letztes Jahr
Aachener EV Die Grizzlies News Aachener EV Die Grizzlies 2011 Regionalliga NRW
nächstes Jahr
02.05.2012 Aachener Grizzlies starten in der NRW Liga

Sehr geehrte Damen und Herren,

in verschiedenen Internet - Foren und auch Eishockey Seiten gehen die Gerüchte herum das die Aachener "Grizzlies" in der Saison 2012 / 2013 keine spielfähige Mannschaft stellen können und auch finanziell wäre der Verein nicht auf Rosen gebettet! Demnach kann der Vorstand der Aachener "Grizzlies" heute grünes Licht geben das es auch in der kommenden Saison attraktiven Eishockey in der Region zu sehen gibt und das in der Tivoli Eissporthalle Aachen! Am Kader für die anstehende NRW - Liga Saison wird bereits gefeilt, und es werden intensive Gespräche mit Spielern geführt und man bemüht sich auch um Verstärkungen die den Verein weiter nach vorne bringen. Es wird auch eine gewisse Budget Skala auf der Homepage eingeführt, und man wird verstärkt auf die Jugendarbeit setzen. Unter anderem steht dann ein Haus zur Verfügung was als WG genutzt werden kann, um auch so auswärtigen Jugendlichen das Eishockey spielen zu ermöglichen! Weitere Informationen werden in gewissen Abständen auf der Homepage erscheinen so das man auf dem aktuellen Stand gehalten wird! An dieser Stelle wünschen wir nun allen Spielern, Sponsoren, Fans und Gönnern eine schöne Sommerpause bis es wieder heisst: "Grizzlies" Go Go Go
 
 
Teams 2011/12.
Herner EV 2007  
EHC Die Bären Neuwied  
Grefrather EG Phoenix  
ERV Dinslakener Kobras  
ESC Darmstadt Dukes  
EC Bergisch Land Raptors  
Aachener EV Die Grizzlies  
GSC Moers Black Tigers  
Young Lions FRA Ib  
07.03.2012 Dinslakener Kobras fügen den Grizzlies höchste Saisonniederlage zu

Am vergangenen Sonntag reiste ein Rumpf-Kader der AEV "Grizzlies" zum Auswärtsspiel nach Dinslaken.

Ohne 7 Stammspieler versuchte das Team die "mission impossible" beim Tabellenzweiten etwas Zählbares mitzunehmen.

Gezählt wurde an diesem Abend viel, aber leider meistens die Anzahl der Pucks, die die Aachener Goalies aus dem eigenen Netz fischen mußten.

Ganze 15x griffen Mevekamp und Braun hinter sich. Dagegen stand nur ein Tor der Gäste aus der Kaiserstadt.

Nun wird es für die Grizzlies mit dem Saisonziel Klassenerhalt ziemlich schwierig. Will man noch eine reelle Chance auf den Verbleib in der Regionalliga haben, muß das kommende Heimspiel am Freitag gegen Bergkamen unbedingt gewonnen werden.

Bully ist um 20:30 Uhr in der Tivoli Eissporthalle!
 
Spielbericht
24.02.2012 Aachen empfängt die Gäste aus Moers

Heute Abend empfangen die Aachener Grizzlies die Gäste aus Moers! Während es für die Gäste bereits jetzt um nichts mehr geht (0 Punkte), geht es für die Aachener um alles! Ein Pflichtsieg muss gegen den Abstieg her und das mit einer geschwächten Mannschaft. Neben den zwei Spieler, Vertgewall und Schiffers, die wegen Spielsperre heute fehlen, fallen außerdem die Palmowski Brüder aus.

Hinter einigen anderen Spielern steht ein dickes Fragezeichen, da diese bereits angeschlagen im Training fehlten. So freut es unserem sportlichen Leiter, Ralf Hafeneger, umsomehr, dass er noch eine Neuverpflichtung aus den Hut zaubern durfte.

In jedem Falle benötigen die Grizzlies heute die Unterstützung der Fans um diese Pflichtaufgabe im schwierigen Fahrwasser bewältigen zu können.

Bully ist wie gewohnt 20.30 Uhr in der Tivoli Eissporthalle Aachen!
 
 
21.02.2012 Keine Punkte im Bergischen Land

Für den neutralen Eishockeyfan bot die Partie am Sonntag Abend fast alles was das Eishockeyherz begehrt. Viele Tore, hohes Tempo, viele Strafzeiten und laute Trainer.................

Als Anhänger der Grizzlies konnte man diese Begeisterung nur bedingt teilen.

Mit 6:11 gingen die Kaiserstädter in Solingen baden.....und das verdient.

Nach einem Blitzstart durch Bühren auf Vorlage von Schiifers führte das Gästeteam nach nicht mal 30 Sekunden mit 1:0.

Danach entwickelte sich eine offene und chancenreiche Partie begübstigt durch zahlreiche teils kapitale Abwehrschnitzer auf beiden Seiten. Durch einen Schlußspurt führte die Heimmannschaft nach dem 1. Drittel knapp.

Nach dem schnellen Ausgleich zum 3:3 zu Beginn des 2. Spielabschnitts zogen die Raptors auf 6:3 davon. Die Grizzlies kämpften sich nochmals auf

5:6 heran und hatten dann bei Überzahl die große Chance auf den Ausgleich. Durch einen Scheibenverlust an der gegnerischen blauen Linie und dem daraus folgenden Gegentreffer zum 5:7 gerieten die Gäste völlig aus dem Spielrythmus.

Dieser Gegentreffer sollte der Knackpunkt im Grizzlies-Spiel werden. Am Ende stand eine unnötige aber verdiente 6:11 Niederlage und die Erkenntnis einen "Big-Piont" in Richtung Klassenerhalt vertan zu haben.

Die Chance auf Wiedergutmachung haben die Grizzlies bereits am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den KEC (ohne Liveübertragung).
 
Spielbericht
15.02.2012 Keine Punkte im Bergischen Land

Für den neutralen Eishockeyfan bot die Partie am Sonntag Abend fast alles was das Eishockeyherz begehrt. Viele Tore, hohes Tempo, viele Strafzeiten und laute Trainer.................

Als Anhänger der Grizzlies konnte man diese Begeisterung nur bedingt teilen.

Mit 6:11 gingen die Kaiserstädter in Solingen baden.....und das verdient.

Nach einem Blitzstart durch Bühren auf Vorlage von Schiifers führte das Gästeteam nach nicht mal 30 Sekunden mit 1:0.

Danach entwickelte sich eine offene und chancenreiche Partie begübstigt durch zahlreiche teils kapitale Abwehrschnitzer auf beiden Seiten. Durch einen Schlußspurt führte die Heimmannschaft nach dem 1. Drittel knapp.

Nach dem schnellen Ausgleich zum 3:3 zu Beginn des 2. Spielabschnitts zogen die Raptors auf 6:3 davon. Die Grizzlies kämpften sich nochmals auf

5:6 heran und hatten dann bei Überzahl die große Chance auf den Ausgleich. Durch einen Scheibenverlust an der gegnerischen blauen Linie und dem daraus folgenden Gegentreffer zum 5:7 gerieten die Gäste völlig aus dem Spielrythmus.

Dieser Gegentreffer sollte der Knackpunkt im Grizzlies-Spiel werden. Am Ende stand eine unnötige aber verdiente 6:11 Niederlage und die Erkenntnis einen "Big-Piont" in Richtung Klassenerhalt vertan zu haben.

Die Chance auf Wiedergutmachung haben die Grizzlies bereits am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den KEC (ohne Liveübertragung).
 
 
06.02.2012 Einbruch im letzten Drittel kostet möglichen Sensationssieg

39 Minuten und dreißig Sekunden lag träumten Spieler und Zuschauer am vergangenen Freitag von einer möglichen Sensation in der Tivoli Eissporthalle.

Denn bis zu diesem Zeitpunkt führten die Grizzlies gegen einen der Titelfavoriten um den Regionalligapokal mit 4:1.

Das erste Drittel zeigte eine technisch starke Neusser Eishockeymannschaft aber auch kämpferische Grizzlies. Nach dem 1:0 durch P.Büren in Unterzahl und dem zwischenzeitlichen Ausgleich des NEV konnten die Grizzlies die ersten 20 Minuten durch einen fulminanten Schlussspurt (begünstigt durch eine 5:3 Überzahl) mit 3:1 für sich entscheiden.

Im Mitteldrittel kamen die Gäste dann immer stärker auf und es war dem herausragenden Goalie der Heimmannschaft zu verdanken, dass die Aachener vorerst kein Gegentor schlucken mussten. Eine Minute vor der Drittelsirene gelang Aachen sogar mit einem Konter das 4:1.

Doch postwendend verkürzte der NEV auf 2:4.

Im letzten Abschnitt waren die Spieler aus Aachen noch gar nicht richtig auf dem Eis, da klingelte es gleich doppelt im Kasten von Jan Braun. Aufgrund dieses Schocks verlor man leider völlig den spielerischen Faden und jeder wollte auf eigene Faust die Partie wieder drehen.

Diese Versuche misslangen allemal und der Neusser e.V. erzielte binnen weniger Minuten die Treffer 5,6, und 7.

In der Schlussminute musste Aachen sogar noch den 8. Gegentreffer hinnehmen.

Im anschließenden Interview für Radio Sunshine brachte der Kapitän das eben erlebte auf den Punkt : "Wenn man fast 40 Minuten tolles Eishockey spielt und 20 Minuten Scheiße....... hat man das Spiel halt nicht gewonnen!"
 
Spielbericht
30.01.2012 Grizzlies Siegreich!

Volle Punktausbeute am Wochenende !

Die Grizzlies haben am letzten Wochenende zwei ganz wichtige Siege auf dem Weg zum Klassenerhalt eingefahren. U.a. dank eines starken Comebacks von Patrick Büren. besiegten die Grizzlies am Freitag nach zähem Start (1. Drittel 1:1; 2. Drittel 3:3 nach 1:3) die Reserve der Frankfurt Lions hochverdient mit 9:6 und zeigten insbesondere in der Offensive wieder ihre alte Durchschlagskraft.

Am Samstag mußte man dann ohne Hamacher und Vertgewall nach Moers reisen und auch hier blieb es bis ins letzte Drittel spannend. 7:4 hieß es dann am Schluß und somit belegen die Grizzlies nach diesem erfreulichen Wochenende mit nunmehr 8 Punkten Platz 3 in der Regionalliga-Pokal-Tabelle.

Hier alle Ergebnisse vom Wochenende :

Aachen - Frankfurt 9:6 (1:1 / 3:3 / 5:2)
Moers - Aachen 4:7 (1:1 / 2:2 / 1:4)
Bergkamen - Moers 7:2
Bergisch Land - Dinslaken 4:10 (2:3 / 1:1 / 1:6)
Neuss - Köln 5:4

Das nächste Heimspiel der Grizzlies ist am kommenden Freitag um 20:30 Uhr gegen Neuss.
 
Spielbericht
20.01.2012 Aachen gegen Solingen

Aufholjagt ohne Happy End!


Am vergangenen Freitag kam mit den Raptors aus Solingen ein alter Bekannter in die Tivoli Eissporthalle. Die bisherigen Begegnungen dieser Teams waren bis jetzt immer umkämpft und knapp.

Diesmal hatten die Bergischer allerdings anderes vor und führten nach dem 1. Drittel mit 2:0. Ärgerlich aus Aachener Sicht, dass das 2. Tor nur Sekunden vor der Drittelpause fiel.

Aachen war in dne ersten 30 Minuten harmlos in Richtung Gästetor und auch in der Verteidigung machte sich das Fehlen von Roman Palmowski bemerkbar.

0:4 stand es Mitte des 2. Drittels und kaum einer glaubte an ein Comeback der Grizzlies. Dann aber das 1:4 durch Vertgewall und plötzlich ging ein Ruck durch die Gastgeber. Aachen startete furios in Drittel Nr.3 und ein Doppelschlag der schwarz-gelben Cracks zu Beginn des letzten Abschnitts ließ die Anhänger der Grizzlies plötzlich wieder hoffen.

Leider führten dann die einzige fragwürdige Entscheidung der sonst gut pfeifenden Unparteiischen (Doppelstrafe gegen Aachen) zu einer 3 gegen 5 Unterzahlsituation. Daraus konnten die Gäste dann das 5:3 erzielen.

Die Grizzlies hatten danach nicht mehr viel dagegen zu setzen und so musste das Team von Coach R. Hafeneger die dritte Niederlage im vierten Spiel hinnehmen.

Positiv war das gelungenen Comeback von Malte Beske und das tolle Tor von Steve Goldacker.

Am kommenden Wochenende sind die Grzzlies dann wieder im Doppeleinsatz. Am Freitag zu Hause gegen Frankfurt (leider ohne Liveübertragung im Webradio) und Samstag um 18 Uhr in Moers (wieder mit Livebericht).
 
Spielbericht
07.11.2011 "Grizzlies" mit großem Kampf in Grefrath

Am vergangenen Sonntag ging es für das Team um Trainer Andreas Bentenrieder zum Auswärtsspiel, wo man auf den Phoenix aus Grefrath traf. Nach der Niederlage gegen Neuwied und dem Sieg gegen Darmstadt wollte die Truppe von Trainer Karel Lang natürlich nachlegen! Krankheitsbedingt konnte man nur auf zwei Reihen zurück greifen und so ging man ins Spiel. Von Anfang an zeigten die "Grizzlies" das man sich keinesweges verstecken wollte, und es gab einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften!

Im ersten Drittel spielte man sich Chancen heraus, und dies sollte auch belohnt werden mit der Führung zum 1:0. Anstatt nachzulegen konnte Grefrath den Ausgleich erzielen und so ging es in die Pause! Das zweite Drittel gestalteten die "Grizzlies" kämpferisch und hielten dagegen und Goalie Jan Braun entschärfte Großchancen der einen sehr guten Tag erwischt hatte. Im letzten Drittel und einem Stand von 3:3 passierten Dinge die man so noch nicht gesehen hat, und der schlechteste Mann war der Schiedsrichter! Fragwürdige Strafzeiten gegenüber der "Grizzlies" wurden ausgesprochen und gegenüber dem Phoenix wurden diese nicht gegeben. Zum Schluß hin musste man sich mit 7:4 geschlagen geben, aber man konnte mit erhobenem Haupte vom Eis gehen! Kommendes Wochenende ist man Spielfrei, und kann sich so auf die nächsten Gegner vorbereiten. Am 18.11.2011 kommt die Mannschaft aus Herne und will seine Visitenkarte am Tivoli abgeben, und am 20.11.2011 geht es dann nach Neuwied! Wir wünschen der Mannschaft viel Glück, und natürlich die Unterstützung der Fans sollte nicht fehlen.
 
 
06.11.2011
Spiele des Tages Grefrather EG Phoenix vs Aachener EV Die Grizzlies 7 : 4 1:1-1:1-5:2  
 
30.10:2011
Spiele des Tages GSC Moers Black Tigers vs Aachener EV Die Grizzlies 5 : 4 1:2-4:1-0:1  
 
22.10.2011 „Grizzlies“ beissen wieder

Ein mit Spannung erwartetes Spiel sollte am Freitag, den 21.10.2011 in der Tivoli Eissporthalle statt finden. Zu Gast waren die Young Lions aus Frankfurt, die genauso wie die „Grizzlies“ ihre ersten Punkte einfahren wollten und Coach Andreas Bentenrieder konnte an diesem Abend mit drei Reihen aggieren! Im ersten Drittel gab es einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften, und Strafzeiten liessen nicht lange auf sich warten. So ergab sich ein Penalty den Patrick Büren zur 1:0 Führung für die Aachener „Grizzlies“ nutzen konnte! Es dauerte aber nicht lange und die Gäste konnten zum 1:1 Ausgleich einnetzen und somit das erste mal den gut aufgelegten Niklas Mevenkamp überwinden. Wie sagt man immer, wer seine Chancen nicht nutzt wird bestraft und dies nutzten die Frankfurter dann und bestraften dies mit der 2:1 Führung. Wer aber meinte das sich die „Grizzlies“ davon beeindrucken lassen wurde eines besseren belehrt denn schon kurze Zeit später konnte man den Ausgleich erzielen. So ging es dann auch in die erste Pause! Im zweiten Drittel spielten sich dann Dinge ab die wohl keiner genau verstanden hat! Fragwürdige Strafzeiten wurden ausgesprochen, Pucks die man eigentlich im Tor gesehen hat wurden als Lattenschuss oder Pfosten gewertet. Irgendwie liess sich die Mannschaft um Kapitän Raphael Weiskopf anstecken, und es erfolgte kein richtiger Spielfluss mehr so das die Gäste erst auf 3:2 und dann auf 4:2 erhöhen konnten! Mit diesem Resultat ging es dann in die Pause und Coach Andreas Bentenrieder scheint dort die passenden Worte gefunden zu haben um seine „Grizzlies“ auf die Erfolgsspur zu bringen. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man das letzte Drittel mit 3:0 für sich entscheiden und gewann diese Partie schließlich mit 5:4 und sammelte die ersten Punkte in der Regionalliga - West! Nun heisst es sich auf die kommende Aufgabe vorzubereiten, denn am 29.10.2011 reist die Mannschaft nach Moers. Dort wird man sicherlich versuchen an die Leistung anzuknüpfen die man gegen Frankfurt gezeigt hat um so dort auch die Punkte einzufahren! Bully in Moers ist um 20:30 Uhr, und für alle die gerne mit der Mannschaft im Bus reisen möchten gibt es die Möglichkeit sich bei unserem Fanbeauftragten Torsten Aatz per E-Mail T.aatz@aev-grizzlies.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden um sich so seinen Platz zu sichern! Der Unkostenbeitrag für diese Fahrt beträgt 15,00 € und Treffpunkt an der Tivoli Eissporthalle ist 16:30 Uhr. Vorstand und Mannschaft freuen sich auf eine zahlreiche Unterstützung!
 
Spielbericht
21.10.2011
Spiele des Tages Aachener EV Die Grizzlies vs Young Lions FRA Ib 5 : 4 2:2-0:2-3:0  
 
18.10.2011 „Grizzlies“ empfangen die Young Lions aus Frankfurt

Am kommenden Freitag, den 21.10.2011 treffen die „Grizzlies“ auf die Young Lions aus Frankfurt. Nachdem man gegen den EHC Neuwied in eigener Halle mit 6:13 unterlegen war, und auch in Dinslaken mit einer 10:0 Niederlage vom Eis gehen musste will man nun die ersten Punkte in der Tivoli Eissporthalle einfahren. Die Mannschaft um Trainer Andrej Jaufmann konnte aus bisher vier Spielen auch keines für sich entscheiden und so verlor man das letzte Spiel gegen den EHC Neuwied deutlich mit 14:2
„Grizzlies“ Coach Andreas Bentenrieder warnt aber deutlich davor, das es kein Selbstläufer wird und man konzentriert in dieses Match starten muss! Laut Tabelle und auch dem Papier wird es ein Spiel was auf Augenhöhe liegt, und wir hoffen das es positiv für die „Grizzlies“ ausgehen wird. Die Mannschaft und auch der Vorstand freuen sich über zahlreiche Unterstützung der Fans, und als kleinen Anreiz hällt Coach Andreas Bentenrieder für den 300. zahlenden Zuschauer eine Überraschung bereit! Bully in der Tivoli Eissporthalle ist 20:30 Uhr
 
 
16.10.2011
Spiele des Tages ERV Dinslakener Kobras vs Aachener EV Die Grizzlies 10 : 0 3:0 - 7:0 - 0:0  
 
11.10.2011 "Grizzlies" gehen auf Bärenjagd

Am kommenden Freitag, den 14.10.2011 empfangen die „Grizzlies“ den EHC Neuwied!

Das erste Meisterschaftsspiel in der Regionalliga - West konnte die Mannschaft von Trainer Bernd Arnold mit 8:4 auf heimischem Eis gegen den EC Bergisch Land für sich entscheiden. Die Mannschaft hat sich zur Saison 2011 / 2012 mit zehn Spielern verstärkt davon alleine sieben aus Troisdorf und die Truppe hat Ambitionen unter die ersten vier zu kommen! Andreas Bentenrieder, Coach der Aachener „Grizzlies“ wird seine Mannschaft ordentlich auf diese Partie einstellen, um den Bären aus Neuwied das Fell über die Ohren zu ziehen. Unterstützt die „Grizzlies“ in ihrer Mission Regionalliga 2011 /2012 und lasst die Tivoli Eissporthalle zum Hexenkessel werden! Bully dieser Partie ist um 20:30 Uhr in der Tivoli Eissporthalle, Hubert Wienen Straße 8, 52070 Aachen.

Sonntag, den 16.10.2011 geht es dann für die“Grizzlies“ zum Rückspiel nach Dinslaken und es gibt die Möglichkeit mit der Mannschaft im Bus zu reisen. Der Unkostenbeitrag beträgt 15,00 € und Treffpunkt ist 14:00 Uhr an der Tivoli Eissporthalle wo sich der Bus dann gegen 14:30 Uhr in Bewegung setzt. Bei unserem Fanbeauftragten Torsten Aatz könnt ihr Euch per Mail für die Fahrt anmelden T.aatz@aev-grizzlies.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder auch am Freitag beim Heimspiel gegen Neuwied! Der Vorstand und die Mannschaft bitten um zahlreiche Unterstützung.
 
 
04.10.2011 „Grizzlies“ kehren ohne Punkte aus Herne zurück

Am Sonntag, den 02.10.2011 ging es zum ersten Auswärtsspiel der Aachener „Grizzlies“ und dort traf man auf einen Mitfavoriten der Regionalliga - West dem Herner EV. Vor über 700 Zuschauern an einem sonnigen Abend entwickelte sich ein munteres Spiel am Gysenberg, wobei die „Grizzlies“ durch Verletzungspech nur mit zwei Reihen auflaufen konnten! Im Verlauf des Spieles merkte man das die Kräfte auf Seiten der Aachener schwunden, und Herne das Spiel in die Hand nahm wodurch dann auch die Tore vielen. 15:0 hiess es am Ende, wobei man sich nicht verstecken muss, da Herne gestandene Oberliga Spieler in ihren Reihen hat! Daher konzentriert weiter arbeiten, und sich auf den nächsten Gegner vorbereiten. Das nächste Spiel der „Grizzlies“ findet am Freitag, den 14.10.2011 statt und zu Gast ist die Mannschaft vom EHC Neuwied. Bully in der Tivoli Eissporthalle ist 20:30 Uhr! Wir hoffen auf eure Unterstützung.
 
 
03.10.2011 Auftakt in der Eishockey-Regionalliga misslingt! Grizzlies starten mit Heim - Niederlage in die Saison

Zum Abschluss der intensiven Vorbereitungsphase war das Eishockey-Team der „Grizzlies“ noch sehr zuversichtlich. Nach der 3:6-Auftaktniederlage (2:3; 0:0; 1:3) in der Eishockey-Regionalliga am Freitagabend gegen die „Kobras“ aus Dinslaken gesellte sich jedoch eine große Portion Realismus hinzu.
Dabei begann der Abend sportlich absolut sensationell, denn die hochmotivierten Kufenflitzer von Trainer Andreas Bentenrieder fanden schon nach wenigen Minuten zum ersten Mal die winzige Lücke im Abwehrbollwerk der Dinslakener. In der 4. Minute war es der quirlige Patrick Büren, der in einer Überzahlsituation auf Vorlage von Alexander Vertgevall aktionsschnell das umjubelte 1:0 erzielte.
Dieses Tor legte nicht nur die anfängliche Nervosität der „Grizzlies“ ab, sondern schien weitere Kräfte freizumachen. Es dauerte nur weitere fünf Minuten, als Christoph Lux in der 9. Minute nach einem Assist von Keven Schmitz das 2:0 für die Hausherren markierte. Zu dieser Zeit waren die „Grizzlies“ ihren Gegnern aus dem Ruhrgebiet sowohl läuferisch als auch stocktechnisch überlegen. Damit bestätigte sich die Warnung des Gäste-Trainers Dimitry Tsvetkov, der die Aachener nach den Beobachtungen in der letzten Saison nicht unterschätzt wissen wollte. Leider gelang den „Grizzlies“ nach einer ausgelassenen Großchance vor der Drittelpause nicht das wichtige 3:0. Dafür schauten die „Kobras“ aus Dinslaken wohl beim Gästeteam auf dem benachbarten Aachener Tivoli ab, denn sie drehten durch zwei Tore von Tim Alles und einem Treffer von Udo Schafranski das Ergebnis bis zum Halbzeit-Tee in ein 3:2 um. Dass dies noch gelingen konnte, war wohl der eintretenden Müdigkeit des kleinen Kaders und der zunehmenden Konzentrationsschwäche der „Grizzlies“ in der Abwehr geschuldet.
Trainer Andreas Bentenrieder muss in der Drittelpause die richtigen Worte gefunden haben, denn das neu motivierte Team gestaltete das zweite Drittel des Spiel gegen die groß gewachsenen und nun zunehmend körperbetont agierenden „Kobras“ zumindest taktisch „auf Augenhöhe“. Dabei gelang es jedoch nicht, den Gästeverteidiger Dirk Schmitz als den „fülligen“ Turm in der Schlacht und mit Dennis Rudoph den an diesem Abend überragenden Gästekeeper zu überwinden. Nach 40 Spielminuten stand es weiterhin 2:3 aus Sicht der Hausherren, was nicht der Chancenverteilung im Spielverlauf entsprach, denn die „Grizzlies“ ließen mehrere hochkarätige Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Mit etwas mehr Fortune hätte das Match in dieser Phase durchaus „gedreht“ werden können.
Das letzte Drittel nahm dann den befürchteten Verlauf. Erst sorgte Dominik Klein mit seiner 2-Minutenstrafe (wegen Spielverzögerung) für die verhängnisvolle Unterzahl, die gleich nach dem Bully durch den aufgerückten Verteidiger der „Kobras“ Dirk Schmitz zum vorentscheidenden 2:4-Rückstand führte. Mit diesem Vorsprung im Rücken reduzierten die Dinslakener ihre Offensivbemühungen und verlagerten ihre Aktionsschwerpunkte auf teilweise „grobmotorische“ Störmanover in ihrem Abwehrdrittel. Die Stürmerkollegen um den überzeugenden Patrick Büren fanden sich nach den vehementen Attacken der Gäste häufig auf dem Eis liegend wieder und wurden wohl auch dadurch ihrer vorbildlichen Motivation beraubt. Mit seinem Schlagschuss aus der Distanz zum 2:6 trug sich derselbe Dirk Schmitz dann noch als Doppeltorschütze in die Spielunterlagen ein.
Was den doch etwas enttäuscht dreinblickenden Coach Andreas Bentenrieder nach dem Spiel doch noch hoffnungsvoll für die nächsten Spiele stimmte, war die Tatsache, dass die „Grizzlies“ auch in der Schlussphase des Spiels nicht aufsteckten – und durch Patrick Büren in der 57. Spielminute zum verdienten 3:6-Schlussresultat kamen. Die anwesenden Zuschauer spendeten nach dem Match sowohl anerkennenden als auch tröstenden Beifall und verabschiedeten sich nicht so zweifelhaft wie die „Fangemeinde“ nebenan am Aachener Tivoli, wo die Alemannia allerdings vollends enttäuschte.
 
Spielbericht
Aachener EV Die Grizzlies

Pressemelungen

zum Seitenanfang