Oberliga West

Spielbericht Oberliga West 11. 11. 2011
EHC Krefelder Niederrhein e.V. PREUSSEN vs EHC Dortmund Westfalen-Elche Spielberichte
Herford EV ICE Dragons vs ESC Moskitos Essen  Spielberichte
Tabelle Spieltag
Freitag, 11.11. 2011 EHC Krefelder Niederrhein e.V. PREUSSEN vs EHC Dortmund Westfalen-Elche 0 : 0 0:0-0:0-0:0
Tore:

Tor

22. Min. 1:5 Kai Oltmanns   07. Min. 0:1 Stefan Streser
08. Min. 0:2 Christoph Koziol
15. Min. 0:3 Nils Liesegang
16. Min. 0:4 Stephan Kreuzmann
20. Min. 0:5 Nils Liesegang
30. Min. 1:6 Branislaw Pohanka
47. Min. 1:7 Christoph Koziol
52. Min. 1:8 Branislaw Pohanka
 
   
Strafen: 2 Minuten Strafe 4 Min.   6 Min.    
  5 Minuten Strafe keine   keine    
  10 Minuten Strafe keine   keine    
  Spieldauer-Strafe keine   keine    
  Matchstrafe keine   keine    
Schiedsrichter:: Franz, Th. Breuer, Thiesen
Zuschauer: 176
EHC Krefeld - EHC Dortmund 1 : 8 (0:5,1:1,0:2)Preussen verlieren gegen den Spitzenreiter

Gestern stand für die Preussen ein weiteres Meisterschaftsspiel ins Haus. Die Dortmunder Elche mit Trainer Frank Gentges waren zu Gast. Über weite Strecken des Spiels hielten die Preussen gut dagegen, mussten sich am Ende dennoch mit 1:8 geschlagen geben. Nur knapp 180 Zuschauer, darunter 30 Schlachtenbummler aus Dortmund, fanden den Weg in die altehrwürdige Rheinlandhalle, um sich die Partie anzuschauen. Krefeld stemmte sich in den ersten Minuten gut gegen die starken Westfalen Elche. Nach sechs Minuten musste Preussengoalie Danijel Kovacic dann aber das erste mal hinter sich greifen. Elchespieler Stefan Streser durfte sich als erster in die Torschützenliste eintragen. Nur zwei Zeigerumdrehungen weiter war es der starke Christoph Koziol der für die Gäste erneut einnetzte.

Nils Liesegang und Kapitän Stephan Kreuzmann schraubten bis zur Drittelsirene das Ergebnis auf 5:0 hoch. Die Jungs um Coach Elmar Schmitz ließen ihren Kampfgeist vermissen und gingen völlig konsterniert in die Kabine.

Für die zweiten zwanzig Minuten schien Preussencoach Schmitz die richtigen Worte in der Pause gefunden zu haben. Krefeld wirkte nun wacher und aggressiver. Bereits nach 24 Sekunden wurden die Hausherren dafür belohnt. Kai Oltmanns erzielte nach schöner Vorarbeit von Haiko Hirsch und Jan Lankes den 1:5 Anschlusstreffer. Die Preussen agierten nun frecher und mit mehr Körperspiel, was den Gästen aus Dortmund nicht zu gefallen schien und so erzwangen sie sich immer mehr gute Torchancen. Die Elche hatten mächtig Glück, als ein satter Schuß der Preussen von der blauen Linie nur die Querlatte traf. In der 30. Spielminute gelang den Gästen ein schneller Konter, den Danijel Kovavic zunächst entschärfte. Gegen den Nachschuß von Branislav Pohanka, war er dann jedoch machtlos. Mit dem Spielstand von 1:6 ging es dann erneut in die Kabine.

Auch im letzten Drittel machten die Preussen den Dortmunder Elchen das Leben so schwer wie möglich, konnten jedoch nicht an die Leistung vom zweiten Drittel anknüpfen. Die Gäste nahmen deutlich das Tempo aus dem Spiel und verwalteten das Ergebnis. Leider mußten die Preussen noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. Christoph Koziol und Branislav Pohanka erhöhten das Ergebnis auf 1:8, was aufgrund der indivuellen Stärke der Gäste aus Dortmund auch den Spielverlauf wiedergab.

Fazit: Erneut mussten die Preussen vor einer Minuskulisse auflaufen, die sicherlich auch dem Fußball-Länderspiel und dem Deutschland Cup zuzuschreiben war. Eine völlig unterirdische Leistung im ersten Drittel reichte den Gästen aus, die Zeichen schnell auf "Sieg" zu stellen. Im zweiten Drittel zeigten die jungen Preussen mit viel Kampfgeist ihrem Gegner ganz klar die Grenzen auf. Mit einer solchen Leistung in allen drei Dritteln wäre für die Krefelder Jungs sicherlich mehr drin gewesen.

Torfolge:

0:1 [06:12] Streser
0:2 [08:11] Koziol (Michl, Pohanka)
0:3 [14:30] Liesegang (Neumann, Richter)
0:4 [16:01] Kreuzmann (Liesegang)
0:5 [19:19] Liesegang (Koziol)
1:5 [20:24] Oltmanns (Hirsch, Lankes)
1:6 [29:29] Pohanka (Martens, Richter)
1:7 [46:35] Koziol (Pohanka, Michl)
1:8 [51:41] Pohanka (Michl, Koziol)

Strafzeiten:

Krefeld: 4
Dortmund: 6

Zuschauer:

176
 
EHC Krefeld - EHC Dortmund 1 : 8 (0:5,1:1,0:2)Elsche gewinnen im Schongang gegen die Preussen mit 1 : 8
EHC Krefeld - EHC Dortmund 1 : 8 (0:5,1:1,0:2)

Bereits nach dem ersten Drittel lag der EHC Dortmund am Freitagabend in der Krefelder Rheinlandhalle klar mit 5:0 vorne und nach 60 Minuten konnten die Westfalen Elche einen ungefährdeten 8:1-Auswärtssieg bei den Preussen vom Niederrhein verbuchen. In der fairen Partie setzten die Gastgeber mit Danijel Kovacic einen der Back-up Goalies der Krefelder Pinguine ein, aber auch der war bei den Gegentreffern machtlos. Aufgrund der Spielanteile hätte der Dortmunder Sieg auch (noch) höher ausfallen können.

Ein druckvolles Angriffsspiel und gute Kombinationen mit schönen Toren der Elche prägten die ersten Zwanzigminuten. Zuerst war es Stefan Streser, der in der 7. Spielminute mit dem 0:1 den Anfang machte. Ein verdeckter Schuss von der blauen Linie landete im linken oberen Winkel. Zwei Minuten später konnte Christoph Koziol eine tolle Kombination von Branislav Pohanka und Philipp Michl vollenden. In der 15. Minute war es Nils Liesegang, der ein Zuspiel von Thomas Richter auf Manuel Neumann erfolgreich abschloss. Für das 0:4 war Kapitän Stephan Kreuzmann wieder zwei Minuten später mit einem Backhander in Überzahl verantwortlich. Das 0:5 markierte Nils Liesegang kurz vor der ersten Pause mit einem Alleingang. Mit Wiedergebinn des Mittelabschnitts schienen die Westfalen Elche noch beim Pausentee zu sein und so konnten die Krefelder Preussen eine Dortmunder Abwehrkonfusion durch Kai Oltmanns zum 1:5-Ehrentreffer nutzen. Es folgten drei Strafzeiten gegen den Dortmunder EHC in kurzer Folge, aber auch eine fast zweiminütige 3:5-Unterzahl überstanden die Elche schadlos. Allerdings war nun der Spielfluss des ersten Drittels etwas verloren gegangen. Der Tabellenführer blieb zwar weiterhin spielbestimmend, aber die Torausbeute war nicht mehr so effektiv. Hinzu kam, dass Elche Coach Frank Gentges nun auch den Ergänzungsspielern ihre Einsatzchancen gab und wechselnde Formationen aufs Eis schickte. Nach einem guten Alleingang von Ryan Martens versenkte Branislav Pohanka in der 30. Minute den Nachschuss zum 1:6 und im letzten Abschnitt konnten sich noch erneut Christoph Koziol (47. Minute) und Branislav Pohanka (52.) in die Torschützenliste eintragen. In den letzten Zehnminuten bekam auch noch Jan Kremer im Tor seine Einsatzchance für Benjamin Finkenrath.

Mit dem Sieg im 13. Meisterschaftsspiel konnte der EHC Dortmund damit seine Tabellenführung festigen. Nun hat das EHC-Team drei Tage Spiel- und Trainingspause. Am kommenden Wochenende empfangen die Westfalen Elche zuerst am Freitag auf eigenem Eis den Königsborner JEC (20 Uhr), zwei Tage später muss der EHC Dortmund am Ratinger Sandbach bei den dortigen Aliens antreten (18 Uhr).

Torfolge:

0:1 (06:15) Stefan Streser
0:2 (08:11) Christoph Koziol (Philipp Michl, Branislav Pohanka)
0:3 (14:30) Nils Liesegang (Manuel Neumann, Thomas Richter)
0:4 (16:01) Stephan Kreuzmann (Nils Liesegang) +1
0:5 (19:19) Nils Liesegang (Christoph Koziol)
1:5 (20:24) Kai Oltmanns (Haiko Hirsch, Jan Lankes)
1:6 (29:29) Branislav Pohanka (Ryan Martens, Thomas Richter)
1:7 (46:35) Christoph Koziol (Branislav Pohanka, Philipp Michl)
1:8 (51:41) Branislav Pohanka (Philipp Michl, Christoph Koziol)

Strafminuten: Krefeld 4 - EHCDO 6

Zuschauer: 176

Mannschaftsaufstellung: Benjamin Finkenrath [31], Jan Kremer [35] (ab 50. Minute) – Florian Kirschbauer [2], Stephan Kreuzmann [4] (C), Manuel Neumann [33] (A), Sebastian Eickmann [44] (A), Niklas Clusen [55], Mike Ortwein [93] – Philipp Michl [7], Ryan Martens [8], Michael Schmerda [16], Thomas Richter [18], Branislav Pohanka [25], Jérome Bobon [61], Christoph Koziol [66], Frank Petrozza [88], Stefan Streser [89], Dennis Schlicht [91], Nils Liesegang [98]

 

zum Seitenanfang

Freitag, 11.11. 2011 Herford EV ICE Dragons vs ESC Moskitos Essen  3 : 5 2:1-1:3-0:1
Tore:

Tor

03:15 1:2 Piro
11:02 2:1 Keller
31:31 3:3 Keller
  02:32 0:1 Kryzyk
25:58 2:2 Jäske
28:53 2:3 Schneider
35:19 3:4 Jäske
40:14 3:5 Brinkmann
 
   
Strafen: 2 Minuten Strafe 14 Min.   16 Min.    
  5 Minuten Strafe keine   keine    
  10 Minuten Strafe keine   Schmitz    
  Spieldauer-Strafe keine   keine    
  Matchstrafe keine   keine    
Schiedsrichter:: Naust, E. Berger, Seeßle
Zuschauer:  
Ice Dragons müssen weiter auf den ersten Heimsieg warten

Das Spiel gegen Essen lief nicht so, wie sich das Team und die Fans das erhofft hatten. Gegen bissige Moskitos waren die Ice Dragons im Defensivverhalten nicht aggressiv genug und vorm gegnerischen Tor zu ineffektiv. So konnten die knapp 700 Zuschauer, darunter ca. 100 lautstarke Moskitos-Fans, ein Spiel auf schwächerem Niveau sehen, dass die Gäste am Ende verdient mit 3:5 für sich entschieden.

Die Moskitos schienen von der ersten Minute an wacher zu sein. Immer wieder kamen sie vor das von Lars Morawitz hervorragend gehütete Tor, konnten sich unbedrängt im Herforder Drittel festsetzen und nutzten diesen Raum dann auch in der 3. Minute, als Marcel Krzyzyk eine Vorarbeit von Maris Kruminsch und Christian Vogel zum 0:1 verwertete. Immernoch lief es bei den Ice Dragons nicht so richtig, doch ihr erster echter Torschuss nur 45 Sekunden später brachte den Ausgleich! Eine tolle Kombination über Danny Reiss und Jeff Keller verwertete Josh Piro aus kurzer Distanz zum 1:1. Die Moskitos drückten weiter, scheiterten jedoch immer wieder an Morawitz. Besser machte es Jeff Keller, der von Sven Johannhardt und Josh Piro auf die Reise geschickt wurde und eiskalt durch die Beine von Christian Lütges zur schmeichelhaften Herforder 2:1 Führung verwandelte, gespielt waren knapp 12 Minuten. Der Treffer schien den Ice Dragons ein wenig Auftrieb zu geben, sie spielten sich nun Ihrerseits Chancen heraus, konnten diese aber nicht verwerten. Auf der Gegenseite ließ Lars Morawitz auch kein Tor mehr zu, so dass es mit der Herforder Führung in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel waren es wieder die Gäste, die wacher aus der Kabine kam. Ein kurioses Tor brachte denen dann auch in der 26. Minute den Ausgleich. Ein Schlagschuss von André Grein prallte bei Morawitz an die Maske, die Scheibe flog in hohem Bogen über den Herforder Schlussmann, Kai Domula klärte, wurde dann von Kai Schmitz in den Herforder Goalie gecheckt und der Essener Mikka Jäske sagte danke und lupfte den Puck zum Ausgleich über die beiden am Boden liegenden Herforder Spieler. 3 Minuten später gingen dann die Gäste wieder in Führung, als Damian Schneider die Scheibe von hinter dem Tor in den Slot passen wollte, die Scheibe aber am Schlittschuh eines Herforder Spielers abprallte und unhaltbar in die Maschen ging. Doch die aggressive Spielweise der Gäste brachte den Ice Dragons auch diverse Überzahlspiele. Eines davon nutzte Jeff Keller, der nach Vorlage von Danny Reiss und Josh Piro die Scheibe von der blauen Linie aus dem Essener Torwart durch die Schoner schoss und so in der 32. Minute den Ausgleich herstellte. Die Gäste ließen aber nicht locker, und so konnte Mikka Jäske in der 36. Minute die Moskitos auf Vorlage von André Grein und Alexander Brinkmann mit 3:4 in Führung bringen.

Im letzten Drittel spielten die Gäste routinierter, ließen wenig zu. Die Ice Dragons kamen nur noch in Überzahl und durch Konter zu echten Torchancen. So auch in der 45. Minute, als Sven Johannhardt alleine auf das Essener Tor zu lief und dabei von einem Gegenspieler nur irregulär gestoppt werden konnte. Johannhardt lief zum Penalty an, scheiterte jedoch an Christian Lüttges. Besser machten es wieder die Gäste, die in der 50. Minute im Powerplay den 3:5 Endstand herstellten, als Alexander Brinkmann eine Vorarbeit von Mikka Jäske und André Grein verwertete. In der letzten Minute nahm Coach Bruce Keller zwar noch den Torwart zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, jedoch konnten die Ice Dragons ihre Chancen nicht nutzen.

Nun heißt es für die Ice Dragons im Training weiter hart arbeiten und die Aggressivität, die sie in den ersten Heimspielen ausgezeichnet hat, wieder in ihr Spiel zu bekommen, um so wieder weniger gegnerische Chancen zuzulassen.

Torfolge:
0:1 Kryzyk/Kruminsch/Vogel (02:23); 1:1 Piro/J.Keller/Reiss (03:15); 2:1 J.Keller/Piro/Johannhardt (11:02);
2:2 Jäske/Schmitz/Grein (25:58); 2:3 Schneider/Kryzyk/Kruminsch (28:53); 3:3 J.Keller/Piro/Reiss (31:31);
3:4 Jäske/Grein/Brinkmann (35:19); 3:5 Brinkmann/Jäske/Grein (49:34) PP1

Strafminuten
Herford 14
Essen 16 + 10 (Schmitz)
 
MOSKITOS schlagen Herford mit 3:5

Die MOSKITOS Essen verliessen nach 60 Minuten und einem stimmungsvollen Eishockeyabend mit einem 3:5-Sieg das Eis in Herford. Beide Teams, wie auch die Fans lieferten sich ein schönes Duell. Abseits des Eises war die Stimmung so, wie man sie sich für ein Eishockeyspiel wünschte. Pausenlos klangen die Fangesange durch die Halle. Dementsprechend spielten auch beide Mannschaften auf und zeigten den über 600 Fans vor Ort ein schönes Spiel. Am Ende hiess es verdient Sieg für Essen!

Ein ausführlicher Spielbericht folgt in Kürze.
 

zum Seitenanfang

 

 

 

 

TABELLE 13. Spieltag  Oberliga WEST 2010-11

Platz

Mannschaft   Sp. S U V/P T D Punkte
1 Platz gehalten EHC Dortmund EHC Dortmund Westfalen-Elche 13 10 1 0 84 : 30 54 31
2 Platz gehalten Hammer Eisbären Hammer Eisbären 13 7 2 2 59 : 44 15 25
3 Platz gehalten EJ Kassel Huskies EJ Kassel Huskies 10 7 1 1 71 : 31 40 23
4 Platz gehalten Frankfurter Löwen Frankfurter Löwen 12 7 1 0 54 : 34 20 22
 
5 Platz gehalten

EC Bad Nauheim Rote Teufel

EC Bad Nauheim Rote Teufel 10 7 0 0 73 : 26 47 21
6 Platz gehalten EV Duisburg  EV Duisburg Füchse 11 6 1 1 69 : 20 49 20
7 Platz gehalten Ratinger Aliens 97 Ratinger Aliens 97 11 6 1 0 61 : 30 31 19
8 Platz gehalten Königsborner JEC  Königsborner JEC Bulldogs 10 5 2 1 41 : 51 -10 18
9 Platz gewonnen ESC Moskitos Essen  ESC Moskitos Essen  9 3 0 0 26 : 50 -24 9
10 Platz verloren Herford EV ICE Dragons Herford EV ICE Dragons 11 2 1 0 37 : 95 -58 7
11 Platz gehalten EHC Krefelder Niederrhein e.V. PREUSSEN EHC Krefelder Niederrhein e.V. PREUSSEN 12 1 0 0 15 : 85 -70 3
12 Platz gehalten EHC Netphen EHC Netphen 11 0 0 0 18 : 112 -94 0