MEC Halle 04 Sale Bulls

News MEC Halle 04 Sale Bulls 2011
02.04.2012 Ende einer grandiosen Saison/ Abschlussparty

Nachdem sich die Saale Bulls auch im dritten Halbfinal Spiel gegen die Tölzer Löwen geschlagen geben mussten (4:2 am gestrigen Sonntag), ist die Saison nun offiziell beendet. Die Jungs haben nun erst einmal die Gelegenheit sich von der langen und kraftraubenden Saison zu erholen, bevor es dann im September weitergeht und wir erneut den Sprung in die zweite Bundesliga realisieren wollen. In den kommenden Tagen werden mit den Spielern die Vertragsgespräche wieder aufgenommen, Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen geben wir euch dann während der Sommerpause wieder bekannt. Ihr dürft also gespannt sein wer nächste Saison das Bulls Logo auf der Brust tragen darf. Wir bedanken uns herzlich bei allen Spielern, den Trainern, Betreuern, dem Kampfgericht und Ordnerpersonal, den vielen ehrenamtlichen Helfern sowie unseren Medienpartnern (u.a. Radio Brocken, Mitteldeutsche Zeitung, TV Halle, MDR, Wochenspiegel/ SuperSonntag, halleforum.de). Ein besonderer Dank gilt natürlich den vielen Fans, unseren Familien sowie den zahlreichen Sponsoren, Supportern und Partnern der Saale Bulls, die uns Woche für Woche unterstützt und dies alles erst ermöglicht haben! Nach dem etwas holprigen Saisonstart durften wir einen großartigen Endspurt des Teams miterleben. Der Gewinn der Meisterschaft, den Pokalsieg und der erfolgreiche Einzug ins Halbfinale, nachdem man Kassel und Füssen bezwingen konnte- es war die sportlich erfolgreichste und tollste Saison der bisherigen Vereinsgeschichte! DANKE!!! Das Team bedankt sich zudem bei der Malerwerkstatt Albrecht sowie Familie Schimpf, für die großzügige Spende in die Mannschaftskasse. Saisonschlussparty Am Freitag, den 13. April findet in einem Partyzelt vor der Volksbank Arena die traditionelle Abschlussparty statt, bei der natürlich auch die Original Spielertrikots wieder versteigert werden. Für gute Stimmung wird auch eine Liveband sorgen. Details zu Party folgen in den nächsten Tagen.
 
 
30.03.2012 HEUTE HALBFINALE gegen Bad Tölz

Mit dem 400.Pflichtspiel von ’04 begannen am Dienstag für die Saale Bulls die bislang wichtigsten Spiele der Vereinsgeschichte, befindet man sich doch unter den vier besten Oberligisten im Play-off-Halbfinale und kämpft um den Einzug ins Finale zum Aufstieg in die 2.Bundesliga. Der MEC Halle 04 e.V. starteten das „Unternehmen Finaleinzug“ auswärts bei den Löwen vom EC Bad Tölz. Mit einem Sweep gegen die Black Hawks Passau in den Play-offs der Oberliga Süd sowie einer 3:2-Serie gegen die Roten Teufel vom EC Bad Nauheim qualifizierten sich die „Buam“ als einziger Südligist für das Halbfinale. Leider musste man sich im ersten Spiel 5:3 geschlagen geben.

In der Oberliga-Saison 2007/08 kreuzte man mit den Löwen schon einmal die Schläger, wobei die Ergebnisse aus Sicht der Saale Bulls nicht unterschiedlicher sein können: Konnte man damals die als DIE Mannschaft der Saisongeltenden Tölzer vor heimischem Publikum sensationell mit 3:0 besiegen, musste man im Rückspiel eine herbe 1:10-Klatsche hinnehmen – die bis heute höchste Niederlage der Vereinsgeschichte. Torschütze des damaligen „Ehrentreffers“ war Benjamin Thiede, der neben Matthias Schubert, Alexander Zille und dem Langzeitverletzten Martin Miklik die einzigen vier aktuellen Spieler sind, die bereits damals schon im Bulls-Trikot auf Tölzer Eis standen. Die Verfassung des aktuellen Kaders sowie die Leistungen der Zwischenrunde sowie dem Viertelfinale sind Garant dafür, dass es die Tölzer heute sicherlich nicht so leicht haben werden wie vor vier Jahren – im Gegenteil: Die Auswärtsstärke der Saale Bulls könnte am Ende ausschlaggebend dafür sein, dass man aus der Serie als Sieger hervor geht.

Wichtige Infos zum Heimspiel am Freitag

Aufgrund des Cups wird heute der Parkplatz am Penalty vollständig gesperrt sein, ebenso ist der Stehplatz Block über dem Imbiss für die Teams und Betreuer des Turniers komplett reserviert beim Heimspiel der Bulls, so dass der ein oder andere Fan von seinem „Stammplatz“ umziehen muss. Wir danken für euer Verständnis! Bitte beachtet zudem dass die Karten für den Ramada Cup nicht für das Heimspiel der Saale Bulls gelten!

Saale Cup gestartet

Seit heute Vormittag läuft der zweite internationale Ramada Cup. Alle Infos, Spieltermine sowie den Liveticker findet Ihr auf www.esvhalle.com. Zeigt, dass Halle eine Eishockeystadt ist und besucht die Spiele der Nachwuchscracks aus ganz Europa!
 
19.03.2012 Bulls auf Halbfinalkurs!

Durch einen fulminanten Heimsieg am gestrigen Sonntagabend führen die Saale Bulls nun in der best-of-five Serie 2:0 gegen den EV Füssen. Tausende Fans feuerten die Cracks vom Mitteldeutschen Eishockey Club an und erlebten einen tollen Eishockey Abend in der Volksbank Arena.
Der Süd-Oberligist steht somit bereits mit dem Rücken zur Wand und ist auf einen Sieg beim morgigen Heimspiel im Füssener Bundesleistungszentrum (19.30 Uhr Bully) angewiesen. Auch unser Flucki (mit seinem Play-off Bart) wird sich morgen auf die Reise nach Bayern begeben um unsere Jungs zu unterstützen.
Hier die weiteren Viertelfinalergebnisse
EV Regensburg - EV Duisburg 2:3 (0:2, 1:1, 1:0) Stand 0:2
Selber Wölfe - EHC Dortmund 5:6 (1:2, 2:3, 2:1) Stand 0:2
Rote Teufel Bad Nauheim - Tölzer Löwen 2:1 (1:0, 0:1, 1:0) Stand 1:1
MEC Halle 04 - EV Füssen 5:4 (2:1, 1:1, 2:2) Stand 2:0
 
09.03.2012 Siegen oder fliegen, Play-offs oder Pause!?

Der MEC Halle 04 e.V. steht vor einem seiner spannendsten und zugleich wichtigsten Wochenenden der Vereinsgeschichte.

Da den Füchsen vom EV Duisburg die Play-off-Teilnahme nicht mehr zu nehmen ist, kämpfen die Saale Bulls mit dem EHC Timmendorfer Strand 06 sowie dem EC Kassel Huskies um den verbliebenen zweiten Platz, der ebenfalls zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2.Bundesliga mit den Südvereinen berechtigt.

Um nicht den Rechenschieber bemühen zu müssen, benötigen die Bulls „nur“ zwei Siege gegen die Beach Boys sowie die Huskies aus Kassel. Angesichts der bisherigen, schwankenden Auftritte in der Zwischenrunde sicherlich nicht einfach, aber machbar.
Wenn sich der bisherige Zwischenrunden-Trend des MEC fortsetzt (Auswärtssiege sowie Erfolge an Sonntagen), dann können sich die Mannen von Trainer Otoupalik über die Play-off-Teilnahme freuen – reist man doch am Freitag zuerst an die Küste, um dann am Sonntag im „Endspiel“ vor heimischem Publikum die Huskies zu empfangen.

Mit einer prall gefüllten Volksbank Arena (u.a. machen sich rund 500 Huskies-Fans per Sonderzug auf den Weg nach Halle) im Rücken werden die Fans ihr Team als „7.Mann“ nach vorne peitschen, um mit einer geschlossenen Leistung den EC Kassel Huskies abermals zu bezwingen und sich somit das zweite Play-off-Ticket der Gruppe B sichern – ein Sieg am Freitag an der Küste vorausgesetzt
 
07.03.2012 Sonderzug/ Kinoevent/ 3-facher Erfolg/ Neubau Peißnitzbrücke

Am Sonntag steigt das finale Duell um den Einzug in die zweite Play off Runde zum Aufstiegskampf in die zweite Bundesliga.

Sollten beide Teams am Freitag gewinnen, entscheidet das Heimspiel der Saale Bulls gegen die Kassel Huskies, welches Team sich qualifiziert. Die Fans der Saale Bulls empfangen den Sonderzug mit hunderten Kasselanern am halleschen Hauptbahnhof (Gleis 4, Ankunft gegen 13.20 Uhr). Von dort startet der „Bierwandertag“ Richtung Volksbank Arena, wo die Saale Bulls ab 16.00 Uhr gegen die Huskies spielen. Einlass und Kassen sind ab 14.00 Uhr geöffnet, bitte nutzt den Vorverkauf sowie unsere Online Tickets um euch einen Platz in der Volksbank Arena zu sichern!!!

Kinoevent im Multimediazentrum- freie Restplätze

Für die exklusive Kinovorführung des Klassikers „Blutiges Eis“ (gedreht in unserer Volksbank Arena) sind noch Restplätze verfügbar. Anmeldungen bitte bis spätestens Donnerstag an marketing@mechalle04.de schicken.

Eishockey aus Halle- dreifach erfolgreich!

Am vergangen Sonntag waren alle drei Teams der Saale Bulls (1. Mannschaft, 1b sowie 1c) gefordert und bestritten Ligaspiele. Während die „Erste“ in Duisburg einen verdienten 2:1 Sieg n.V. feiern konnte, setzte sich die „Zweite“ auswärts gegen die Black Dragons II deutlich mit 4:0 durch und schaffte somit den Sprung ins Play offs Halbfinale der Regionalliga. Auch das dritte Bulls Team konnte Punkte einfahren und siegte gegen den ESC Erfurt mit 4:2 (Thüringenliga).

Wir freuen uns über die Erfolge des halleschen Eishockeys und blicken voller Vorfreude auf den 2. RAMADA Cup am Gimritzer Damm, der Ende März wieder stattfindet. Mehr Infos findet ihr auf: www.esvhalle.com.

Neubau Peißnitzbrücke an der Volksbank Arena

Das Konzept der neuen Peißnitzbrücke nimmt Gestalt an. Zum Laternenfest 2013 soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein. Die Stadt Halle ist jedoch auf Spenden angewiesen und bittet deshalb um Unterstützung bei der Realisierung des Projekts.

Jede Spende ist willkommen:

Stichwort "Peißnitzbrücke"Kontoinhaber: Halle-Neustadt-Verein

Volksbank Halle

Konto: 116 79 36

BLZ: 800 937 84

Die ersten 4.000 € der erforderlichen 42.000 € (Eigenanteil der Stadt Halle) zum Neubau sind durch drei Wohnungsgesellschaften sowie dem Schaustellerverband zur Verfügung gestellt worden.
 
02.03.2012 Saale Bulls gehen auf Fuchsjagd

Das hallesche Eishockey-Wochenende steht ganz im Zeichen der Fuchsjagd – der MEC Halle 04 e.V. absolviert am Freitag (20 Uhr Volksbank Arena) sowie Sonntag (18.30 Uhr Scania-Arena Duisburg) seine beiden Zwischenrunden-Partien gegen die Füchse vom EV Duisburg. Das Spiel wird präsentiert von MPI Immobilien, die auch attraktive Preise für das Puckspiel zur Verfügung stellen.

Mit dem EV Duisburg gibt heute der aktuelle Tabellenführer der B-Gruppe seine Visitenkarte am Gimritzer Damm ab. Bereits im letzten Jahr kreuzten sich die Wege der Bulls und der Füchse in der Zwischenrunde, wobei sich die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet mit 3:2 sowie 3:0 durchsetzen konnte. Und auch in dieser Saison scheint die Favoritenrolle in den Duellen beim EVD zu liegen. Wir freuen uns auf eine spannende Partie im Kampf um den Einzug in die zweite Play off Runde.

Und genau dies ist die große Chance für das Team um Kapitän Benjamin Thiede – auch am vergangenen Sonntag traf man als vermeintlicher Underdog auf einen Westvertreter und konnte die Kassel Huskies sensationell mit 3:1 besiegen.

Allerdings scheint der Kader der Füchse ausgeglichener zu sein als jener der Huskies und somit schwerer auszurechnen. Namen wie Breitkreuz, Gogulla, Ziolkowski oder Dennis Fischbuch stehen für eine gewissen Qualität, wobei Letztgenannter aktueller Top-Scorer des EVD in der Zwischenrunde ist (5 Punkte), dicht gefolgt von Daniel Huhn (3). Und eben jener Huhn hatte auch schon in der abgelaufenen Spielzeit einen großen Anteil daran, dass sich seine Farben gegen die Bulls durchsetzen konnte – bereitete er doch drei der sechs Duisburger Treffer vor.

Doch mit einer Leistung wie gegen die Huskies können die Bulls auch die Füchse schlagen und nach Punkten mit dem EVD gleichziehen, bevor man sich am Sonntag (exakt ein Jahr nach dem letzten Duell in der Scania-Arena) auf den Weg ins Ruhrgebiet zum Rückspiel macht.
 
24.02.2012 Start in die 1. Play off Runde- Quo vadis MEC ?

Am heutigen Freitag startet der MEC Halle 04 e.V. in die Verzahnungsrunde der Oberligen Ost, Nord und West. Während sich in der A-Gruppe die Mannschaften aus Rostock, Leipzig, Dortmund und Bad Nauheim gegenüberstehen, treffen die Saale Bulls auf die Teams aus Kassel, Duisburg und Timmendorf.

Bereits vor dem ersten Bully der Zwischenrunde stellt sich die Frage, wo sich der MEC in diesem Jahr platzieren wird. Gegen die Kassel Huskies setzte es in der diesjährigen Vorbereitung eine 0:5-Niederlage, den Füchsen vom EV Duisburg musste man sich im vergangenen Jahr nach spannenden Spielen mit 2:3 bzw. 0:3 geschlagen geben – lediglich gegen den EHC Timmendorfer Strand 06 konnte man sich in der letzten Spielzeit sechs Punkte sichern.

Und gegen die Beach Boys starten die Bulls heute (Volksbank Arena, Anbully 20 Uhr) in das Unternehmen „Play-offs“, für die sich die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren. Die HDI-Gerling Industrie Versicherung AG präsentiert das Spiel zum Start in die erste Play off Runde und stellt wieder attraktive Preise für das Puckspiel zur Verfügung (Trikot, Meister T- Shirt, Tickets). Am 11.3 wird auch der Suzuki verlost (eine gemeinsame Aktion mit dem Autohaus Fritz, der VIA GmbH Versicherungsmakler, Suzuki Deutschland, Rheingas, Casablanca Event sowie Globus Warenhaus Halle Bruckdorf)- der Countdown läuft, sichert euch jetzt die letzten Lose!


Mit den Jungs von der Küste reist der amtierende Vize-Meister der Oberliga Nord an den Gimritzer Damm. In einem packenden „Endspiel“ gegen die Harzer Wölfe sicherten sich die Beach Boys doch noch „auf den letzten Drücker“ den zweiten Platz hinter Rostock und stehen damit nun zu Recht in der Zwischenrunde. Hier wollen sie eine bessere Rolle wie in der letzten Spielzeit einnehmen, als man am Schluss punktlos das Tabellenende zierte. Und mit Patrick Saggau, Jeff Maronese oder auch Ralf Rinkeverfügt der EHCT 06 über herausragende Akteure, die eine Partie auch alleine entscheiden können.

Sicherlich wird es keinen so deutlichen 10:2-Erfolg der Saale Bulls wie im letzten Jahr geben – doch mit einem Sieg gegen unsere Gäste würde der MEC Halle 04 mit noch mehr Selbstvertrauen in die Spiele gegen Kassel und Duisburg gehen. Und wer weiß, was für die Bulls noch möglich ist, wenn man auch gegen die als favorisiert geltenden West-Vereine den einen oder anderen Punkt erkämpft – quo vadis MEC ? (Jy)
 
22.02.2012 «Ich bin stolz auf diese Mannschaft»

Jiri Otoupalik studiert im Moment hauptsächlich Videos von Timmendorf, Kassel und Duisburg. Mit diesen Mannschaften bekommen es die Saale Bulls in den nächsten drei Wochen im ersten Teil der Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga zu tun. Vor dem Saisonhöhepunkt sprach Gottfried Schalow mit dem 53 Jahre alte Trainer.
Am Freitag war Meisterfeier. Dabei hat man Sie so locker und gelöst wie lange nicht mehr erlebt. Es schien ein besonderer Glückstag zu sein.

Otoupalik: Ja, diese Meisterschaft war etwas ganz Besonderes. Uns wurde nichts geschenkt. Fast alle Mannschaften in der Oberliga sind stärker geworden und haben gegen uns fast immer 200 Prozent gegeben. Wir haben den Kampf angenommen. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie diese Herausforderung bestanden hat.

Vor einem Jahr waren die Saale Bulls erstmals in der Aufstiegsrunde dabei und sind schon in der ersten Runde an Duisburg und Bad Nauheim gescheitert. Ist die Mannschaft jetzt stärker?

Otoupalik: Letztes Jahr ist uns vieles leichter gefallen, es gab keinen richtig ernsthaften Gegner in der Oberliga. Es gab nur eine Saison-Niederlage, oft haben wir zweistellig gewonnen. Dann konnten wir nicht umschalten, als es gegen die wesentlich stärkeren Mannschaften aus dem Westen ging. In diesem Jahr habe ich ein viel bessere Gefühl. Wir haben uns die ganze Saison über kontinuierlich gesteigert.

Mit einer fast völlig neu zusammengestellten Mannschaft.

Otoupalik: Wir haben viele junge Spieler aus zum Teil unterklassigen Mannschaften geholt. Ich wusste von Anfang an: Das braucht seine Zeit, bis sie uns wirklich helfen können. Ein Gesicht bekommen hat die Mannschaft dann durch erfahrene Spieler wie Troy Bigam, Jiri Polak oder Ivan Kolozvary, die erst später in der Saison verpflichtet wurden.

Zum Saisonbeginn gab es unerwartet viele Niederlagen. Es gab ungewohnt laute Kritik, auch am Trainer. Haben Sie da jemals am Erfolg gezweifelt?

Otoupalik: Ich lese grundsätzlich nicht, was in den Zeitungen oder im Fanforum steht. Ich war immer von der Mannschaft überzeugt. Da habe ich meiner Erfahrung vertraut. Schließlich war ich als Spieler und Trainer fast immer in den höchsten Spielklassen in Tschechien und Deutschland. Im Oktober schon habe ich mit meinem Co-Trainer Schlappi Liebetrau gewettet, dass wir zu Weihnachten Erster sind. Liebetrau war Pessimist, er dachte da mehr an Platz vier oder fünf. Ich habe recht behalten.

Wenn Sie jetzt wetten würden. Wie weit kommen die Saale Bulls in der Aufstiegsrunde?

Otoupalik: Ich habe seit Wochen unsere Gegner studiert. Es gibt nichts mehr, was mich überraschen kann. Mit einer Mannschaft, die alles gibt und hoch konzentriert in jedes Spiel geht, mit einem guten Torwart und ein bisschen Glück können wir diese Runde überstehen und das Viertelfinale erreichen. Auch dort muss noch lange nicht Schluss sein.

Gerade jetzt drohen aber mit Alexander Zille und Christian Köllner wieder zwei Stammspieler auszufallen. Kann das überspielt werden?

Otoupalik: Köllner fehlt auf jeden Fall in den nächsten drei Wochen, er reißt schon ein Loch in die Verteidigung. Er gehört ja du den jungen Spielern, die zu Saisonbeginn gekommen sind. Er hat sich bei uns toll entwickelt, hat einen guten Schuss und spielt sehr körperbetont. Bei Zille hoffe ich, dass er seine Rippenprellung aus dem letzten Spiel in Leipzig bis morgen auskuriert hat. Ansonsten hätten wir in der zweiten Sturmreihe mit Bigam und Schubert ein richtiges Problem.

Das Präsidium will die Mannschaft für die neue Saison im wesentlichen zusammenhalten. Ist das auch in Ihrem Sinn?

Otoupalik: Ja, es gibt keinen Grund, viel zu ändern. Allerdings denke ich jetzt wirklich noch nicht an die neue Saison, im Moment gibt es Wichtigeres. Ich würde mir nur wünschen, dass Martin Miklik wieder richtig gesund wird und es im Sommer noch einmal versucht. Er hat uns die ganze Saison wirklich gefehlt, die jungen Spieler hätten unendlich viel von ihm lernen können. Mit ihm hätten wir jetzt drei fast gleich starke Sturmreihen.

Die Aufstiegsrunde beginnt am Freitag, 20 Uhr, mit dem Heimspiel gegen Timmendorf.
 
   
MEC Halle 04 Sale Bulls

Pressemelungen

zum Seitenanfang