Deutscher Eishockey Bund

Spielbericht Oberliga West 01. 04. 2012
EV Duisburg Füchse vs EHC Dortmund Westfalen-Elche Spielberichte
Tölzer Löwen vs MEC Halle 04 Sale Bulls Spielberichte
Tabelle Spieltag
Dienstag,  27. 03. 2012 EV Duisburg Füchse vs EHC Dortmund Westfalen-Elche 4 : 1 1:0-1:0-2:1
Tore:

Tor

17:43 1:0 Norman Hauner (FL) (Daniel Huhn, Markus Schmidt)
33:45 2:0 Daniel Fischbuch (FL) (Michael Hrstka, Dennis Fischbuch)
50:58 3:0 Thomas Ziolkowski (Markus Schmidt, Daniel Huhn)
57:04 4:1 Christoph Ziolkowski (FL) (Daniel Huhn, Norman Hauner (FL))
 
53:45 3:1 Nils Liesegang (Michael Schmerda, Philipp Michl)  
Strafen: 2 Minuten Strafe 02:45 Patrik Gogulla - (Haken)
06:15 Markus Schmidt - (Stock-Check)
28:16 Maik (FL) Klingsporn - (Haken)
29:51 Norman (FL) Hauner - (Halten des Gegners)
37:22 Michael Hrstka - (Haken)
46:18 Marius (FL) Schmidt - (Behinderung)
51:59 Benjamin Hanke - (Haken)
52:05 Patrik Gogulla - (Spielverzögerung)
 
06:05 Benedikt Kastner - (Beinstellen)
06:15 Branislav Pohanka - (Unsportliches Verhalten)
17:11 Thomas Richter - (Stock-Check)
22:29 Christian Kretschmann - (Ellbogen-Check)
30:31 Branislav Pohanka - (Hoher Stock)
30:59 Dieter Orendorz - (Hoher Stock)
42:36 Philipp Michl - (Beinstellen)
48:56 Benedikt Kastner - (Haken)
 
 
  5 Minuten Strafe keine   keine    
  10 Minuten Strafe keine   keine    
  Spieldauer-Strafe keine   keine    
  Matchstrafe keine   keine    
Team Team

Goalie

30 Linda, Björn (FL)
35 Renkewitz, Etienne (FL)

Verteidigung

16 Raaf-Effertz, Patrick (FL)
23 Ziolkowski, Thomas
57 Klingsporn, Maik (FL)
69 Hastenteufel, Marco (FL)
72 Opree, Nico (FL)
76 Gogulla, Patrik
85 Schmidt, Markus
88 Hrstka, Michael

Angriff

6 Hofland, Diego (FL)
10 Hauner, Norman (FL)
12 Behlau, Pascal
17 Fischbuch, Daniel (FL)
18 Schmidt, Marius (FL)
19 Hanke, Benjamin
20 Strodel, Manuel (FL)
27 Palka, Dennis (FL)
29 Preibisch, Alexander (FL)
34 Huhn, Daniel
37 Schöbel, Mats
71 Breitkreuz, Clarke
74 Fominych, Denis (FL)
77 Fischbuch, Dennis
81 Ziolkowski, Christoph (FL)
96 Fröhlich, Stephan (FL)

Goalie

20 Dräger, Marius
31 Finkenrath, Benjamin
35 Kremer, Jan-Alexander

Verteidigung

2 Kirschbauer, Florian
4 Kreuzmann, Stephan
22 Orendorz, Dieter
28 Kastner, Benedikt
33 Neumann, Manuel
44 Eickmann, Sebastian
55 Clusen, Niklas
93 Ortwein, Mike

Angriff

5 Kretschmann, Christian
7 Michl, Philipp
8 Martens, Ryan
16 Schmerda, Michael
18 Richter, Thomas
19 Stähle, Vitali
25 Pohanka, Branislav
88 Petrozza, Frank
89 Streser, Stefan
91 Schlicht, Dennis
98 Liesegang, Nils
 
Schiedsrichter:: Markus Krawinkel, Elvis Melia, Nikolas Neutzer
Zuschauer: 2.360
Die Führung wieder zurück erobern

Nach der Niederlage in Dortmund steht es in der Playoff Halbfinalserie 1:1 Unentschieden. Am Abend wollen die Füchse in der heimischen Scania Arena wieder in Führung gehen.

Dass mit dem EHC Dortmund und dem EV Duisburg zwei Teams auf Augenhöhe im Halbfinale aufeinander treffen war bereits vor der Serie klar. Im laufe der Saison gingen aus den vier Partien beide Teams je zwei Mal als Sieger hervor. Auch die Halbfinalrunde ist nach dem Heimsieg in Spiel 1 und der Niederlage zuletzt in Dortmund ausgeglichen. Ab 18:30 Uhr findet nun das dritte Spiel in Duisburg statt. Eine wichtige Begegnung in der es vielleicht schon eine kleine Vorentscheidung geben kann. Das Team von Trainer Franz Fritzmeier ist auf jeden Fall hoch motiviert vor heimischer Kulisse wieder einen Sieg einzufahren und einen weiteren Schritt in Richtung Finale zu machen. Nicht dabei sein wird Clarke Breitkreuz, der nach seiner Spieldauerstrafe zum Zusehen gezwungen ist.


Wieder ein Stück näher am Finale

Die Füchse führen nach dem erneuten 4:1 Sieg gegen Dortmund wieder in der Halbfinalserie um den Aufstieg in die zweite Liga. Ziolkowski Brüder sorgen im letzten Drittel für die Entscheidung.

Endlich bekommen die Jungen Wilden auch die Kulisse, die sie mit ihrer Spielweise und der überragenden Leistung bis dato in dieser Saison verdient haben. Mit 2360 Zuschauern stellte der EVD eine neue Saisonbestmarke auf. "Wir sind gut aus der Kabine gekommen", lobte der Couch das Team für einen guten ersten Spielabschnitt. Dennoch konnte man gegen die eher defensiv eingestellten Dortmunder, die mit nur 14 Feldspielern nach Duisburg gekommen waren, nur einen Treffer erzielen. In der 18. Spielminute hatte Norman Hauner in Überzahl für die Führung gesorgt. Auch im zweiten Drittel dauerte es wieder über 10 Minuten bis Daniel Fischbuch den Vorsprung ausbauen konnte. Mit 2:0 ging es dann in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt sorgen Thomas und Christoph Ziolkowski für die verdiente Entscheidung. Zwischenzeitlich hatte Nils Liesegang den einzigen Treffer für die Elche erzielt. Mit 4:1 gewinnen die Füchse Spiel 3 und gehen in der Serie wieder in Front. Mit einem Sieg am Dienstag in Dortmund oder im Heimspiel am 5.4. würde der EVD in das Finale einziehen.

Das Ticket für die letzte Runde hat hingegen bereits Bad Tölz gelöst. Die Bayern schlugen Halle zum dritten Mal und stehen somit vorzeitig als Endspielgegner fest.

Tore:
1:0 (17:43) Hauner (Huhn, Markus Schmidt)
2:0 (33:45) Daniel Fischbuch (Hrstka, Dennis Fischbuch)
3:0 (50:58) Thomas Ziolkowski (Markus Schmidt, Huhn)
3:1 (53:45) Liesegang (Schmerda, Michl/5-3)
4:1 (57:04) Christoph Ziolkowski (Huhn, Hauner)

Strafen:
Duisburg: 16
Dortmund: 16 Zuschauer: 2360
 
EV Duisburg – EHC Dortmund 4 : 1 (1:0,1:0,2:1)Elche lassen den Punkt wieder bei den Füchsen
EV Duisburg – EHC Dortmund 4 : 1 (1:0,1:0,2:1)

Auch das zweite Spiel der Play-Off-Serie an der Duisburger Wedau ging am Sonntagabend mit 4:1 an die heimischen Füchse. Der EHC Dortmund stemmte sich zwar mit der Motivation des eigenen 5:1-Heimerfolges vom letzten Donnerstag dagegen, war auch über weite Phasen mehr als ebenbürtig, scheiterte aber letztlich an der mangelnden Chancenverwertung. Schon nach dem zweiten Abschnitt meinte Elche Coach Frank Gentges, dass sein dezimiertes Team (neben den Langzeitverletzten auch ohne den gesperrten Florian Kirschbauer und den aus persönlichen Gründen nach Kanada gereisten Frank Petrozza) besser nicht spielen könnte, bis auf die Abschlussschwäche. Die zeigte sich vor allem zum Ende des zweiten Drittel und im letzten Abschnitt, bis die Füchse in der 58. Minute mit dem 4:1 alles klar machen konnten. Damit liegt Duisburg in der Serie mit 2:1 vorne. Für die Westfalen Elche geht es nun am Dienstag im heimischen Eissportzentrum an der Strobelallee ab 19:30 Uhr in Spiel 4 um alles oder nichts. Nur mit einem Sieg würde der EHC weiter im Rennen bleiben und dann am (Grün-)Donnerstag zur Entscheidung erneut nach Duisburg fahren, ansonsten wäre die Saison am Dienstagabend beendet.

Im ersten Abschnitt merkte man deutlich, dass sich beide Teams in dieser Saison bereits zum siebten Mal gegenüberstanden. Der gegenseitige Respekt war spürbar, Taktik und Fehlervermeidung standen im Vordergrund. Die Füchse begannen druckvoller, dann aber kamen auch die Elche ins Spiel. Thomas Richter hatte die erste EHC-Möglichkeit in der 4. Spielminute, die größte Chance hatte Duisburgs Christoph Ziolkowski dann sechs Minuten später. Den ersten Torjubel konnten die heimischen Fans anstimmen, als Norman Hauner in der 18. Minute in Überzahl traf. Im zweiten Drittel kam mehr Tempo in die Partie, nun gab es auch mehr Torchancen. Auf Dortmunder Seite scheiterten Ryan Martens, Thomas Richter und Branislav Pohanka, in Überzahl dann Manuel Neumann. Zwei Strafen gegen die Elche in kurzer Folge ermöglichte den Füchsen in der 31. Minute weiteren Druck. Den überstand der EHC schadlos, in der 34. Minute konnte Daniel Fischbuch aber nach einem öffnenden Querpass auf 2:0 erhöhen. Die Westfalen Elche kämpften unverdrossen weiter und Michael Schmerda, Philipp Michl sowie Manuel Neumann hätten noch vor der zweiten Pause mindestens den Anschlusstreffer erzielen können. Auch zu Beginn des letzten Abschnitt versuchte der EHC alles, aber Björn Linda im Duisburger Gehäuse ließ sich nicht überwinden. Stattdessen konnten die Füchse in der 51. Minute sogar auf 3:0 erhöhen. Das 3:1 fiel dann drei Minuten später durch Nils Liesegang bei doppelter Überzahl, zu spät um das Spiel noch zu drehen und zu wenig, um den Einsatz der Elche zu belohnen. Das 4:1 durch Christoph Ziolkowski setzte dann in der 58. Minute den (vorläufigen) Schlusspunkt.

Torfolge:

1:0 Norman Hauner (Daniel Huhn, Markus Schmidt) 17:43 [+1]
2:0 Daniel Fischbuch (Michael Hrstka, Dennis Fischbuch) 33:45
3:0 Thomas Ziolkowski (Markus Schmidt, Daniel Huhn) 50:58
3:1 Nils Liesegang (Michael Schmerda, Philipp Michl) 53:45 [+2]
4:1 Christoph Ziolkowski (Daniel Huhn, Norman Hauner) 57:04

Strafminuten: EVD 16 - EHCDO 16

Zuschauer: 2360

Mannschaftsaufstellung: Benjamin Finkenrath [31], Jan Kremer [35] (nicht eingesetzt) – Stephan Kreuzmann [4], Dieter Orendorz [22], Benedikt Kastner [28] (C), Manuel Neumann [33] (A), Sebastian Eickmann [44] (A), Niklas Clusen [55], Mike Ortwein [93] – Christian Kretschmann [5], Philipp Michl [7], Ryan Martens [8], Michael Schmerda [16], Thomas Richter [16], Branislav Pohanka [25], Nils Liesegang [98]

  

zum Seitenanfang

Dienstag,  27. 03. 2012 Tölzer Löwen vs MEC Halle 04 Sale Bulls 4 : 2 0:0-3:0-1:2
Tore:

Tor

26:29 1:0 Yanick Dubé (Christoph Fischhaber)
35:01 2:0 Yasin Ehliz (FL) (Marco Pfleger, Christian Kolacny)
36:26 3:0 Dominik Walleitner (Leonhard Pföderl (FL), Michael Pfaff)
53:48 4:2 Christian Kolacny (Christoph Fischhaber, Yasin Ehliz (FL))
 
43:37 3:1 Benjamin Thiede (Ivan Kolozvary, Kilian Glück)
47:10 3:2 Ivan Kolozvary ((Andreas Schmelcher, Jiri Polak)
 
 
Strafen: 2 Minuten Strafe 20:14 Christian Urban - (Beinstellen)
37:30 Pascal Sternkopf - (Unnötige Härte)
46:14 Martin Leismüller - (Halten des Gegners)
58:39 Marco Pfleger - (Unnötige Härte)
 
16:53 Maximilian Merkle - (Zu viele Spieler auf dem Eis)
30:12 Christian Köllner - (Stock-Check)
37:30 Ivan Kolozvary - (Unnötige Härte)
58:39 Christian Köllner - (Unnötige Härte)
 
 
  5 Minuten Strafe keine   keine    
  10 Minuten Strafe keine   keine    
  Spieldauer-Strafe keine   keine    
  Matchstrafe keine   keine    
Team Team

Goalie

29 Jenike, Andreas (FL)
30 Riesch, Florian (FL)

Verteidigung

2 Kolacny, Florian
3 Lindlbauer, Peter (FL)
5 Prommersberger, Anton
6 Andrä, Andreas
16 Pfaff, Michael
17 Kolacny, Christian
44 Sternkopf, Pascal
92 Neal, Dennis

Angriff

9 Dubé, Yanick
10 Mangold, Franz
11 Sedlmayr, Johannes (FL)
14 Fischhaber, Christoph
19 Ketterer, Florin
21 Fischer, Michael (FL)
25 Ehliz, Yasin (FL)
28 Urban, Christian
47 Pfleger, Marco
71 Leismüller, Martin

91

Walleitner, Dominik
93 Pföderl, Leonhard (FL)

Goalie

30 Steinhauer, Lukas
53 Wolfermann, Robert

Verteidigung

7 Meier, Nikolaus
8 Schmelcher, Andreas
9 Wunderlich, Eric Uwe
17 Glück, Kilian
69 Köllner, Christian
77 Polak, Jiri
90 Turnwald, Nicolas

Angriff

11 Merkle, Maximilian
21 Thiede, Benjamin
25 Grass, Artur
31 Kolozvary, Ivan

52

Zille, Alexander
57 Bigam, Troy
81 Schubert, Matthias
88 Veltwisch, Max
91 Lemmer, Artur
 
Schiedsrichter:: Andreas Aumüller, Christian Gazzo, Michael Kees
 
Zuschauer: 3.015
Tölzer Löwen Die Tölzer Löwen stehen im Finale

geschrieben am Montag, den 02.04.2012 um 07:23 Uhr

Am Palmsonntag um 20:04 Uhr haben sich nach einem spannenden, hart, aber beiderseits bemerkenswert fair umkämpften Halbfinale die Wege der Tölzer Löwen und der Saale Bulls Halle getrennt: Die Oberbayern stehen nach dem 4:2 (0:0, 3:0, 1:2)-Heimsieg im Finale der Aufstiegsplayoffs zur II. Bundesliga, für die Sachsen-Anhaltiner hat der Sommerurlaub begonnen. Mit welchem Gegner - Duisburg oder Dortmund - es die Tölzer Buam zu tun bekommen, ist noch nicht entschieden. Fest steht nur, dass die Löwen am Karsamstag um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel in die Finalserie starten.

Trotz des glatten 3:0 in der Serie hatten die Tölzer mit den spielstarken Hallensern ein hartes Stück Arbeit, ehe der elfte Heimsieg in Folge unter Dach und Fach war. Vor mehr als 3000 Zuschauern war das Team von Florian Funk im zweiten Drittel durch Tore von Yanick Dube, Yasin Ehliz und Dominik Walleitner mit 3:0 in Führung gegangen. Wer erwartet hatte, dass sich Halle nun ergeben würde, hatte sich allerdings gründlich verrechnet: Benjamin Thiede und Ivan Kolozvary verkürzten auf 2:3 und machten das Spiel noch einmal richtig spannend, ehe Löwen-Verteidiger Christian Kolacny mit einem satten Schlagschuss ins Kreuzeck das am Ende spielentscheidende 4:2 erzielte.

Am Ende gab es stehende Ovationen für die Buam - und Anerkennung vom Gegner: "Wir haben alles gegeben", sagte Gästetrainer Jiri Otoupalik, "aber der Tölzer Sieg war verdient, sie waren die bessere Mannschaft." Florian Funk schnaufte erleichtert durch: "Respekt vor Halle. Einige haben wohl nach dem 3:0 gedacht, der Gegner sei erledigt." Nach acht Spielen in nur 17 Tagen fand Funk: "Es ist erstaunlich, was die Spieler aus sich herausholen." Beispielhaft empfand Funk den Einsatz von Christoph Fischhaber: "Er war überragend. Er läuft doppelt so viel wie die anderen." Kein Wunder, dass der Löwen-Trainer seine Cracks nun erst einmal durchschnaufen lässt: "Jetzt machen wir zwei Tage frei, und dann schauen wir, wer am Samstag daherkommt."
 
MEC Halle 04 Sale Bulls Ausgeträumt!

Der Aufstiegstraum der Saale Bulls ist ausgeträumt. Auch im dritten Halbfinalspiel unterlagen die Hallenser dem EC Bad Tölz. Vor über 3000 Zuschauern gewannen die Löwen mit 4:2. Im ersten Drittel belauerten sich beide Teams. Entsprechend ging es torlos in die erste Pause. Nach dem 3:0 für Bad Tölz im 2. Drittel schien das Spiel gelaufen. Doch Halle gab sich nicht auf und zeigte zum letzten Mal in dieser Saison große Moral. Thiede und Kolozvary sorgten noch einmal für Hoffnung. Sechs Minuten vor Ende sorgte Kolacny für die endgültige Entscheidung. Damit konnten die Bayern die Serie gegen Halle mit 3:0 für sich entscheiden. Im Finale wartet entweder Duisburg oder Dortmund.

 

zum Seitenanfang