letzten Jahr schaffte er als Co-Trainer von Uli Egen mit den Essener Moskitos den Aufstieg in die Oberliga West. Seine größten Erfolge feierte der in Chicago geborene US-Amerikaner jedoch in den Niederlanden. Mit den Tilburg Trappers holte der 46-Jährige in der Eliteliga zweimal die Meisterschaft und gewann darüber hinaus einmal den Pokalwettbewerb. Gleichzeitig betreute er die U18-Nationalmannschaft im Nachbarland und holte bei der Weltmeisterschaft mit seinem Team die Goldmedaille.
„Larry Suarez war schon im Januar unser Wunschkandidat für den Trainerposten. Das hat damals kurzfristig leider nicht geklappt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir nun zu einem optimalen Zeitpunkt mit der Zusammenarbeit beginnen können“, sagt Michael Krüger, 1. Vorsitzender der Ice Aliens. „Besonderer Dank gilt unserem bisherigen Trainer Markus Weingran, der Anfang des Jahres eingesprungen ist“, so Krüger, der sich mit Weingran auf eine weitere Zusammenarbeit innerhalb des Vereins verständigt hat. „Er wird dem Verein in anderer Funktion erhalten bleiben und im Sommer seine Trainerlizenz auffrischen.“
Darüber hinaus wird Charlie Weise die Aufgaben des Sportmanagers bei den Ratinger Ice Aliens übernehmen. „Er wird dem neuen Trainer beratend zur Seite stehen und wird gleichzeitig ein wichtiges Bindeglied zwischen Vorstand und Team“, erklärt Michael Krüger. „Charlie Weise hat sehr viel Erfahrung, von der die Ice Aliens profitieren werden“.
Weise ist seit Anfang der 80'er Jahre im Eishockeygeschäft tätig. Seine Karriere als Trainer begann beim EHC Olten in der Schweiz, bevor er in der 2. Bundesliga Bad Nauheim, Wolfsburg und Solingen coachte. Darüber hinaus war er in den vergangenen Jahren für Neuss, Hamm, Duisburg und Moers tätig. „Charlie Weise ist den Ice Aliens sehr verbunden und hat in den letzten Monaten immer wieder erfolgreich seine hervorragenden Kontakte für unseren Verein genutzt, sowohl im Sponsoring als auch im sportlichen Bereich.
Die neue sportliche Leitung hat bereits damit begonnen, die Mannschaft für die kommende Saison zusammenzustellen. In den nächsten Tagen werden sukzessive die Spieler vorgestellt, die in der Saison 2011/2012 für die Außerirdischen aufs Eis gehen.
 
Ratinger Aliens 97

Pressemelungen

zum Seitenanfang